Hansa Rostock: Hüsing verabschiedet sich mit Tor - NDR.de
3. Liga im Liveticker: 1:1 zwischen Hansa Rostock und Uerdingen
Rostock (dpa/mv) – Hansa Rostock hat sich von den heimischen Fans mit einem 1:1 (1:1)-Unentschieden gegen den KFC Uerdingen aus der Saison in der 3. Fußball-Liga verabschiedet. Oliver Hüsing (31. Minute) erzielte am Samstag vor 16 713 Zuschauern im Ostseestadion das Tor für das Team von Trainer Jens Härtel, das am letzten Spieltag am nächsten Samstag beim bereits feststehenden Absteiger VfR Aalen gastiert. Connor Krempicki (39.) traf für den Aufsteiger.

Kapitän Hüsing durfte sich in seinem letzten Spiel in Hansa-Diensten vor seinem Wechsel zum Zweitligisten 1. FC Heidenheim noch einmal über ein Tor freuen. Der Abwehrchef drückte einen Schuss von Merveille Biankadi mit dem Rücken ins gegnerische Gehäuse. Uerdingen reagierte fast postwendend mit dem Ausgleich und machte das unterhaltsame Spiel vor prächtiger Kulisse damit wieder offen.

Hansa legte gegen Uerdingen gut los. Mirnes Pepic hatte zwei Schusschancen, brachte den Ball jedoch nicht aufs Tor (3./7.). Der Elan war allerdings schnell wieder dahin. Die Gäste spielten gefälliger, kamen aber auch nur zu zwei Abschlüssen (17./29.). Und dann war Hansa plötzlich drin im Spiel. Tanju Öztürk hebelte mit einem Lupfer die ganze KFC-Abwehr aus, der Schuss von Pascal Breier wurde noch abgefälscht (30.). Bei der folgenden Ecke behinderten sich die Krefelder gegenseitig, so kam Merveille Biankadi zum Schuss, der Ball sprang von Hüsings Knie zum 1:0 ins Tor (32.). Um ein Haar wäre schon zwei Minuten später der Ausgleich gefallen. Hansa-Keeper Ioannis Gelios rutschte bei einem hohen Rückpass von Bischoff weg, der Ball sprang aber knapp am Pfosten vorbei. Nun war Pfeffer drin. Stefan Wannenwetsch hatte das 2:0 auf dem Fuß (35.). Auf der anderen Seite parierte Gelios mit einer klasse Fußabwehr gegen Patrick Pflücke (39.). Doch die Freude darüber währte nur kurz. Sekunden später dribbelte Connor Krempicki durch Hansas Strafraum, Hüsing machte den Weg frei – und Krempicki traf mühelos aus fünf Metern zum 1:1 (40.).

Im zweiten Abschnitt drängten die Hausherren auf die erneute Führung und erspielten sich auch einige gute Gelegenheiten. Die besten vergab Pascal Breier. In der 71. Minute scheiterte der Mittelstürmer frei stehend an KFC-Torhüter René Vollath, in der Nachspielzeit traf er aus gut 16 Metern nur den linken Pfosten.

Letztes Heimspiel in der laufenden Saison für die Elf von Trainer Jens Härtel. Gegen Uerdingen will sich Hansa Rostock erfolgreich von seinen Fans verabschieden.

In der zweiten Hälfte gab es außer einem Lattentreffer aus 35 Metern von KFC-Kapitän Mario Erb (49.) zunächst nichts zu sehen. Erst nach einer guten Stunde schalteten die Spieler noch mal einen Gang hoch. Rostocks Breier hätte zum 2:1 treffen müssen: Nach einem Doppelpass mit Biankadi stand der Stürmer frei vor René Vollath, schoss aus acht Metern aber genau auf den Torhüter (68.). Drei Minuten später lag der Ball im Netz, der Treffer von Nico Rieble zählte allerdings wegen eines Fouls nicht. Auch die Uerdinger versteckten sich nicht: Osayamen Osawe tauchte frei vor Gelios auf, vergab jedoch (87.). Den Schlusspunkt setzte der glücklose Breier, der in der Nachspielzeit am Innenpfosten scheiterte.

Ein letztes Mal präsentiert sich Fußball-Drittligist FC Hansa Rostock (5. Platz/53 Punkte) in dieser Saison vor heimischer Kulisse. Zu Gast im Ostseestadion ist der KFC Uerdingen (11./47), der eine turbulente Spielzeit mit vier verschiedenen Trainern (Stefan Krämer, Norbert Meier, Frank Heinemann, Heiko Vogel) erlebt. Im Hinspiel setzte sich der KFC noch mit 2:1 durch.

Tore: 1:0 Hüsing (32.) 1:1 Krempicki (40.) Hansa Rostock: Gelios – Ahlschwede, Hüsing, Rieble, Wannenwetsch – T. Öztürk, M. Pepic, Bischoff (59. Rankovic) – Hilßner (64. Donkor), Breier, Biankadi KFC Uerdingen: Vollath – Lukimya, Maroh, Erb – Großkreutz, Pflücke, Konrad (77. Bittroff), Krempicki, Dorda (46. Chessa) – Dörfler (84. Holldack), Osawe Zuschauer: 16713 Weitere Daten zum Spiel

Für einige Rostocker Akteure wird es der finale Auftritt vor den eigenen Fans sein. Mehr als ein halbes Dutzend Spieler werden vor dem Anpfiff verabschiedet, darunter Kapitän Oliver Hüsing (wechselt zu Zweitligist 1. FC Heidenheim). Ob der Koggenklub sein letztes Heimspiel in der Spielzeit 2018/19 erfolgreich gestalten kann, erfahrt Ihr im Liveticker vom SPORTBUZZER.