OB-Wahl Rostock: Däne Madsen offiziell nominiert
CDU Rostock bestimmt OB-Kandidaten: Däne Madsen Favorit
Der CDU-Kreisverband Rostock hat am Sonnabend den parteilosen Dänen Claus Ruhe Madsen als Kandidaten für die Oberbürgermeisterwahl in der Hansestadt Ende Mai 2019 nominiert. Der 46-jährige Möbelunternehmer und IHK-Präsident wurde nach Angaben des Kreisvorsitzenden Daniel Peters einstimmig gewählt. Madsen habe noch einmal deutlich gemacht, dass er viele gute und moderne Ideen für die Hanse- und Universitätsstadt hat, sagte Peters. Madsen wird zudem von der FDP unterstützt. Schon vor einem halben Jahr habe es die Anfrage an Madsen gegeben. Zuletzt waren bei den Christdemokraten in den vergangenen Wochen und Monaten mehrere Namen gehandelt worden – unter anderem der des Bundestagsabgeordneten Peter Stein.

Sollte der Däne Madsen bei der Wahl im Mai gewinnen und die Nachfolge des seit bald 14 Jahren regierenden parteilosen Oberbürgermeisters Roland Methling antreten, wäre er der erste ausländische Rathauschef einer deutschen Großstadt. Methling darf aus Altersgründen nicht mehr antreten. Derzeit ist der Däne Präsident der IHK Rostock und Geschäftsführer des Unternehmens Möbel Wikinger. Beide Posten müsste Madsen aufgeben. Eines sei ihm sehr wichtig – er werde nur als parteiloser Kandidat antreten. Rechtlich wäre die Wahl möglich. Denn wählbar zum hauptamtlichen Bürgermeister sind auch alle Bürger der EU, so steht es unter Paragraph 61 im Kommunalwahlgesetz für das Land Mecklenburg-Vorpommern. Da Dänemark zur Europäischen Union gehört, kann Madsen ganz offiziell kandidieren.

Der CDU-Kreisverband Rostock hat den parteilosen Dänen Claus Ruhe Madsen zu ihrem Kandidaten für die Oberbürgermeisterwahl in der Hansestadt gemacht. Ein Kreisparteitag entschied nach Parteiangaben am Samstag einstimmig, den 46 Jahre alten Möbelunternehmer und Rostocker IHK-Präsidenten bei seiner Kandidatur für die Wahl im Mai 2019 zu unterstützen. Einen Gegenkandidaten hatte er nicht. Vor zwei Wochen war Madsen bereits von der FDP in der Stadt zum Kandidaten nominiert worden.

CDU Rostock macht Däne Madsen einstimmig zum OB-Kandidaten

Neben Madsen stellen sich vier weitere Kandidaten zur Wahl: Der Sozialsenator der Stadt Rostock, Steffen Bockhahn (Die Linke) wird neben Chris Müller-von Wrycz Rekowski (SPD), dem Chef der Grünen-Bürgerschaftsfraktion, Uwe Flachsmeyer und dem Personalchef der Stadtverwaltung, Dirk Zierau (Wählerbündnis UFR), antreten.

“Wir freuen uns über die gezeigte Geschlossenheit unserer Partei hinter der Kandidatur von Claus Ruhe Madsen”, sagte der CDU-Kreisvorsitzende Daniel Peters. Die CDU werde Madsens Kandidatur mit aller Kraft unterstützen. Madsen habe auf dem Parteitag deutlich gemacht, “dass er viele gute und moderne Ideen für unsere Hanse- und Universitätsstadt hat”.

Rostock wird seit mehr als 13 Jahren von Roland Methling als Oberbürgermeister geführt. Aus Altersgründen darf er im kommenden Mai nicht mehr antreten. Wer sind die Kandidaten?

Der Unternehmer und IHK-Präsident Claus Ruhe Madsen will bei der Oberbürgermeisterwahl in Rostock ins Rennen gehen. Im Mai 2019 muss ein neues Stadtoberhaupt gewählt werden. mehr

Dazu zählen Sozialsenator Steffen Bockhahn (Linke), der Chef der Grünen-Bürgerschaftsfraktion, Uwe Flachsmeyer, der Personalchef der Stadtverwaltung, Dirk Zierau (Wählerbündnis UFR), und voraussichtlich Finanzsenator Chris Müller-von Wrycz Rekowski. Methling tritt aus Altersgründen nicht mehr an.

Gotische Kirchen und DDR-Plattenbauten, Hafen und Strandbad, ein weltbekannter Zoo und ein großes Waldgebiet: Rostock hat viel zu bieten. Dieses Jahr feiert die Stadt ihr 800. Jubiläum. mehr

Rostock (dpa/mv) – Der CDU-Kreisverband Rostock trifft sich heute zur Nominierung des parteilosen Dänen Claus Ruhe Madsen zum Kandidaten für die Oberbürgermeisterwahl in der Hansestadt Ende Mai 2019. Der Kreisvorsitzende Daniel Peters geht davon aus, dass der 46-jährige Möbelunternehmer und IHK-Präsident eine deutliche Mehrheit erhalten wird. Die Stimmung ihm gegenüber sei sehr positiv. Zudem gebe es keine Gegenkandidaten. Schon vor zwei Wochen war Madsen von der FDP in der Stadt zum Kandidaten nominiert worden. Zur Versammlung des Kreisverbands werden auch der Generalsekretär der Landes-CDU, Wolfgang Waldmüller und der Bundestagsabgeordnete Peter Stein erwartet.

Seit bald 14 Jahren ist der parteilose Roland Methling Oberbürgermeister in Rostock. Er kann aus Altersgründen nicht mehr kandidieren. Madsen muss mit Sozialsenator Steffen Bockhahn (Linke), dem grünen Bürgerschafts-Fraktionschef Uwe Flachsmeyer, dem Personalchef der Stadtverwaltung Dirk Zierau (Wählerbündnis UFR) und voraussichtlich mit Finanzsenator Chris Müller-von Wrycz Rekowski als Gegenkandidaten rechnen.

0 Anzeige Rostock (dpa/mv) – Der CDU-Kreisverband Rostock trifft sich heute zur Nominierung des parteilosen Dänen Claus Ruhe Madsen zum Kandidaten für die Oberbürgermeisterwahl in der Hansestadt Ende Mai 2019. Der Kreisvorsitzende Daniel Peters geht davon aus, dass der 46-jährige Möbelunternehmer und IHK-Präsident eine deutliche Mehrheit erhalten wird. Die Stimmung ihm gegenüber sei sehr positiv. Zudem gebe es keine Gegenkandidaten. Schon vor zwei Wochen war Madsen von der FDP in der Stadt zum Kandidaten nominiert worden. Zur Versammlung des Kreisverbands werden auch der Generalsekretär der Landes-CDU, Wolfgang Waldmüller und der Bundestagsabgeordnete Peter Stein erwartet.

Seit bald 14 Jahren ist der parteilose Roland Methling Oberbürgermeister in Rostock. Er kann aus Altersgründen nicht mehr kandidieren. Madsen muss mit Sozialsenator Steffen Bockhahn (Linke), dem grünen Bürgerschafts-Fraktionschef Uwe Flachsmeyer, dem Personalchef der Stadtverwaltung Dirk Zierau (Wählerbündnis UFR) und voraussichtlich mit Finanzsenator Chris Müller-von Wrycz Rekowski als Gegenkandidaten rechnen.