Bereits vergangene Woche waren in der Würzburger Innenstadt mehr als 80 Pkw angegangen worden. Die Würzburger Polizei hat eine Sonderermittlungsgruppe gegründet, die den relevanten Tatzeitraum jetzt auf zweieinhalb Stunden eingrenzen konnte.

Wie bereits berichtet, sind in der vergangenen Woche von Montag auf Dienstag insgesamt 83 Pkw mit einem spitzen Gegenstand zerkratzt worden. Die betroffenen Wägen waren zum Großteil in der Koellikerstraße, Scanzonistraße und Rotkreuzstraße abgestellt. Der erhebliche Sachschaden wird auf rund 125.000 Euro geschätzt.

Es geht einfach nicht! Selbst wenn man sich als Fußgänger oder sonstiger Verkehrsteilnehmer noch so über das oft wüste Parkverhalten mancher Autofahrer ärgert! Ich bin selbst gehbehindert muß oft darunter leiden das mancher Autofahrer rücksichtslos auf Gehwegenn parkt oder agesenkte Bürgersteige zustellt! Trotzdem würde es mir nie einfallen mit dem Schlüssel etc den Übeltäter zu "bestrafen" der oder die jenige sollte mal überlegen ob er/sie es an ihrem Eigentum "Habenmöchten"

Der Tatzeitraum kann auf die Zeit von Montag auf Dienstag zwischen 01.00 Uhr und 03.30 Uhr eingegrenzt werden. Hier sind dem aktuellen Sachstand nach mehrere in der Unterdürrbacher Straße abgestellte Pkw von einem bislang Unbekannten zerkratzt worden. Dabei zeigt sich das selbige Beschädigungsbild wie bei der Serie, bei der seit vergangenem Juli rund 600 Fahrzeugen Kratzer beigebracht wurden.

Jetzt hat die Würzburger Polizei eine Sonderermittlungsgruppe gegründet, die sich mit der Autokratzer-Serie in der Würzburger Innenstadt befassen wird. Erst vergangene Woche wurden von Montag auf Dienstag vor allem in der Koellikerstraße, Scanzonistraße und Rotkreuzstraße insgesamt 83 Pkw zerkratzt. Hier wird der Sachschaden auf rund 125.000 Euro geschätzt.

Am Sonntagmorgen war bei 36 Fahrzeugen der Lack an den Seitentüren und der Motorhaube beschädigt worden. Der Sachsachen wird sich auf mehrere zehntausend Euro belaufen.

Die Polizei Würzburg jagt den Autokratzer: Schon wieder Autos beschädigt – Zeugen gesucht

Die Würzburger Polizei hat eine Sonderermittlungsgruppe ins Leben gerufen, die sich nun intensiv mit der Lackkratzer-Serie in der Würzburger Innenstadt befassen wird. Derzeit wird davon ausgegangen, dass der oder die Unbekannten sich auf den Gehsteigen zu Fuß fortbewegt und dabei mit einem spitzen Gegenstand die Fahrzeuge beschädigt.

Zeugen, die in der Nacht von Samstag auf Sonntag verdächtige Personen im Bereich der Unterdürrbacher Straße beobachtet haben, oder sachdienliche Hinweise geben können, werden dringend gebeten, sich unter Tel. 0931/457-2230 bei der Würzburger Polizei zu melden.

Der Beitrag Erneut mehrere Autos zerkratzt: Sonderermittlungsgruppe „Lackkratzer“ eingerichtet erschien zuerst auf wuerzburgerleben.de.

Kommentar * Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar vor der Veröffentlichung erst noch redaktionell geprüft wird. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Richtlinien. Bitte geben Sie höchstens 1000 Zeichen ein.

Im Interesse unserer User behalten wir uns vor, jeden Beitrag vor der Veröffentlichung zu prüfen. Als registrierter Nutzer werden Sie automatisch per E-Mail benachrichtigt, wenn Ihr Kommentar freigeschaltet wurde.

Würzburg (dpa/lby) – Erneut hat ein Unbekannter mehrere Autos in der Würzburger Innenstadt zerkratzt. Der Schaden werde auf mehrere Zehntausend Euro geschätzt, teilte die Polizei am Montag mit. Die Tat ereignete sich am Vortag. Bereits in der vergangenen Woche wurden in der Innenstadt mehr als 80 Fahrzeuge mit einem spitzen Gegenstand beschädigt. In beiden Fällen zeigte sich nach Angaben der Polizei dasselbe Beschädigungsbild wie bei den rund 600 Fahrzeugen, die seit Juli zerkratzt wurden. Die Polizei hat eine Sonderermittlungsgruppe ins Leben gerufen, die sich nun intensiv mit der Serie befassen wird. Nach aktuellem Ermittlungsstand gehen die Beamten davon aus, dass der Tatverdächtige zu Fuß unterwegs ist.

0 Kommentare Facebook Twitter Whatsapp Anzeige Würzburg (dpa/lby) – Erneut hat ein Unbekannter mehrere Autos in der Würzburger Innenstadt zerkratzt. Der Schaden werde auf mehrere Zehntausend Euro geschätzt, teilte die Polizei am Montag mit. Die Tat ereignete sich am Vortag. Bereits in der vergangenen Woche wurden in der Innenstadt mehr als 80 Fahrzeuge mit einem spitzen Gegenstand beschädigt. In beiden Fällen zeigte sich nach Angaben der Polizei dasselbe Beschädigungsbild wie bei den rund 600 Fahrzeugen, die seit Juli zerkratzt wurden. Die Polizei hat eine Sonderermittlungsgruppe ins Leben gerufen, die sich nun intensiv mit der Serie befassen wird. Nach aktuellem Ermittlungsstand gehen die Beamten davon aus, dass der Tatverdächtige zu Fuß unterwegs ist.