FC Bayern München II gegen VfL Wolfsburg II: Relegation live im TV und kostenlos im Live-Stream - FuPa - das Fußballportal
FC Bayern München II – VfL Wolfsburg II: Rückspiel Relegation 3. Liga im Live-Stream und TV | FC Bayern
Mit einem 3:1 aus dem Relegations-Hinspiel geht der VfL Wolfsburg II am Sonntag (16 Uhr, live auf Magenta Sport und im Livestream auf br.de) ins Rückspiel beim FC Bayern München II. Einfach wird es dort aber keineswegs. Nicht nur, dass der Gegner ziemlich heimstark ist, auch die Spielstätte ist eine ganz besondere. Im Stadion an der Grünwalder Straße wird es richtig zur Sache gehen – wie vor 24 Jahren, als der VfL den Einzug ins Pokal-Halbfinale klarmachte.

Da steckt viel Tradition und Geschichte drin, weiß auch Eckhard Krautzun, der von 1993 bis 1995 VfL-Trainer war und die Wolfsburger damals ins Semifinale führte. Und der 78-Jährige weiß genau, wovon er spricht. Bis zur Einweihung des Olympiastadions 1972 war das Stadion an der Grünwalder Straße die bedeutendste Sportstätte der Stadt. Heutzutage ist es das drittgrößte Stadion in München und wird – nach kleineren Renovierungsarbeiten über die Jahre – von der Frauenmannschaft, Bayerns Amateuren und 1860 genutzt.

Vor den Augen von FC-Bayern-Sportdirektor Hasan Salihamidzic und FCB-Präsident Uli Hoeneß zeigten die Bayern-Amateure vor allem in der Anfangsphase der ersten Halbzeit deutliches Nervenflattern. Bereits nach sechs gespielten Minuten musste Keeper Ron-Thorben Hoffmann das erste Mal hinter sich greifen. Gerade als die Elf von Trainer Holger Seitz durch ein Eigentor des VfL wieder zurück in die Partie gefunden hatte, leistete sich Maxime Awoudja einen kapitalen Schnitzer, den Hanslik gnadenlos zum 3:1 ausnutzte. In der zweiten Halbzeit hatten die Roten zwar mehr Ballbesitz, konnten aber keine klaren Aktionen kreieren. Genau das soll laut Seitz im bevorstehenden Rückspiel besser gemacht werden. In der Pressekonferenz nach dem Spiel kritisierte er vor allem die Querpässe, die ohne große Hintergrundgedanken in die freien Räume geschoben wurden. Vor allem die Leistungsträger, die in Wolfsburg nicht 100 Prozent abgerufen haben, machen der Reserve des Rekordmeisters Hoffnung.

Und letztere wollen gegen den VfL II das Hinspiel-Ergebnis drehen und den Aufstieg in die 3. Liga perfekt machen. Die Unterstützung von den Rängen wird ein maßgeblicher Punkt sein. Knapp 15.000 Zuschauer werden erwartet. Die Stimmung ist dort immer gut. Es gibt viele Stehplätze, weiß Krautzung, nimmt den jungen VfLern aber auch die Anspannung. Die Jungs müssen in der Saison eigentlich genug Selbstvertrauen getankt haben. Und mit 19 oder 20 bist du heutzutage viel weiter als früher.

Im Rückspiel in München müssen die kleinen Bayern von Anfang an hellwach, fokussiert und offensiv ans Werk gehen, um den Zwei-Tore-Rückstand wieder auszubügeln. Aufgrund der Auswärts-Tor-Regel würde den Bayern-Amateuren bereits ein 2:0-Erfolg reichen, um am Ende des Tages als frisch gebackener Drittligist von Platz zu gehen. Ein weiterer Faktor, der für die kleinen Bayern spricht, sind die Fans. Bereits beim Hinspiel in Wolfsburg traten etwa 1000 Unterstützer die Reise an, um ihre Mannschaft zu supporten. Auch Seitz baut auf die Unterstützung im heimischen Grünwalder Stadion, denn „mit den Fans im Rücken sind wir eine Macht.“

Relegation zur Dritten Liga – FC Bayern II gegen den VfL Wolfsburg II im Liveticker

Krautzun weiß noch genau, wie es sich in den 1980er und 90er Jahren angefühlt hat, an der Grünwalder Straße zu spielen. Und er weiß auch, was die Atmosphäre mit den Spielern machen kann. Die Fans sind nah dran und machen Radau, aber genau das nehmen die Spieler vielleicht auch positiv auf. Für viele ist es eine zusätzliche Motivation und gibt Extra-Adrenalin, sagt der ehemalige VfL-Coach und glaubt fest an den Wolfsburger Aufstieg. Das 3:1 aus dem Hinspiel müsste eigentlich reichen. Sie haben einen tollen Trainer, einen sehr guten Torwart, machen es defensiv echt gut und Blaz Kramer gefällt mir vorne drin. Ich bin davon überzeugt, dass sie es schaffen.

