VfL Wolfsburg verpflichtet Schweizer Nationalspieler - Heilbronner Stimme
Mbabu wechselt zum VfL – und erhält Malandas Nummer 19
Wolfsburg (dpa)  Fußball-Bundesligist VfL Wolfsburg hat für die neue Saison den Schweizer Nationalspieler Kevin Mbabu verpflichtet. 

Der 24 Jahre alte Außenverteidiger kommt von den Young Boys Bern zum VfL und unterschrieb bei den Niedersachsen einen Vertrag bis zum 30. Juni 2023. Er überzeugt durch Robustheit und Tempo und ist ein Spieler, der sowohl als Fußballer, als auch als Mensch gut zum VfL Wolfsburg passt, wird Wolfsburgs Sportchef Jörg Schmadtke in einer Club-Mitteilung zitiert. Als Ablösesumme sind rund neun Millionen Euro im Gespräch.

Perfekt: Wölfe schnappen sich Mbabu

Der Wolfsburger Neuzugang wurde in dieser Saison mit Bern Meister in der Schweiz und kam bislang auf 19 Einsätze in der Liga und auf fünf Spiele in der Champions League.

Der VfL Wolfsburg bekommt einen neuen Rechtsverteidiger: Am Donnerstag machte der Europa-League-Anwärter die Verpflichtung von Kevin Mbabu offiziell.

Der Transfer, über dessen Zustandekommen der kicker bereits vor einer Woche berichtet hatte, hatte sich seit Wochen angebahnt. Mbabu wechselt nach erfolgreicher Titelverteidigung vom Schweizer Meister Young Boys Bern nach Wolfsburg. Der seit der Vorwoche 24-jährige Schweizer, der noch bis 2020 gebunden war, kostet den VfL dem Vernehmen nach knapp unter zehn Millionen Euro.

“Kevin Mbabu ist uns bei einer unserer Spielbeobachtungen sehr positiv aufgefallen und hat diesen ersten Eindruck dann in den späteren Gesprächen sehr schnell und nachhaltig bestätigt”, sagt VfL-Geschäftsführer Jörg Schmadtke. “Er überzeugt durch Robustheit und Tempo und ist ein Spieler, der sowohl als Fußballer als auch als Mensch gut zum VfL Wolfsburg passt.”

Mit Mbabu schließt der VfL die Baustelle hinten rechts. VfL-Geschäftsführer Jörg Schmadtke hatte zuletzt bestätigt, dass die Verträge von Paul Verhaegh und Sebastian Jung nicht verlängert werden. Der Brasilianer William, der dritte Rechtsverteidiger im Kader, ist immer für einen Patzer gut. Der 24-jährige Mbabu hat in den vergangenen Jahren als offensivstarker Rechtsverteidiger viel Werbung in eigener Sache betrieben – und gerade mit Bern sehr früh mit riesigem Vorsprung vor dem FC Basel den zweiten Titel in Folge klargemacht. “Er überzeugt durch Robustheit und Tempo und ist ein Spieler, der sowohl als Fußballer, als auch als Mensch gut zum VfL Wolfsburg passt”, sagte Schmadtke.

Mbabu, der vier A-Länderspiele, fünf Champions-, sieben Europa-League- und auch drei Premier-League-Einsätze (für Newcastle United, 2015/16) vorweisen kann, erhält in Wolfsburg einen Vierjahresvertrag und die Rückennummer 19. “Ich kenne natürlich die Bedeutung der Nummer 19, die Junior Malanda getragen hat”, sagt der Neuzugang. “Es ist eine große Ehre für mich, mit dieser Nummer spielen zu dürfen und es ist für mich eine Selbstverständlichkeit und ein zusätzlicher Antrieb, alles dafür zu tun, ihr gerecht zu werden.” Malanda war im Januar 2015 im Alter von 20 Jahren bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen.

“Ich freue mich sehr auf die neue Herausforderung und das Abenteuer Bundesliga”, sagte Mbabu, der seine künftige VfL-Rückennummer als weiteren Ansporn sieht. “Ich kenne natürlich die Bedeutung der Nummer 19, die Junior Malanda getragen hat. Es ist eine große Ehre für mich, mit dieser Nummer spielen zu dürfen und es ist für mich eine Selbstverständlichkeit und ein zusätzlicher Antrieb, alles dafür zu tun, ihr gerecht zu werden.”

Mbabu soll voraussichtlich mit William das neue Duo auf der rechten Abwehrseite des VfL bilden – die auslaufenden Verträge von Paul Verhaegh (35) und Sebastian Jung (28) werden sehr wahrscheinlich nicht verlängert.

Kontakt | Jobs | Impressum | Links | Nutzungsbedingungen | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung | zur mobilen Ansicht wechseln

Der VfL Wolfsburg und Werder Bremen: Zwei Bundesliga-Nordclubs wollen in der nächsten Saison international spielen. Das Restprogramm im Kampf um die Europa League im Überblick. mehr