Bayern-Basketballer gewinnen locker in Würzburg - BR24
BBL: FC Bayern München Basketball gewinnt bei s.Oliver Würzburg nach zwei Auswärtspleiten
Nach zwei Auswärtspleiten in Folge feiert der FC Bayern München wieder einen Erfolg in der Fremde. Bei s.Oliver Würzburg setzt sich der Tabellenführer klar durch.

Tabellenführer Bayern München hat seine kurzzeitige Auswärtsschwäche in der Basketball Bundesliga (BBL) abgelegt. Der Meister gewann am Montag nach zuletzt zwei Niederlagen in der Fremde bei s.Oliver Würzburg locker mit 81:70 (42:31). Bester Werfer der Münchner war Nihad Djedovic mit 13 Punkten, Jordan Hulls erzielte für die Würzburger 17 Zähler.

Die Mannschaft von Trainer Dejan Radonjic startete gut in das Duell und erarbeitete sich zu Beginn des zweiten Viertels einen 15-Punkte-Vorsprung, den sie nicht mehr aus der Hand gab. Zuvor waren die Bayern beim Aufsteiger Rasta Vechta (75:93) und den EWE Baskets Oldenburg (82:83) unterlegen.

Die Würzburger mussten hingegen nach zuletzt zwei Siegen in Serie einen kleinen Rückschlag im Kampf um die Play-offs einstecken. Mit 24:24-Punkten rutschte das Team von Coach Denis Wucherer hinter die Basketball Löwen Braunschweig auf Rang neun ab. (SERVICE: Die BBL im SPORT1-Datencenter)

s.Oliver Würzburg – Bayern München 70:81 (31:42)Beste Werfer: Hulls (17), Cooks (15), Koch (11), Bowlin (10) für Würzburg – Djedovic (13), Lo (12), Lucic (11), Amaize (10) für MünchenZuschauer: 3140

Tabellenführer Bayern München hat seine kurzzeitige Auswärtsschwäche in der Basketball Bundesliga (BBL) abgelegt. Der Meister gewann am Montag nach zuletzt zwei Niederlagen in der Fremde bei s.Oliver Würzburg locker mit 81:70 (42:31).

Bester Werfer der Münchner war Nihad Djedovic mit 13 Punkten, Jordan Hulls erzielte für die Würzburger 17 Zähler.

Die Mannschaft von Trainer Dejan Radonjic startete gut in das Duell und erarbeitete sich zu Beginn des zweiten Viertels einen 15-Punkte-Vorsprung, den sie nicht mehr aus der Hand gab. Zuvor waren die Bayern beim Aufsteiger Rasta Vechta (75:93) und den EWE Baskets Oldenburg (82:83) unterlegen.

Die Würzburger mussten hingegen nach zuletzt zwei Siegen in Serie einen kleinen Rückschlag im Kampf um die Play-offs einstecken. Mit 24:24-Punkten rutschte das Team von Coach Denis Wucherer hinter die Basketball Löwen Braunschweig auf Rang neun ab. Hinter Würzburg lauern die MHP Riesen Ludwigsburg und medi Bayreuth (alle 24:24).

Doppelten Grund zur Freude hatte der Münchner Danilo Barthel, der neben dem Auswärtssieg auch den 1000. Rebound seiner Bundesliga-Karriere bejubeln durfte.