1. FC Saarbrücken stimmt Pokalfinale in Elversberg zu
1. FC Saarbrücken stimmt Pokalfinale in Elversberg zu
Saarbrückens Trainer Dirk Lottner (46) griff gestern auf einer Pressekonferenz vor dem Spiel gegen den VfB Stuttgart II (Samstag, 14 Uhr) die Funktionäre an.

Es geht (mal wieder) um die unglückliche Terminierung des Pokal-Finales (21. Mai) und der Aufstiegsspiele in die 3. Liga (24. und 27. Mai). Für viele ist der Abstand zwischen den drei wichtigsten (und alles entscheidenden) Spielen zu kurz, um körperlich und mental auf höchsten Niveau zu spielen.

Lottner: Ich bin immer noch fassungslos, dass es nicht möglich ist, das Pokal-Finale zu verschieben. Das ist hirnrissig, das ist engstirnig. Von diesen Leuten in den Verbänden setzt sich doch niemand für uns ein. Aber anstatt aus dem zu lernen, was der SV Elversberg im vergangenen Jahr passiert ist, beharren sie wieder auf ihrem ‚Tag der Amateure. Ehrlich, die sollten den umbenennen in ‚Tag gegen die Amateure.

BILD macht den Aufstiegs-Check: Wer wäre der beste Gegner  für den1. FC Saarbrücken?

Damit stellt sich Lottner auf die Seite seines Cottbuser Kollegen Claus-Dieter Wollitz. Der hatte die Verbands-Oberen süffisant als den Klub der ehrlichen Leute bezeichnet. Weiter sagte er: Die leben in einer Scheinwelt, uns wird mit dem Vorschlaghammer ins Gesicht geschlagen.

Lottner: Ich muss Pele Wollitz da voll und ganz zustimmen. Was ist denn wichtiger? Dem Sportlichen gerecht zu werden? Oder dass der DFB seine Werbebanner aufhängen darf? Wie wars denn im letzten Jahr? In der ersten Halbzeit gabs keine Live-Übertragung, weil es einen Stromausfall gab. Und anschließend konnte man drei Minuten im Fernsehen sehen. Drei Minuten! Im Ernst jetzt?

Torhüter Daniel Batz (27) hat die Erfahrung, wie schlimm es kommen kann, bei Ex-Klub Elversberg gemacht: Wir sagen jetzt natürlich, dass wir alles gewinnen wollen. Aber im letzten Jahr haben wir in diesen drei Spielen alles verloren: das Pokalspiel gegen Saarbrücken, den Aufstieg gegen Unterhaching. Das war brutal!

Lottner beklagt, dass die Fußball-Verbände DFB und SFV komplett die Basis vernachlässigen: Mich würde echt mal interessieren, was passieren würde, wenn der DFB-Pokal-Finalist in die Relegation müsste. Da wäre der Aufschrei natürlich auch viel größer. Aber nicht einmal unser Landesverband unterstützt uns. Für die Belange der kleinen Teams setzt sich dort und beim DFB sowieso kein Schwein ein.

Montag soll das DFB-Präsidium über den Antrag von SFV-Boss Franz Josef Schumann beraten, ob die Relegation um einen Tag verlegt wird. FCS-Sportdirektor Marcus Mann: Das würde uns zumindest etwas entgegen kommen.

Ihr persönliches BILD.de: Folgen Sie diesem Thema und verpassen Sie keinen neuen Artikel. So funktionierts!

Das Finale im Fußball-Saarlandpokal zwischen den Regionalligisten 1. FC Saarbrücken und SV Elversberg wird am 21. Mai im Stadion der SVE ausgetragen. Nachdem die Stadt Homburg derzeit nicht Veranstaltungsort von Spielen mit FCS-Beteiligung sein möchte, blieb dem Saarländischen Fußball-Verband die Wahl zwischen Völklingen und Elversberg. Wir haben zugestimmt, sagte FCS-Sportdirektor Marcus Mann, auch um den Platz in Völklingen vor dem möglichen Aufstiegsspiel nicht weiter zu belasten.

Die Belastung aus Pokal und Relegation innerhalb weniger Tage ärgert FCS-Trainer Dirk Lottner. Was ist wichtiger: Dass der DFB seine Werbebanner aufhängt oder das Sportliche?, fragte Lottner, Tag der Amateure? Es ist ein Tag gegen die Amateure. Warum nimmt man einem Amateurligisten die Möglichkeit, das Pokalfinale mit der besten Mannschaft zu bestreiten und die Relegation in ausgeruhtem Zustand anzugehen? FCS-Torwart Daniel Batz hat 2017 mit der SVE erlebt, wie das ausgehen kann: Die drei wichtigsten Spiele in fünf Tagen. Ich habe alle verloren. Ein Jahr Arbeit für nix.

Am Samstag um 14 Uhr steht für den FCS die Partie beim VfB Stuttgart II an. Wir wollen nicht irgendwie in die Relegation kommen, sondern als erster sagte Lottner.