Deutsche in Sri Lanka will Selfie machen und stürzt in den Tod
Unglück auf Sri Lanka: Deutsche Touristin macht Selfie und stürzt in den Tod
Eine deutsche Touristin (35) hat in Sri Lanka offenbar den Halt verloren, als sie sich am Rand einer Felskante stehend selbst fotografierte.

Der Ort, an dem sie abstürzte, heißt regionalen Medien zufolge Worlds End, liegt im Horton Plains Nationalpark. Von dort geht es rund 1000 Meter steil in die Tiefe.

Die Deutsche war am Sonntagmorgen mit einer Freundin hierher gekommen, um Fotos zu machen. Gegen 7.50 Uhr (Ortszeit) rutschte sie ab.

Die Polizei suchte mit Unterstützung der Armee, Luftwaffe und lokalen Bevölkerung sechs Stunden lang nach der Frau. Aus der Luft wurde ihr zerschmetterter Körper schließlich entdeckt, konnte dann geborgen werden.

Ihr Motto war Living on the edge, Leben am Limit. Jetzt sind die Reiseblogger Vishnu Viswanath (29) und Meenakshi Moorthy (30) tot.

Ein ganz normales Urlaubsfoto? Das reicht schon lange nicht mehr! Spektakulär muss es sein und viele Likes einsammeln.

Worlds End liegt in der Nähe der Stadt Balangoda im Zentrum des Inselstaats im Indischen Ozean, ist insbesondere am frühen Morgen wegen seiner fantastischen Aussicht bei Touristen beliebt – bevor später am Tag oft Nebel aufzieht.

Tragische Nachrichten aus dem Urlaubsparadies Sri Lanka. Eine deutsche Touristin ist am Sonntagmorgen beim Selfie-Machen in den Tod gestürzt.

Urlaubstragödie in Sri Lanka: Eine deutsche Touristin will in einem Nationalpark ein Selfie schießen – und stürzt von einer Felsklippe in den Tod. 

Bei dem Versuch, ein Selfie zu machen, ist eine deutsche Touristin in Sri Lanka von einer Felskante in den Tod gestürzt. Die 35-Jährige war am Sonntag mit einer weiteren Frau im Horton Plains Nationalpark in dem Inselstaat im Indischen Ozean unterwegs. Berichten zufolge hätten die beiden Frauen versucht, ein Foto von sich vor einem Abgrund zu schießen, sagte ein Polizeisprecher.

Die Polizei suchte mit Unterstützung der Armee, Luftwaffe und lokalen Bevölkerung sechs Stunden lang in der Nähe der Stadt Balangoda im Zentrum Sri Lankas nach der Frau. Aus der Luft wurde ihr Körper schließlich entdeckt, dann konnte er geborgen werden.

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Bundesländer Deutscher Bundestag Bundeswehr Außenpolitik Migration und Flüchtlinge Sonntagsfrage Politbarometer Politiker international