Mecklenburg-Vorpommern:Hansa Rostock im Saisonfinale mit zahlreichen Ausfällen - n-tv NACHRICHTEN
1. FC Magdeburg: Butzen wechselt zu Hansa Rostock
Rostock (dpa/mv) – Hansa Rostock geht mit einem arg dezimierten Aufgebot in das Saisonfinale der 3. Fußball-Liga am kommenden Samstag beim VfR Aalen. "Der Kader ist momentan überschaubar", sagte Trainer Jens Härtel am Donnerstag vor dem Gastspiel beim bereits feststehenden Absteiger. Amaury Bischoff (Fußverletzung), Julian Riedel (Halsbeschwerden), Stefan Wannenwetsch (Knieprobleme) und der erkrankte Guillaume Cros fehlen ebenso wie der gesperrte Merveille Biankadi.

Die Rostocker können mit einem Sieg auf den fünften Tabellenrang vorrücken. Das interessiert Härtel allerdings weniger. "In erster Linie geht es darum, mit einem guten Gefühl in die kommende Woche zu gehen. Das Landespokalfinale ist ohne Frage das wichtigere Spiel. Da geht es um die Teilnahme am DFB-Pokal, um viel Geld", sagte der 49-Jährige. Titelverteidiger Hansa trifft im Endspiel des Landespokals am 25. Mai (10.30 Uhr) im Neustrelitzer Parkstadion auf den NOFV-Oberligisten Torgelower FC Greif.

Für viele Rostocker Profis ist die Reise in die Schwäbische Alb die letzte in Diensten des einstige Bundesligisten. Mindestens neun Spieler, darunter Kapitän Oliver Hüsing, werden die Rostocker verlassen. Als einziger Zugang steht bislang Verteidiger Nils Butzen (1. FC Magdeburg) fest.

Nils Butzen (26), dienstältester Spieler des 1. FC Magdeburg, wechselt nach zehn Jahren, 178 Spielen, sechs Toren und zwölf Vorlagen zu Liga-Konkurrent FC Hansa Rostock.

Butzen unterschrieb in Rostock bis 2021. Hansa-Sportvorstand Martin Pieckenhagen: Mit ihm haben wir einen sehr erfahrenen Spieler verpflichtet, der bereit ist, Verantowrtung zu übernehmen.

Und der zu Hansa-Trainer Jens Härtel (49) passt. Härtel und Butzen wieder vereint – schon in Magdeburg passte kein Blatt Papier zwischen den Rechtsverteidiger und seinem Trainer.