VfL-Trainer Rüdiger Ziehl gab sich nach dem Spiel zwar zuversichtlich, aber bescheiden. Er sei mit dem Ergebnis und dem Spielverlauf zufrieden, jedoch hätte seine Mannschaft vor allem in der Anfangsphase mehr Tore machen müssen. Für die drei Treffer im Hinspiel sorgten Michele Rizzi, der bereits in der sechsten Minute per Kopf den 1:0-Führungstreffer erzielte und Top-Torjäger Daniel Hanslik, der jeweils in der 33. Minute und in der vierten Minute der Nachspielzeit in Halbzeit eins einen Zwei-Tore-Vorsprung herstellte.

So sehen Sie die Entscheidung zwischen dem FC Bayern München II und VfL Wolfsburg II in der Relegation in die 3. Liga im Live-Stream und TV.

Vor rund 4500 Zuschauern im eigenen Stadion konnte der VfL Wolfsburg II sich mit 3:1 gegen den FC Bayern München II (alle Infos auf fupa.net*) durchsetzen. Doch für die Bayern-Amateure ist immer noch alles offen. Im Rückspiel, das in Münchner Grünwalder Stadion steigt, will die Reserve des deutschen Rekordmeisters das Hinspiel ausbügeln und sich die Tickets für die 3. Liga sichern. 

Vor rund 4500 Zuschauern im eigenen Stadion konnte der VfL Wolfsburg II sich mit 3:1 gegen den FC Bayern München II (alle Infos auf fupa.net*) durchsetzen. Doch für die Bayern-Amateure ist immer noch alles offen. Im Rückspiel, das in Münchner Grünwalder Stadion steigt, will die Reserve des deutschen Rekordmeisters das Hinspiel ausbügeln und sich die Tickets für die 3. Liga sichern. 

VfL-Trainer Rüdiger Ziehl gab sich nach dem Spiel zwar zuversichtlich, aber bescheiden. Er sei mit dem Ergebnis und dem Spielverlauf zufrieden, jedoch hätte seine Mannschaft vor allem in der Anfangsphase mehr Tore machen müssen. Für die drei Treffer im Hinspiel sorgten Michele Rizzi, der bereits in der sechsten Minute per Kopf den 1:0-Führungstreffer erzielte und Top-Torjäger Daniel Hanslik, der jeweils in der 33. Minute und in der vierten Minute der Nachspielzeit in Halbzeit eins einen Zwei-Tore-Vorsprung herstellte.

Hanslik, der nach der Saison den Verein in Richtung Holstein Kiel verlässt, will auch im Entscheidungsspiel der Aufstiegs-Playoffs der Mannschaft noch einmal alles zurückgeben. Durch seine 19 Toren in der laufenden Saison und vor allem durch den Doppelpack im Relegations-Hinspiel ermöglichte er den Jungwölfen überhaupt erst, sich in diese gute Ausgangslage zu bringen. Er sieht jedoch den Aufstieg keineswegs in trockenen Tüchern. 

Vor den Augen von FC-Bayern-Sportdirektor Hasan Salihamidzic und FCB-Präsident Uli Hoeneß zeigten die Bayern-Amateure vor allem in der Anfangsphase der ersten Halbzeit deutliches Nervenflattern. Bereits nach sechs gespielten Minuten musste Keeper Ron-Thorben Hoffmann das erste Mal hinter sich greifen. Gerade als die Elf von Trainer Holger Seitz durch ein Eigentor des VfL wieder zurück in die Partie gefunden hatte, leistete sich Maxime Awoudja einen kapitalen Schnitzer, den Hanslik gnadenlos zum 3:1 ausnutzte. In der zweiten Halbzeit hatten die Roten zwar mehr Ballbesitz, konnten aber keine klaren Aktionen kreieren. Genau das soll laut Seitz im bevorstehenden Rückspiel besser gemacht werden. In der Pressekonferenz nach dem Spiel kritisierte er vor allem die Querpässe, die ohne große Hintergrundgedanken in die freien Räume geschoben wurden. Vor allem die Leistungsträger, die in Wolfsburg nicht 100 Prozent abgerufen haben, machen der Reserve des Rekordmeisters Hoffnung.

