Gehirnerschütterung! Paul gegen Würzburg fraglich
K.o. im Derby – Entwarnung für Löwe Paul
Der TSV 1860 muss am Montag im Heimspiel gegen die Würburger Kickers womöglich auf Rechtsverteidiger Herbert Paul verzichten. Der Ex-Schweinfurter musste ins Krankenhaus eingeliefert werden.

München – Der TSV 1860 muss im Heimspiel am Montagabend gegen die Würzburger Kickers (19 Uhr, im AZ-Liveticker) womöglich auf Rechtsverteidiger Herbert Paul verzichten. Der Ex-Schweinfurter zog sich im Derby bei der SpVgg Unterhaching (1:1) eine Gehirnerschütterung zu und musste ins Krankenhaus eingeliefert werden.

"Es geht ihm soweit gut. Er hat die Nacht im Krankenhaus übernachtet und war heute wieder bei Sinnen", erklärte Trainer Daniel Bierofka am Donnerstag: "Es ist nichts gebrochen, aber wir müssen abwarten, wie es ihm am Samstag geht."

Paul hatte in der Schlussphase bei einem Klärungsversuch im eigenen Strafraum einen Schlag ins Gesicht erlitten. Bleibt somit weiter abzuwarten, ob der TSV 1860 gegen Würzburg auf die Klärungsversuche des Abwehrmannes bauen kann.

Nach dem späten Ausgleich wurde Rechtsverteidiger Herbert Paul (24) bei Widemanns Fallrückzieher-Versuch im Gesicht getroffen und ausgeknockt.

Gestern die Entwarnung! Der 1860-Neuzugang aus Schweinfurt musste die Nacht im Krankenhaus verbringen, zog sich aber keinen Bruch im Gesicht zu, sondern kam mit einer Gehirnerschütterung davon.

1860-Trainer Daniel Bierofka (39): Er ist schon wieder bei Sinnen. Wir müssen Samstag im Training schauen, wie es geht. Heute haben die Löwen frei.

Anzeige: Aktuelle TSV 1860 München Trikots und Fashion findest du bei uns! BILD Shop – Hier kaufen Fans!