Eishockey-Weltmeisterschaft: Deutschland schlägt überraschend Finnland - tagesschau.de
Eishockey-WM: Deutschland – Finnland 4:2: Sensationssieg unserer Eis-Adler
Das deutsche Eishockey-Nationalteam hat bei der Weltmeisterschaft überraschend gegen Finnland gewonnen und die Vorrunde so erfolgreich wie noch nie abgeschlossen.

Die Auswahl setzte sich am Dienstag (21.05.2019) im slowakischen Kosice gegen das Heimatland von Bundestrainer Toni Söderholm mit 4:2 (1:1, 1:1, 2:0) durch. Marc Michaelis (18. Minute), Dominik Kahun (34.) und Leon Draisaitl (45./59.) erzielten die Tore.

So sollte Deutschlands Aufstellung für den Gegner am Donnerstag schwieriger auszurechnen sein. Mit Yasin Ehliz und Patrick Hager zusammen in einer Reihe arbeitete Draisaitl auch deutlich konsequenter als in den Spielen zuvor nach hinten mit. Nur zu Beginn fehlte es dem deutschen Angriffsspiel an Wucht. Im zweiten Drittel stand Draisaitl kurz mit Kahun zusammen auf dem Eis und bediente den 23 Jahre alten Stürmer der Chicago Blackhawks vor dem 2:2. Kahun nutzte dies zu seinem ersten Tor bei dieser WM. Im Schlussdrittel schoss Draisaitl dann mit seinen WM-Toren vier und fünf die Siegtreffer selbst.

"Wir haben alle an einem Strang gezogen und unseren Job gemacht. Das muss man machen, wenn man die Finnen schlagen will", sagte Draisaitl, der mit Blick auf das Viertelfinale meinte: "Jede Mannschaft ist eine Top-Nation. Wir freuen uns darauf."

In der Offensive hatte sich Deutschland zu Beginn noch schwer getan. Die Finnen machten Druck, doch NHL-Keeper Philipp Grubauer hielt souverän. Der Weltklasse-Torhüter der Colorado Avalanche stand erstmals seit seiner Verletzung aus dem Frankreich-Spiel (4:1) vor einer Woche wieder im Tor. Bei der ersten finnischen Führung – einem abgefälschten Schuss in deutscher Unterzahl – war der 27-Jährige machtlos. Beim 2:1 der Finnen hatte Grubauer dann Pech mit zu vielen Spielern unmittelbar vor sich. Eine Torhüterbehinderung erkannten die Schiedsrichter dennoch nicht.

Sieg über Finnland: Draisaitl dreht das Spiel

Draisaitls NHL-Stürmerkollege Dominik Kahun sagte: "Wir haben uns noch einmal gesteigert im Vergleich zum Spiel gegen die USA. Es war eine super Teamleistung mit einem super Torhüter. Wir haben es ihnen sehr schwer gemacht und waren sehr gut mit der Scheibe. So können wir gegen die Guten bestehen."

Fünf Vorrundensiege hatte zuvor noch nie ein deutsches Team bei einer WM geschafft. Für das Viertelfinale war die Auswahl von Bundestrainer Toni Söderholm bereits zuvor qualifiziert gewesen. Wer am Donnerstag in Bratislava der Gegner ist, stand am Dienstagmittag noch nicht fest.

Eishockey WM: Müller, Draisaitl und Grubauer optimistisch für das ViertelfinaleEishockey WM: Müller, Draisaitl und Grubauer optimistisch für das Viertelfinale

Damit holte sich das deutsche Team auch noch einmal Selbstvertrauen für das Viertelfinale am Donnerstag in Bratislava. Auf wen Deutschland in der K.o.-Runde trifft, stand am Dienstagmittag nach dem Spielende noch nicht fest. Für Finnland, das Deutschland schon im vergangenen Jahr bei der WM besiegt hatte, trafen vor 6685 Zuschauern nur Harri Pesonen (16. Minuten) und Juhani Tyrvainen (25.).

NHL-Torwart Philipp Grubauer stand nach einer Zwangspause wegen muskulärer Probleme erstmals seit einer Woche wieder im Tor und überzeugte mit einer starken Leistung. Harri Pesonen (16.) und Juhani Tyrväinen (25.) trafen vor 6.685 Zuschauern für die Skandinavier, mit denen Söderholm 2007 als Spieler Vizeweltmeister geworden war.

Nach der Kritik von Bundestrainer Toni Söderholm hat NHL-Topstar Leon Draisaitl das deutsche Eishockey-Team zur besten Vorrunde bei einer Weltmeisterschaft überhaupt geschossen. Am Dienstag gewann die Auswahl von Bundestrainer Toni Söderholm gegen dessen Heimatland Finnland mit 4:2 (1:1, 1:1, 2:0).

Nach vier Siegen zum Turnierbeginn hatte die DEB-Auswahl zuletzt gegen Kanada (1:8) und die USA (1:3) verloren.

Riesenerfolg für den neuen Trainer unserer Eis-Adler, Toni Söderholm (41), im ersten Spiel gegen sein Heimatland. Deutschland schlägt den Tabellenführer der Gruppe A, Finnland, bei der WM in der Slowakei 4:2! Aus einer sehr sehr guten Mannschaftsleistung ragt noch NHL-Star Leon Draisaitl (23) mit zwei Toren heraus. Wie schon gegen die Slowakei (3:2) schießt er uns auch gegen Finnland zum Sieg.

Im slowakischen Kosice schossen Marc Michaelis (18. Minute), Dominik Kahun (34.) und Draisaitl mit einem Doppelpack (45./59.) das deutsche Team zum fünften Vorrundensieg im siebten Spiel. Das war einer Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) zuvor noch nie bei einer WM gelungen.

