SSV Ulm 1846 Fußball besiegt Hoffenheim II
Hockey: SSV Ulm 1846: Nach Startschwierigkeiten vor erstem Heimspiel
Am vergangenen Wochenende blieben die Hockey-Herren des SSV Ulm 1846 punktlos und zeigten in der Landeshauptstadt ein schwaches Spiel. Es war am Ende die Mannschaft vom HTC Stuttgarter Kickers, die mit einem glücklichen Siegtor die Punkte behielt.

Heute (15.30 Uhr) steht auf der heimischen Gänswiese das erste Heimspiel der Oberliga-Saison für den SSV Ulm 1846 an.  Mit dem Karlsruher TV erwartet Trainer Sascha Heinrich einen laufstarken Gegner, mit dem die Ulmer schon in der Vergangenheit immer wieder ihre Probleme hatten.

 Große Veränderungen im Kader sind nicht zu erwarten, nach wie vor kämpft das junge Team mit den Ausfällen zahlreicher Stammspieler,  für Heinrich allerdings keine Entschuldigung: Wir haben trotz der Ausfälle einen Kader, der gegen Karlsruhe gewinnen kann. Allerdings bedarf es im Vergleich zum letzten Wochenende einer deutlichen Leistungssteigerung. Noch einmal eine derartige Leistung zu zeigen wäre enttäuschend, besonders für unsere Zuschauer.

Der SSV erwischte einen Auftakt nach Maß und ging vor 1.358 Zuschauern durch Vitalij Lux bereits nach einer Minute in Führung. Ohne dass sich am Stand noch etwas tat, schickte Schiedsrichter Luca Schlosser die Akteure in die Pause. In der 61. Minute stellte Hoffenheim II personell um: Per Doppelwechsel kamen Christoph Baumgartner und Theodoros Politakis auf den Platz und ersetzten Nicolas Wähling und Alfons Amade. Das 1:1 des Gastes stellte Thomas Gösweiner für die TSG sicher (64.). Der Treffer von Tino Bradara in der 73. Minute schürte bei Fans und Spielern die Hoffnung auf den Aufstieg. Mit Ablauf der Spielzeit schlug der SSV Ulm 1846 die TSG 1899 Hoffenheim II 2:1.

 In den Trainingseinheiten der Woche wurde gut trainiert und vorallem die mentalen Probleme des Teams angegangen. Der träge Auftritt der Ulmer sollte ein Ausrutscher bleiben. Heinrich geht davon aus, dass in den kommenden Spielen eine deutliche Steigerung zu sehen sein wird.

Ein Doppelspielwochenende steht für die Oberliga-Damen an: Nach dem punktlosen Saisonstart am vergangenen Wochenende beim HC Heidelberg müssen die SSV-Damen zweimal ran. Nach zwei intensiven Trainingseinheiten, und einem  Trainingsspiel gegen die männliche U 16, die frisch gebackenen Meister der Baden-Württembergischen Verbandsliga, werden die Damen heute auf der eigenen Anlage um 13 Uhr den TSV Ludwigsburg empfangen. Morgen ist man zu Gast beim VfB Stuttgart.  In beiden Partien sind Punkte möglich und auch dringend nötig, um das von Trainer Matthias Elsner  ausgegebene Ziel, bis zur Winterpause mit einem kleinen Punktepolster dazustehen noch realisieren zu können und nicht direkt in einen unguten Negativstrudel zu geraten.

Hoffenheim II baute die Mini-Serie von zwei Siegen nicht aus. Die Stärke der TSG liegt in der Offensive – mit insgesamt 22 erzielten Treffern. Nach elf absolvierten Begegnungen nimmt 1899 den sechsten Platz in der Tabelle ein. Der SSV tritt kommenden Samstag um 14:00 Uhr bei SC Hessen Dreieich an. Zwei Tage später empfängt die TSG 1899 Hoffenheim II die Reserve des VfB Stuttgart.

Jetzt registrieren Abonnieren Sie das Morning-Briefing aus der Chefredaktion Damit starten Sie topinformiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.

Sorgt noch im ersten Durchgang für die Mannheimer Führung: Gianluca Korte.[Foto: imago/Jan Huebner]

Die Saison von Ulm verläuft weiterhin vielversprechend. Insgesamt hat der SSV Ulm 1846 nun schon sieben Siege und ein Remis auf dem Konto, während es erst drei Niederlagen setzte. Trotz des Sieges bleibt Ulm auf Platz zwei.

Der ehemalige Bundesligist SV Waldhof Mannheim hat die Tabellenführung in der Regionalliga Südwest verteidigt. Die Mannschaft von Trainer Bernhard Trares übersprang am 11. Spieltag auch die Hürde beim Aufsteiger FK Pirmasens, setzte sich 3:1 (2:1) durch und blieb damit auch im zehnten Spiel in Folge ohne Niederlage.

angemeldet bleiben Einloggen Benutzername oder Passwort falsch Passwort vergessen? Noch nicht registriert? Registrieren Sie sich jetzt und Sie erhalten kostenlos Zugriff auf 15 Artikel pro Monat.

Vor 1750 Zuschauern ließen sich die Mannheimer auch von einem frühen Rückstand durch ein Tor von Patrick Freyer (4.) nicht aus der Ruhe bringen, sondern schlugen nur wenig später durch Valmir Sulejmani (6.) zurück. Gianluca Korte (33.) und der eingewechselte Mounir Bouziane (85.) brachten den neunten Mannheimer Saisonsieg unter Dach und Fach.

Der erste Verfolger SSV Ulm 1846 Fußball gab sich beim 2:1 (1:0)-Heimsieg gegen die TSG Hoffenheim II ebenfalls keine Blöße, weist nur drei Punkte Rückstand auf die Waldhöfer auf. Nach nur 34 Sekunden markierte Vitalij Lux (1.) die 1:0-Führung für die Hausherren. Thomas Gösweiner (64.) gelang der Ausgleich für Hoffenheim, doch Tino Bradara (73.) ließ die Ulmer Anhänger unter den 1358 Besuchern im Donaustadion jubeln.

Der Tabellenvorletzte FC-Astoria Walldorf verpasste beim 0:0 gegen den FSV Frankfurt erneut den erhofften Befreiungsschlag. Bereits seit sieben Partien wartet das Team von Trainer Matthias Born auf einen Sieg, erzielte in dieser Phase nur ein Tor. Die Gäste aus Hessen blieben zum vierten Mal hintereinander ungeschlagen (zwei Siege, zwei Remis).

Die U 23 des VfB Stuttgart musste sich gegen Neuling TSG Balingen mit einem 2:2 (1:1) begnügen. David Kopacz (26.) und Daniel Bux (66.) brachten den VfB zwar zweimal in Führung. Manuel Pflumm (45.+1) in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit und José-Enrique Rios-Alonso (70.) mit einem Eigentor sorgten aber jeweils für den Ausgleich.

Klaus Fricke, neuer Trainer beim Tabellenletzten Lupo Martini Wolfsburg, hat in der Regionalliga Nord keinen Einstand nach Maß hingelegt. Das Aufsteigerduell gegen die U 23 von Holstein Kiel ging am 12. Spieltag 2:3 verloren.