Auf dem Gelände eines Recyclingunternehmens in Ulm sind am Dienstag mehrere Altpapierstapel in Brand geraten. Die Flammen schlugen meterhoch, die Rauchsäule war von Weitem zu sehen.

Zunächst hatte nach Polizeiangaben ein 26-jähriger Mitarbeiter das Feuer in der Halle des Betriebes bemerkt. Anschließend schob er mit einem Radlader brennende Kartonagen ins Freie. Dort lagerten weitere Kartonagen, über die sich das Feuer rasch ausbreitete.

Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Flammen auf die Lagerhalle im Ulmer Industriegebiet Donautal weitestgehend verhindern. Die Polizei geht nach ersten Schätzungen von rund 250.000 Euro Schaden aus.

Rund 100 Feuerwehrleute waren stundenlang im Einsatz, um das Feuer zu löschen. Die Ursache war zunächst unklar. Allerdings gebe es bislang keine Hinweise auf Brandstiftung, so ein Polizeisprecher. Verletzt wurde niemand.

Dicke, schwarze Rauchschwaden hingen über dem Donautal. Die Feuerwehr hatte zunächst die Anwohner dazu aufgerufen, Fenster und Türen geschlossen zu halten.

Brand am Aalener Marktplatz Kubus in Aalen: Feuer richtet Millionenschaden an Bei dem Brand im Einkaufszentrum Kubus am Aalener Marktplatz ist am Dienstagmorgen ein Millionenschaden entstanden. Davon gehen der Eigentümer des Gebäudes, Feuerwehr und Stadtverwaltung aus.  mehr…

In der Lagerhalle eines Abfallentsorgers im Ulmer Donautal ist ein Großbrand ausgebrochen. (Foto: Thomas Heckmann)23. April 2019Michael KrohaDigital-Redakteur Alb-Donau-Kreis/UlmFolgen Thomas Heckmann In einer Lagerhalle eines Abfallentsorgers im Ulmer Donautal ist am Dienstagmorgen aus bislang ungeklärter Ursache ein Feuer ausgebrochen. Der Großbrand war nach gut zwei Stunden unter Kontrolle. Bis das Feuer aber komplett gelöscht war, vergingen mehrere Stunden.  

Gegen 6.15 Uhr habe laut Polizei ein Zeuge in der Halle in der Ernst-Abbe-Straße das Feuer entdeckt. Der 26-Jährige schob mit einem Radlader brennende Kartonagen aus der Halle ins Freie. Dort lagerten weitere Kartonagen, über die sich das Feuer rasch ausbreitete.

Mehr als 100 Angehörige der Feuerwehr bekämpften die Flammen. Das Feuer hatten sie schnell unter Kontrolle. Bis die letzten Glutnester gelöscht waren, vergingen mehrere Stunden. 

Über dem Ulmer Donautal war eine dichte schwarze Rauchwolke zu sehen. Anwohner, vor allem im benachbarten Einsingen, wurden unter anderem über die Katastrophen-Warn-App Nina dazu aufgefordert, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Eine tatsächliche Gefahr bestand laut Polizei nach derzeitigen Erkenntnissen nicht.

Der Polizei liegen bislang keine Hinweise auf eine vorsätzliche Brandstiftung vor. Die Ursache des Brandes sei derzeit unklar, die Ermittlungen hierzu dauern an. Die Kriminalpolizei war vor Ort im Einsatz.

Nach ersten Schätzungen beläuft sich der Sachschaden auf rund 250.000 Euro. Verletzt wurde niemand. 

Ein Radladerfahrer reagierte blitzschnell und verhinderte vermutlich Schlimmeres. Während es in der Lagerhalle brannte, trennte er mit seinem Fahrzeug die brennenden Altpapierballen von denen, die noch nicht brannten. Die Feuerwehr löschte gleichzeitig das Fahrzeug, damit das nicht auch noch in Flammen aufgeht. 

49-jähriger Quadfahrer stirbt bei Unfall auf der B30RavensburgVon Ruth AuchterEin 49-Jähriger aus dem Bodenseekreis ist am Dienstagvormittag auf der B30 in Höhe Torkenweiler mit seinem Quad auf einen entgegen kommenden Kleinbus geprallt. Der Mann wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht und ist dort seinen Verletzungen erlegen. Die B30 war zeitweise komplett gesperrt.