Weil die "kleinen Bayern" immerhin ein Auswärtstor geschossen haben. Denn auch in der Relegation gilt die Auswärtstorregel. Die Unterstützung im Grünwalder Stadion wird prominent sein. Nicht nur, weil über 10.000 Zuschauer erwartet werden. Auch die Profis des FC Bayern werden nach AZ-Informationen von der Meisterfeier (oder sogar Double-Feier) vom Marienplatz auf Giesings Höhen fahren, um die zweite Mannschaft gegen die Niedersachsen zu unterstützen. 

Im Rückspiel in München müssen die kleinen Bayern von Anfang an hellwach, fokussiert und offensiv ans Werk gehen, um den Zwei-Tore-Rückstand wieder auszubügeln. Aufgrund der Auswärts-Tor-Regel würde den Bayern-Amateuren bereits ein 2:0-Erfolg reichen, um am Ende des Tages als frisch gebackener Drittligist von Platz zu gehen. Ein weiterer Faktor, der für die kleinen Bayern spricht, sind die Fans. Bereits beim Hinspiel in Wolfsburg traten etwa 1000 Unterstützer die Reise an, um ihre Mannschaft zu supporten. Auch Seitz baut auf die Unterstützung im heimischen Grünwalder Stadion, denn „mit den Fans im Rücken sind wir eine Macht.“

Und diese Herausforderung ist nach dem 1:3 im Hinspiel in Wolfsburg gewaltig. "Besonders gut hat es sich nicht entwickelt. Es ist Fakt, dass wir hinten liegen und zu Hause Tore erzielen müssen. In unserer Herrmann-Gerland-Kampfbahn sind wir aber eine Macht mit unseren Fans im Rücken", meinte Bayern-Coach Holger Seitz bei Magenta Sport und relativierte: "Wir sprechen von einem 2:0."

Anpfiff des Rückspiels der Relegation in die 3. Liga zwischen dem FC Bayern München II und dem VfL Wolfsburg II ist am Sonntag, den 26. Mai, um 16 Uhr. Wir haben für Sie zusammengefasst, wo und wie Sie das Spiel live im TV und im Live-Stream sehen können.

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen, Pseudonym sowie eine gültige E-Mail-Adresse angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird nur Ihr Pseudonym angezeigt. Mehr Informationen finden Sie hier.

Das gesamte Spiel können Sie auch im Live-Ticker bei uns auf tz.de verfolgen. Wir sind im Grünwalder Stadion vor Ort und berichten für sie live und ausführlich über die Entscheidung in den Relegations-Playoffs.

Voraussichtliche Aufstellungen: Bayern: Hoffmann – Awoudja, Feldhahn, Mai – , Woo, Shabani, Köhn – Zirkzee, Wriedt, Davies Wolfsburg: Menzel – Franke, Klamt, Ziegele – Justvan, Neuwirt, Justvan, Rizzi, Saglam – Kramer, Hanslik

Auch auf fupa.net finden sie einen Live-Ticker, in dem Sie das Spiel ausführlich mitverfolgen können.

FC Bayern München II: Ron-Thorben Hoffmann – Derrick Arthur Köhn, Lars Lukas Mai, Nicolas Feldhahn, Mert Yilmaz, Maxime Awoudja – Alphonso Davies, Meritan Shabani – Kwasi Okyere Wriedt, Joshua Zirkzee, Wooyeong Jeong

VFL Wolfsburg II: Phillip Menzel – Dominik Franke, Julian Klamt, Robin Ziegele, – Murat Saglam, Jan Neuwirt, Iba May, Michele Rizzi – Blaz Kramer, Julian Justvan, Daniel Hanslik

Gibt es in der kommenden Saison wieder ein Münchner Derby? Der FC Bayern II will in die Dritte Liga, muss aber erst die Herausforderung VfL Wolfsburg II meistern. 

Schiedsrichter der Partie ist Lasse Koslowski vom Frohnauer SC. Als Assistenten stehen Robert Wessel und Henry Müller bereit. Der 4. Offizielle ist Nicolas Winter.