Wiesbaden: Betrunkener Autofahrer gerät in Gegenverkehr - Acht Verletzte
Wiesbaden: Betrunkener Autofahrer gerät in Gegenverkehr – Acht Verletzte
Ein betrunkener Autofahrer hat in Wiesbaden einen Autounfall verursacht und sich selbst sowie sieben weitere Personen verletzt. Der 30-jährige Mann war am Dienstagabend auf der Bundesstraße 417 in Richtung Taunusstein unterwegs, als er die Kontrolle über seinen Wagen verlor. Das Auto geriet in den Gegenverkehr und kollidierte mit einem Wagen, in dem ein Ehepaar mit seinen vier Kindern saß. Die Kinder im Alter zwischen zwei und zwölf Jahren sowie die beiden Erwachsenen wurden leicht verletzt. Sie konnten nach ambulanter Behandlung das Krankenhaus wieder verlassen.

Platte: Unfall mit acht Verletzten, darunter vier Kinder

Achtung, Zug fährt ein : Rettung in letzter Sekunde

Der Unfallverursacher sowie der Beifahrer wurden ebenfalls leicht verletzt. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von 20 000 Euro. Bei der Unfallaufnahme zeigte sich, dass der 30-jährige Autofahrer „erheblich alkoholisiert“ war, wie die Polizei am Mittwoch in Wiesbaden mitteilte.

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.