Draisaitl: Wir haben ein sehr, sehr gutes Spiel gezeigt. Alle vier Reihen und der Torwart haben den Job gemacht, den man machen muss, um eine solche finnische Mannschaft zu schlagen. Alle haben an einem Strang gezogen. Ein Verdienter Sieg.

Damit das nach fünf Vorrunden-Siegen für Platz 3 reicht, muss Kanada heute Abend (20.15 Uhr) noch die USA innerhalb der regulären Spielzeit schlagen. Söderholm aber ist es egal, wer Donnerstag im Viertelfinale in Bratislava wartet: Wir müssen und werden noch stärker werden. Dann können wir jeden schlagen.

Der zweimalige Weltmeister setzt die Deutschen von Beginn an unter Druck. Der nach Leisten-Beschwerden zurückgekehrte Goalie Philipp Grubauer (3./5./7.) und die Latte (4./Jokiharju) verhindern einen frühen Rückstand. Eine dreiminütige Unterbrechung, weil nach einem Check von Sallinen an Müller eine Plexiglasscheibe aus der Halterung springt, hilft dem Team von Toni Söderholm, besser ins Spiel zu kommen.

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

▶︎ Ihre zweite Überzahl nutzen dann aber die Finnen nach zuvor 11:0-Torschüssen: Lehtonen zieht von der Blauen Linie ab – 0:1 (16.). Aber: Die Referees und Söderholm versäumen es, überprüfen zu lassen, ob Savinainen den Puck verbotenerweise im Torraum mit dem Schlittschuh bewusst abfälschte. Umstrittener Treffer!

Damit holte sich das deutsche Team auch noch einmal Selbstvertrauen für das Viertelfinale am Donnerstag in Bratislava. Auf wen Deutschland in der K.o.-Runde trifft, stand am Dienstagmittag nach dem Spielende noch nicht fest. Für Finnland, das Deutschland schon im vergangenen Jahr bei der WM besiegt hatte, trafen vor 6685 Zuschauern nur Harri Pesonen (16. Minuten) und Juhani Tyrvainen (25.). “Ich denke, dass wir ein solides, sehr, sehr gutes Spiel gespielt haben. Alle haben den Job gemacht, den man machen muss, um so eine finnische Mannschaft zu schlagen”, sagte Matchwinner Draisaitl.

▶︎ Statt zu lamentieren, schlägt Deutschland mit einem blitzschnellen Konter zurück. Plachta bedient mustergültig Michaelis – 1:1 (17.). Mit dem ersten Schuss aufs Tor von Goalie Kevin Lankinen!

Nach der Kritik von Bundestrainer Toni Söderholm hat NHL-Topstar Leon Draisaitl das deutsche Eishockey-Team zur besten Vorrunde bei einer Weltmeisterschaft überhaupt geschossen. Am Dienstag gewann die Auswahl von Bundestrainer Toni Söderholm gegen dessen Heimatland Finnland mit 4:2 (1:1, 1:1, 2:0). Im slowakischen Kosice schossen Marc Michaelis (18. Minute), Dominik Kahun (34.) und Draisaitl mit einem Doppelpack (45./59.) das deutsche Team zum fünften Vorrundensieg im siebten Spiel. Das war einer Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) zuvor noch nie bei einer WM gelungen.

Das Mitteldrittel beginnt mit einem Tor für die Skandinavier – das diesmal von den Schiedsrichtern nach Coaches Challenge von Söderholm überprüft wird. Denn Ojamäki hat Grubauer in seinem Torraum behindert.

▶︎ Aber der Treffer von Tyrvainen zählt, weil ein eigener Verteidiger den Finnen in den deutschen Torwart schubste – 1:2 (25.).

Wieder lassen sich die Deutschen nicht beirren und schlagen zurück. Die erste Top-Chance von Kahun kann Lankinen noch mit einem Wahnsinns-Save vereiteln (34.).

▶︎ Dann bedient Draisaitl (Edmonton Oilers) seinen NHL-Kollegen von den Chicago Blackhawks. Diesmal lässt Kahun dem Goalie keine Chance – 2:2 (34.).

Nach mehr Puckbesitz im 2. Drittel (56 Prozent) übernimmt Deutschland auch die Initiative im Schluss-Drittel und geht in Überzahl verdient in Führung.

▶︎ Draisaitl übernimmt wie immer Verantwortung und überlistet Lankinen, indem er den Puck von halbrechts unter dessen Arm durchsteckt – 3:2 (45.).

▶︎ Und Draisaitl darf auch den Schlusspunkt setzen. Als die Finnen den Keeper rausnehmen versenkt er den Puck im leeren Tor – 4:2 (59.).

ANZEIGE: Jetzt ausstatten und mitfeiern! Wir haben die Trikots unseres DEB-Teams. BILD Shop – Hier kaufen Fans!

Torwart Philipp Grubauer lobt anschließend den Superstar: Eine Super-Leistung von Leon. Wir brauchen ihn in jedem Spiel.

Die beste Antwort Draisaitls auf die Kritik des Trainer (Leon muss in der Defensive mehr arbeiten), die der NHL-Star nicht kommentieren wollte (Dazu sage ich nichts).

Diesmal jedenfalls scheint Söderholm zufrieden zu sein: Leon hat gut gespielt, wie alle anderen. Ich bin stolz auf dieses Spiel.

Am Mittwoch reist das deutsche Team mit dem Zug nach Bratislava. Dort findet am Donnerstag das Viertelfinale statt. Der Gegner (Russland oder Tschechien) steht noch nicht fest.