Mecklenburg-Vorpommern:Hansa Rostock zum Saisonabschluss 1:1 bei Absteiger Aalen - n-tv NACHRICHTEN
3. Liga im Liveticker: VfR Aalen gegen Hansa Rostock
Aalen (dpa/mv) – Hansa Rostock hat sich mit einem 1:1 (0:0) beim Absteiger VfR Aalen aus der Saison in der 3. Fußball-Liga verabschiedet. Kai Bülow (76.) erzielte das Tor für das Team von Trainer Jens Härtel, das in der Schlusstabelle auf Rang sechs platziert ist. Petar Sliskovic (83.) traf für den Absteiger von der Ostalb.

In einer ereignisarmen Partie waren die ersatzgeschwächten Gäste von Beginn an die tonangebende Vertretung. Die daraus resultierenden Gelegenheiten wurden jedoch zum Teil leichtfertig vergaben. Zudem erwies sich Torhüter Daniel Bernhardt für die Aalener in deren vorerst letzten Drittligaspiel als sicherer Rückhalt.

3. Liga, 38. Spieltag Karlsruhe – Halle 2:3 (1:1)   Zwickau – Münster 2:0 (0:0)   F. Köln – Großaspach 0:2 (0:1)   Uerdingen – Wehen 2:3 (1:2)   Jena – TSV 1860 4:0 (2:0)   Klautern – Meppen 4:2 (4:2)   Braunschweig – Cottbus 1:1 (1:0)   Osnabrück – Haching 1:4 (0:3)   Aalen – Rostock 1:1 (0:0)   Lotte – Würzburg 1:2 (1:0) Die aktuelle Tabelle Nach dem Seitenwechsel blieb Rostock die tonangebende Mannschaft – ein Privatduell zwischen Bernhardt und Hansas Hildebrandt entwickelte sich: Zunächst parierte der VfR-Keeper Hildebrandts Standard sehenswert (48.), dann jagte der Rostocker Mittelfeldmann die Kugel an das Lattenkreuz (61.) und im dritten Teil des Zweikampfs entschärfte Bernhardt Hildebrandts Lupfer mit den Fingerspitzen (68.).

Zum Abschied aus Liga 3: Sliskovic kontert Bülows Führung

Eine Viertelstunde vor Schluss war der Routinier dennoch geschlagen. Bülow köpfte nach einer Ecke wuchtig zur nicht unverdienten Hansa-Führung ein. Die Freude darüber währte aber nicht lange. Sliskovic glich für die Hausherren ebenfalls per Kopf aus. Rostocks Keeper Alexander Sebald, der Ioannis Gelios vertrat, war dabei ebenso machtlos wie zuvor sein Gegenüber Bernhardt.

Die Begegnung begann unter klaren Vorzeichen: Während Aalen bereits als Tabellenletzter und Absteiger feststand, ging es für Hansa Rostock nur noch um die finale Platzierung in der oberen Tabellenhälfte: Dennoch agierten beide Teams vom Anstoß weg aktiv und suchten den Weg nach vorne. Gerade der VfR spielte befreit auf und verzeichnete durch Sliskovics Kopfball die erste Torannäherung (4.). Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte ging der Begegnung jedoch zunehmend die Intensität abhanden. Eine Phase ohne große Torchancen entwickelte sich, das Spielgerät war nun überwiegend zwischen den beiden Strafräumen zu finden.

Zum letzten Saisonspiel muss die Kogge an der Ostalb antreten. Hansa Rostock hat noch Platz fünf im Blick.

Rostocks Trainer Jens Härtel war wegen einigen Verletzungen zur großen Rotation gezwungen und nahm im Vergleich zum 1:1 gegen Uerdingen insgesamt sieben Veränderungen in der Startelf vor: Sebald, Reinthaler, Bülow, Hildebrandt, Rankovic, Donkor und Soukou starteten für Gelios, Bischoff, Pepic, Öztürk, Wannenwetsch, Hilßner und Biankadi.

Saisonfinale in der 3. Liga: Der FC Hansa Rostock (6. Platz/54 Punkte) muss zum Abschluss der Spiel beim bereits feststehenden Absteiger VfR Aalen (20. Platz/30 Punkte) antreten. Die Gäste haben noch ein Ziel und wollen den fünften Tabellenrang erobern. Ansonsten geht es in dieser Partie nur noch um die goldene Ananas.

Auch nach dem Wechsel blieb Hansa am Drücker. Dreh- und Angelpunkt war immer wieder Hildebrandt. Zunächst scheiterte er mit einem Freistoß an der Latte (60.) und wenig später von der Strafraumgrenze am Aalener Schlussmann Daniel Bernhardt (67.) Eine Rostocker Führung wäre zu diesem Zeitpunkt längst verdient gewesen. Aber auch Bülow scheiterte mehrmals per Kopf nach Hildebrandt-Freistößen (69.,73.). Drei Minuten später führte das Zusammenspiel der beiden dann doch zum 1:0 – diesmal per Eckball von der rechten Seite: Hildebrandts hohe Hereingabe beförderte Bülow mit einem wuchtigen Kopfball in die Maschen, sein dritter Saisontreffer (77.). Eigentlich hätte dies die Entscheidung sein müssen, doch Aalen kam nach einem tollen Kopfball von Petar Sliskovic noch zum Ausgleich (84.). So reisen die Rostocker nach dem 1:1 mit nur einem Punkt zurück an die Ostsee.

Während es für den VfR nach dem Spiel in die Sommerpause geht und ein großer Umbruch in der Regionalliga ansteht, können die Rostocker noch nicht die Füße hochlegen. In einer Woche folgt für den FCH die wichtige Partie im Landespokalfinale gegen den Torgelower FC Greif. Deswegen hofft Hansa-Coach Jens Härtel, dass sich keiner seiner Schützlinge gegen Aalen verletzt. Der SPORTBUZZER ist in der Ostalb-Arena dabei und berichtet via Liveticker.

Härtel würfelte zum Saisonausklang seine Mannschaft noch einmal kräftig durcheinander und bot gegenüber dem 1:1 gegen Uerdingen sieben (!) Neue auf. Alexander Sebald im Tor, Max Reinthaler, Bülow, Jonas Hildebrandt, Vladimir Rankovic, Anton-Leander Donkor und Cebio Soukou bekamen noch einmal einen Startelfeinsatz. Die Partie, in der es um praktisch nichts mehr ging, bot meist wenig ansehnliche Fußballunterhaltung mit einem Chancenplus für die Gäste von der Ostsee. Doch Hansa ließ meist den letzten Biss vermissen. So blieben eine Doppelchance von Soukou mit zwei Schüssen in der 24. Minute sowie ein weiterer Kracher des Beniners (30.) die einzig erwähnenswerten Offensivaktionen vor der Pause.