Der Quadfahrer war auf der B30 Richtung Friedrichshafen unterwegs und ist um 8.50 Uhr auf der Höhe von Torkenweiler vermutlich wegen eines technischen Defekts nach links von der Fahrbahn abgekommen.

Großbrand in der Innenstadt: Einkaufscenter ist bis auf Weiteres gesperrtAalenVon Verena SchieglDie Aalener Bürger sind geschockt: Über den Großbrand, der am Dienstagmorgen auf der Dachterrasse des Enchiladas im Kubus ausgebrochen ist und über die Folgen. Das Einkaufscenter ist bis auf Weiteres gesperrt. Wann die ersten Geschäfte wieder ihre Pforten öffnen, ist derzeit ungewiss.

Der Rück- und Wiederaufbau des komplett zerstörten Dachstuhls sowie sämtliche Wiederherstellungsarbeiten inklusive der in Mitleidenschaft gezogenen Tiefgarage werden lange dauern, sagt OB Thilo Rentschler beim Pressegespräch am Dienstagmorgen und …

Schwerer Unfall auf B31: Bundesstraße bei Hagnau voll gesperrtHagnau/ImmenstaadVon Schwäbische ZeitungAuf der B 31 zwischen Hagnau und Immenstaad hat sich am Dienstagmittag gegen 15.20 Uhr ein Unfall an der Abzweigung Kippenhausen ereignet. Nach erster Meldung der Polizei sind drei Fahrzeuge beteiligt. Die Bundesstraße ist in dem Bereich voll gesperrt, eine Umleitung wird momentan eingerichtet. Von Friedrichshafen her kommend wird in Immenstaad auf die L 207 abgeleitet, von Überlingen kommend wird empfohlen über die K 7746 bzw B 33 die Unfallstelle zu umgehen.

UlmGroßbrand bei Abfallentsorger im Ulmer DonautalIn einer Lagerhalle eines Abfallentsorgers im Ulmer Donautal ist am Dienstagmorgen aus bislang ungeklärter Ursache ein Feuer ausgebrochen. Die Feuerwehr war mit mehr als 100 Einsatzkräften vor Ort.

Zwischen der Brenztalbrücke und der Hungerbrunnentalbrücke im Landkreis Heidenheim wird bis Sommer 2021 die Fahrbahn erneuert. Das führt zu Verkehrsbehinderungen.

UlmMesale Tolu über Haft in der Türkei – und wie ihr kleiner Sohn das Trauma überwandMonatelang saß die Neu-Ulmer Journalistin in der Türkei im Gefängnis. In ihrem neuen Buch berichtet sie über ihren Kampf um Freiheit und Familie.

WeingartenDie personifizierte NächstenliebeViereinhalb Jahre war sie eines, vielleicht sogar das Gesicht der Integration in Weingarten. Doch nun hat Franziskaner-Schwester Ines eine neue Aufgabe in Ulm.

Neu-UlmBergung der MS Donau: Noch keine Einigung über KostenDer Bergungseinsatz im Januar 2017 kostete 67.000 Euro. Doch wer muss dafür aufkommen? Nach Angaben von Landratsamt und SWU sind nur noch Details zu klären.

WitzighausenWelttag des Buches: Postbote verteilt kostenlos BücherSeit mehr als 30 Jahren ist er Postbote. Iin Witzighausen (Neu-Ulm) verteilt er am Dienstag ausnahmsweise nicht nur Briefe. Warum er seinen Beruf für nichts auf der Welt eintauschen würde.

Ulm/Neu-Ulm28 von 50 Autos nicht in Ordnung: Polizei nimmt Tuning-Szene ins VisierTiefergelegte Autos, extra laute Auspuffs, verbotene Rennen: Die Polizei überprüfte 50 Autos in Ulm, um Lärm und Gefahren zu verhindern.

UlmMit Schminke trotzen sie dem KrebsBei einem Seminar an der Ulmer Frauenklinik lernen Krebspatientinnen, wie sie sich mit Kosmetik pflegen können. Die Frauen wollen gesund aussehen – und offen über ihre Krankheit sprechen können.