Salzgitter kommt besser voran als erwartet
Salzgitter kommt besser voran als erwartet – Wirtschaft
Der Stahlkonzern Salzgitter AG, zu dem Peiner Träger gehört, verzeichnet in den ersten neun Monaten 2018 einen Gewinn von etwa 285 Millionen Euro. Das Plus steigt somit laut Bilanz um mehr als 100 Millionen Euro.

Der Stahlkonzern Salzgitter hat in den ersten neun Monaten von einem weiter florierenden Flachstahlgeschäft in Europa profitiert. Gleichzeitig zeigten die seit Mitte Juli umgesetzten EU-Schutzmaßnahmen gegen steigende Stahlimporte Wirkung, auch Kosteneinsparungen wirkten sich positiv aus. Vor Steuern verdiente Salzgitter zwischen Januar und September 284,6 Millionen Euro. Das waren über 100 Millionen Euro (plus 63 Prozent) mehr als im Vorjahr, wie der Konzern am Mittwoch mitteilte. Der Überschuss legte um 72 Prozent auf 194 Millionen Euro zu. Der Umsatz zog im gleichen Zeitraum um 1,7 Prozent auf 6,9 Milliarden Euro an. Die Erwartungen der Analysten konnte der Konzern insgesamt schlagen. Seine erst im September angehobene Ergebnisprognose bestätigte Salzgitter. Der Vorsteuergewinn soll zwischen 300 und 350 Millionen Euro erreichen. Der Umsatz soll wie bisher erwartet gegenüber dem Vorjahr geringfügig steigen und bei neun Milliarden Euro herauskommen.

Vor Steuern verdiente Salzgitter zwischen Januar und September 284,6 Millionen Euro. Das waren 63 Prozent mehr als im Vorjahr, wie der Konzern am Mittwoch mitteilte. Der Überschuss legte um 72 Prozent auf 194 Millionen Euro zu. Der Umsatz zog im gleichen Zeitraum um 1,7 Prozent auf 6,9 Milliarden Euro an. Die Erwartungen der Analysten konnte der Konzern insgesamt schlagen.

Mit einer Spende von 3000 Euro unterstützt der Verein Keiner soll einsam sein die Bürgerstiftung Peine. Verwendet wird der Betrag für das Projekt Ein Essen für jedes Kind, um allen Kindern eine Mahlzeit in der Schule zu ermöglichen.

Salzgitter (dpa) – Der Stahlkonzern Salzgitter hat in den ersten neun Monaten von einem weiter florierenden Flachstahlgeschäft in Europa profitiert. Gleichzeitig zeigten die seit Mitte Juli umgesetzten EU-Schutzmaßnahmen gegen steigende Stahlimporte Wirkung, auch Kosteneinsparungen wirkten sich positiv aus.

14.11.2018 Stadt Peine Gesundheitsamt Peine – Grippe-Impfaktion des Landkreises war ein Erfolg Zufrieden mit der Impfaktion des Gesundheitsamtes Ende Oktober sind Amtsärztin Dr. Doris Arnold und Kreissprecher Fabia Laaß. 135 Personen ließen sich impfen, um einer Grippe (Influenza) vorzubeugen.

14.11.2018 Stadt Peine Historie – Vortrag über das Simonsche Seminar: Die Peiner Gartenschule Einen interessanten Vortrag über das Simonsche Seminar in Peine und seinen Stifter A. Moritz Simon hat Dr. Hans-Dieter Schmid im Peiner Kreismuseum gehalten. Rund 50 Zuhörer besuchten die Veranstaltung, die von Dr. Jens Binner, 2. Vorsitzender vom Kreisheimatbund Peine, eröffnet wurde.

Salzgitter. Der Stahlkonzern Salzgitter hat in den ersten neun Monaten von einem weiter florierenden Flachstahlgeschäft in Europa profitiert. Gleichzeitig zeigten die seit Mitte Juli umgesetzten EU-Schutzmaßnahmen gegen steigende Stahlimporte Wirkung, auch Kosteneinsparungen wirkten sich positiv aus.

Vor Steuern verdiente Salzgitter zwischen Januar und September 284,6 Millionen Euro. Das waren 63 Prozent mehr als im Vorjahr, wie der Konzern am Mittwoch mitteilte. Der Überschuss legte um 72 Prozent auf 194 Millionen Euro zu. Der Umsatz zog im gleichen Zeitraum um 1,7 Prozent auf 6,9 Milliarden Euro an. Die Erwartungen der Analysten konnte der Konzern insgesamt schlagen.

Seine erst im September angehobene Ergebnisprognose bestätigte Salzgitter. Der Vorsteuergewinn soll zwischen 300 und 350 Millionen Euro erreichen. Der Umsatz soll wie bisher erwartet gegenüber dem Vorjahr geringfügig steigen und bei 9 Milliarden Euro herauskommen.