\
Benefizspiel FSV gegen Gladbach ist (leider) noch kein Kassenschlager
Nach der anstrengenden Englischen Woche steht dem FSV Zwickau am Donnerstag eine aufregende Aufgabe bevor. Unter dem Motto “Alles für Zwickau” empfangen die Westsachsen zum Benefizspiel die Bundesliga-Spitzenmannschaft VfL Borussia Mönchengladbach. Anstoß im “Schwanennest” ist 18:30 Uhr.

Um den Zwickauern hilfreich unter die Arme zu greifen, verzichten die “Fohlen” auf die Antrittsprämie. Nur die Reisekosten werden von den Westsachsen übernommen. Das Spiel ist Bestandteil der aktuellen Lizenzunterlagen, der zur Stabilisierung der wirtschaftlichen Lage beim Drittligisten beitragen soll. Wie die Zwickauer auf ihrer Homepage erklärten, kam die Hilfe vom Niederrhein sehr schnell. Nach der Anfrage “wurde von VfL-Sportdirektor Max Eberl sofort die Bereitschaft zu einem Benefizspiel in Zwickau erklärt”.

Trotz Länderspielpause wollen sich die Borussen mit der bestmöglichen Mannschaft vorstellen. So wird VfL-Trainer Dieter Hecking unter anderem mit dem gebürtigen Sachsen Tony Jantschke, Weltmeister Christoph Kramer, dem zum DFB-Kader gehörenden Lars Stindl, Oscar Wendt, Tobias Strobl, Jonas Hofmann und dem ehemaligen US-Nationalspieler Fabian Johnson anreisen. Bisher wurden über 4.000 Karten abgesetzt. Die Gastgeber rechnen am Donnerstag mit 6.000 bis 7.000 Zuschauern, die sich das Highlight nicht entgehen lassen wollen.

Hinweis: Kommentare bei MDR.DE werden von 08:30 bis 18:00 Uhr redaktionell geprüft und nach erfolgter Freigabe (mit Name, aber ohne E-Mail-Adresse) veröffentlicht. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Datenschutzerklärung und die Kommentar-Richtlinien.

Die gut 250 mitgereisten Fans durften sich nach dem Abpfiff mit ihrem Team über einen Punkt beim VfR Aalen freuen. Dabei verpasste der FSV Zwickau eine deutlichere Führung, musste am Ende aber noch zittern.

Nach zwei Niederlagen ohne eigenen Treffer hat der FSV Zwickau gegen den KFC Uerdingen drei Zähler eingefahren. Kapitän Toni Wachsmuth brachte die Westsachsen früh auf die Siegerstraße.

Auch im dritten Anlauf ist dem FSV Zwickau kein Tor beim VfL Osnabrück gelungen. Stattdessen gab es eine klare Niederlage – und eine traurige Rückkehr für FSV-Coach Joe Enochs an seine langjährige Wirkungsstätte.

Zwickau – Aller guten Dinge sind drei! Nach Borussia Dortmund und dem VfB Stuttgart gibt sich am Donnerstag (18.30 Uhr) mit Borussia Mönchengladbach der dritte renommierte Bundesligist zu einem Benefizspiel im Zwickauer “Schwanennest” die Ehre.

Die “Fohlenelf” hatte Mitte Februar spontan ihre Hilfe zugesagt, um dem finanziell angeschlagenen FSV Zwickau aus der Patsche zu helfen. Im Zuge der Drittliga-Lizenzierung für die Spielzeit 2018/19 hatte dieser Erträge aus einem “Sonderspiel” in Höhe von 70.000 Euro eingepreist, konnte dafür aber lange keinen unterschriebenen Vertrag vorweisen.

Gladbach sagte nach der ersten Anfrage sofort zu und verzichtete obendrein auf eine Antrittsgage, sodass die Zwickauer lediglich deren Reisekosten tragen. Der Bundesliga-Vierte ist in Vorleistung gegangen.

Jetzt sind die FSV-Fans am Zug! Denn deren Zuspruch lässt (noch) zu wünschen übrig, wie FSV-Pressesprecher Daniel Sacher berichtet: “Über den Vorverkauf wurden knapp 4200 Tickets abgesetzt.”

Ist das Zwickauer Publikum etwa schon gesättigt? “Wir würden uns wünschen, dass mindestens 7000 Zuschauer diesem tollen Erlebnis gegen den Champions-League-Aspiranten beiwohnen”, baut Sacher auf eine Initialzündung.