0:0! Gisdol-Team bleibt in der Tabelle über dem Strich.

Denn durch diesen Treffer musste Wolfsburg in die Relegation gegen Erzfeind Braunschweig (zweimal 1:0 für den VfL).

Wolfsburgs Torwart Koen Casteels hat in 14 Begegnungen erst zweimal seinen Kasten sauber halten können. Der 1,97 Meter große Belgier ist trotzdem der komplettere Keeper und holt den Punkt für den VfL.Der Ex-Hamburger ist Favorit auf den Sportchef-Posten beim FC.

in dem Luca Waldschmidt die Niedersachen in die Relegation schickte. Viele dachten dabei an einen Knotenlöser beim 21-jährigen Offensivmann. “Wir hatten alle den Wunsch gehabt, dass es nahtlos so weitergeht”, sagte Gisdol in Bezug auf Waldschmidt. Der Linksfuß habe “seine Leistung aber noch nicht so stabilisieren können”. Mittlerweile zeige seine Formkurve wieder nach oben. “Er wird am Samstag zum Kader stoßen und ist aktuell auf einem guten Weg”, so Gisdol.

‘);” onmouseout=”hideddrivetip();” /> USAVerein:Hamburger SVGeboren am:15.11.1992zum Spielersteckbrief weitere Infos zu WaldschmidtVorname:LucaNachname:WaldschmidtNation:

Der VfL Wolfsburg leistet sich derzeit den Luxus, in Malli und Daniel Didavi (M.) quasi zwei “Zehner” auf dem Feld zu haben. Was Schmidt-Vorgänger Andries Jonker noch für unmöglich hielt, ist unter dem Schweizer das offensive Erfolgsgeheimnis. Fünf Tore und sechs Assists weisen Didavi aktuell als drittbesten Scorer der Bundesliga aus, hinter Robert Lewandowski (14/2) und Pierre-Emerick Aubameyang (11/4). Der Punkt geht klar an Wolfsburg.

“Das hilft uns für Samstag nicht viel”

Seine Mannschaft brauche sich allerdings auch nicht verstecken: “Seit dem Stuttgart-Spiel haben wir eigentlich immer gut gespielt, in Freiburg zumindest einen Punkt mitgenommen.” Speziell die Heimspiele, von denen der HSV bislang drei gewinnen konnte, geben der Mannschaft “gewisse Sicherheit”. 44.000 Tickets sind für das Spiel bis zum Donnerstag abgesetzt worden.

Rechts rennt Diekmeier, links ist auf einmal Santos ein Faktor und auf der “Doppel-Sechs” hat Jung einen Platz sicher: Für HSV-Kapitän Gotoku Sakai ist die Luft dünner geworden in Hamburg. Jetzt ist auch noch Albin Ekdal, der nominelle zweite “Sechser”, zurück im Teamtraining. Für einen Startelfeinsatz wird es bei dem Schweden aber wohl nicht ganz reichen. So darf Sakai wieder ran, in dessen Arbeitszeugnis stets “bemüht” steht.

de.bild.events-der-stadt.html” target=_blank>events.publish(‘initModule’, [‘stBreakingNews’, {el:’#breadcrumb’, url: ‘/module/15403874,resourceid=54105438,view=breakingnews.bild.js’}]); de.bild.events.publish(“initModule”, [“tea”, “#jsm_2”, {“type”:”billboard”,”ext”:{“adLevel”:{“postfix”:”_story”,”prefix”:”bundesliga”,”sep”:””,”clientId”:”109242″},”formatIds”:[“billboard”],”inViewport”:false,”target”:”Hamburger_SV;Bundesliga_bei_BILD;Hamburg_regional_Sport;coverflow”,”adHeadline”:””}}]); de.bild.events.publish(“initModule”, [“tea”, “#jsm_3”, {“type”:”skyscraper”,”ext”:{“adLevel”:{“postfix”:”_story”,”prefix”:”bundesliga”,”sep”:””,”clientId”:”109242″},”formatIds”:[“sky”],”inViewport”:false,”target”:”Hamburger_SV;Bundesliga_bei_BILD;Hamburg_regional_Sport;coverflow”,”adHeadline”:””}}]); Waldschmidt im Kopf | Wolfsburg kickt mit<br />Frust-Erinnerung de.bild.events.publish(‘de.bild.modifyHeadline’); 20.5.2017. Der eingewechselte Luca Waldschmidt springt höher als Yannick Gerhardt und köpft den 2:1-Siegtreffer für den HSV gegen WolfsburgFoto: Witters de.bild.events.publish(“initModule”, [“tea”, “#jsm_4”, {“type”:”rectangle-xl”,”ext”:{“adLevel”:{“postfix”:”_story”,”prefix”:”bundesliga”,”sep”:””,”clientId”:”109242″},”formatIds”:[“mrec”],”inViewport”:false,”target”:”Hamburger_SV;Bundesliga_bei_BILD;Hamburg_regional_Sport;coverflow”,”adHeadline”:”ANZEIGE”}}]); TeilenTwitternTeilen auf Google+per Whatsapp verschickenper Mail versendenArtikel melden de.bild.events.publish(‘initModule’, [‘sharingBar’, {el: ‘#jsm_587′, text:’Waldschmidt im Kopf – Wolfsburg kickt mit Frust-Erinnerung’}]); Artikel von: Kevin Schwank veröffentlicht am 06.12.2017 – 19:34 Uhr Am 20. Mai 2017 köpfte sich Luca Waldschmidt (21) mit seinem späten Retter-Tor gegen Wolfsburg (2:1) in die HSV-Geschichtsbücher. Dieses Tor ist bei den Hamburger Fans genauso unvergessen wie bei den VfL-Anhängern.Angreifer knipst fleißig für das Regionalliga-Team, aber er erhält keine Chance.

VfL-Manager Olaf Rebbe (39) dazu: „Das war wirklich ein schwerer Moment, weil wir das Spiel eigentlich dominiert haben. Aber dass wir es diese paar Minuten vor Schluss nicht geschafft haben, dort kompakt zu sein und alles dafür zu geben, das Tor zu verteidigen, war natürlich eine Enttäuschung.“Ihr persönliches BILD.de: Folgen Sie diesem Thema und verpassen Sie keinen neuen Artikel. So funktioniert’s!