Polizeipräsidium Ulm: Betrunken Auto gefahren 1
Heidenheimn: Betrunkene Autofahrerin verunglückt auf der Autobahn
Posted by: Redaktion in News Autobahn A7, News Raum Heidenheim, Regionalnachrichten, TOP-Nachrichten 29. September 2018

Bei einem Verkehrsunfall, am 28.09.2018 bei Heidenheim, überschlug sich eine Autofahrerin auf der Autobahn. Am Freitagnachmittag befuhr gegen 17.20 Uhr eine 48-jährige Autofahrerin die A7 in Fahrtrichtung Ulm. Unmittelbar vor der Anschlussstelle Heidenheim kam die Skoda-Fahrerin von der Fahrbahn ab. In der Folge überschlug sich das Fahrzeug und rutschte auf dem Dach auf der Fahrbahn weiter. Die Fahrerin wurde durch den Unfall schwer verletzt und wurde durch den Rettungsdienst in ein nahegelegenes Krankenhaus eingeliefert.

Die Beamten des Polizeireviers Laupheim kontrollierten in der Nacht auf den 29.09.2018, gegen 03.00 Uhr, auf der K 7518 zwischen Burgrieden und Laupheim einen 29-jährigen Autofahrer. Bei der Verkehrskontrolle konnten die Beamten Anzeichen von Alkoholbeeinflussung feststellen. Der Peugeot-Fahrer zeigte sich kooperativ. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab, dass der Mann über der Grenze zur absoluten Fahruntüchtigkeit lag. Er musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Der Fahrzeugführer trägt nicht nur die Kosten für die Blutentnahme, sondern muss sich auch wegen der Trunkenheitsfahrt verantworten. Eine Strafanzeige an die Staatsanwaltschaft Ravensburg folgt. Der Führerschein wurde sichergestellt.

Die Polizeibeamten stellten bei der Unfallaufnehme fest, dass die Fahrzeugführerin unter Alkoholbeeinflussung stand. Über den zuständigen Bereitschaftsstaatsanwalt wurde die Anordnung einer Blutentnahme eingeholt.

Hinweis der Polizei: Die Polizei warnt vor Trunkenheitsfahrten. Sie warnt davor, im Rausch ein Fahrzeug zu führen. Er senkt die Hemmschwelle und wirkt sich negativ auf Reaktion und Wahrnehmung aus. Das kann zu schweren Unfällen mit Gefahren für Leib und Leben führen. Neben Bußgeldern oder Strafanzeigen droht deshalb auch der Entzug der Fahrerlaubnis.

Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 2.000 Euro. Der Verkehrsunfall wurde vom Verkehrskommissariat Heidenheim aufgenommen.

Zwei Autofahrer standen unter Einfluss von Alkohol, als sie von der Polizei im Bereich Laupheim kontrolliert wurden. Die Weiterfahrt wurde untersagt und Anzeigen gefertigt.

Die Autofahrerin trägt nicht nur die Kosten für die Blutentnahme, sondern muss sich auch wegen dem Unfall unter Alkoholeinwirkung verantworten. Eine Strafanzeige an die Staatsanwaltschaft Ellwangen folgt. Der Entzug der Fahrerlaubnis wurde beantragt.

Ebenfalls unter Alkohol stand ein 44-jähriger Autofahrer. Der VW-Lenker wurde am 28.09.2018 gegen 23.15 Uhr in der Fockestraße kontrolliert.

Am Freitagnachmittag befuhr gegen 17.20 Uhr eine 48-jährige Autofahrerin die A7 in Fahrtrichtung Ulm. Unmittelbar vor der Anschlussstelle Heidenheim kam die Skodafahrerin von der Fahrbahn ab. In der Folge überschlug sich das Fahrzeug und rutschte auf dem Dach auf der Fahrbahn weiter.

Die Fahrerin wurde durch den Unfall schwer verletzt und wurde ins Krankenhaus gebracht. Die Polizeibeamten stellten bei der Unfallaufnehme fest, dass die Fahrzeugführerin unter Alkoholeinfluss stand.

Über den zuständigen Bereitschaftsstaatsanwalt wurde die Anordnung einer Blutentnahme eingeholt. Es entstand ein Gesamtschaden von rund 2000 Euro. Der Verkehrsunfall wurde vom Verkehrskommissariat Heidenheim aufgenommen. Die Autofahrerin trägt nicht nur die Kosten für die Blutentnahme, sondern muss sich auch wegen des Unfalls unter Alkoholeinwirkung verantworten. Eine Strafanzeige an die Staatsanwaltschaft Ellwangen folgt. Der Entzug der Fahrerlaubnis wurde beantragt.