Die Basketballer der Rostock Seawolves haben die Tür zur zweiten Basketball-Bundesliga ProA weit aufgestoßen: Im Halbfinal-Hinspiel schlugen sie Iserlohn zu Hause mit 81:66. Vor 3.000 Zuschauern in der ausverkauften Stadthalle zeigte das Team von Trainer Ralf Rehberger eine geschlossene Leistung und geht in der “Best-of-Three”-Serie mit 1:0 in Führung. Bei einem Sieg im Rückspiel gegen Iserlohn am 21. April winkt der Einzug in das Finale und zudem die Qualifikation für den Aufstieg.

Die Basketballer der Rostock Seawolves haben gegen Iserlohn mit 81:66 gewonnen. Entscheiden sie auch das Auswärtsspiel für sich, ziehen sie ins Playoff-Finale ein.

Nach dem Spiel lobte Trainer Ralf Rehberger besonders die Verteidigung seiner Mannschaft. Die habe seinen Spielplan sehr gut umgesetzt, so Rehberger. Allerdings sei es nur der erste Schritt, warnte der Coach. Das Rückspiel in Iserlohn werde entsprechend schwer. Ähnlich äußerte sich Center Dennis Teucher nach dem Spiel. Er sei natürlich hochzufrieden mit seiner Leistung (15 Punkte, 11 Rebounds – ein sogenanntes Double-Double), dennoch komme es darauf an, in Iserlohn nachzulegen. Er und das gesamte Team hätten das gesamte Jahr hart gearbeitet. Jetzt wollten alle auch die letzte Hürde vor dem Aufstieg nehmen, so Teucher.

Nach dem dramatischen Sieg gegen Gießen in doppelter Verlängerung starteten die Wölfe stark in die Partie gegen Iserlohn. Nach dem ersten Viertel führten sie bereits mit 19:11. Diese Führung sollten sie bis zum Schluss nicht mehr ganz abgeben. Dennoch ließ sich Iserlohn nie ganz abschütteln und drängte immer wieder auf einen knapperen Rückstand. Die Vorentscheidung fiel dann im dritten Viertel: Mit einem starken Lauf und harter Defensive distanzierten die Hausherren Iserlohn auf 15 Punkte.

Nach dem dramatischen Sieg gegen Gießen in doppelter Verlängerung starteten die Wölfe stark in die Partie gegen Iserlohn. Nach dem ersten Viertel führten sie bereits mit 19:11. Diese Führung sollten sie bis zum Schluss nicht mehr ganz abgeben. Dennoch ließ sich Iserlohn nie ganz abschütteln und drängte immer wieder auf einen knapperen Rückstand. Die Vorentscheidung fiel dann im dritten Viertel: Mit einem starken Lauf und harter Defensive distanzierten die Hausherren Iserlohn auf 15 Punkte.

Die Basketballer der Rostock Seawolves haben einen großen Schritt in Richtung Finale der zweiten Bundesliga ProB gemacht. Vor 3.000 Zuschauern in der heimischen Stadthalle schlagen sie die Iserlohn Kangaroos mit 81:66.

Und ein Rostocker ist an diesem Abend nicht zu stoppen: Backup-Center Dennis Teucher macht ein bärenstarkes Spiel und kommt am Ende auf 15 Punkte und 11 Rebounds.

Die Basketballer der Rostock Seawolves haben einen großen Schritt in Richtung Finale der zweiten Bundesliga ProB gemacht. Vor 3.000 Zuschauern in der heimischen Stadthalle schlagen sie die Iserlohn Kangaroos mit 81:66.

Flügelspieler Chris Frazier erlebt mit 5 Punkten einen eher ruhigen Abend. Dennoch spielen alle Wölfe eine gute Partie.

Mit gleich neun neuen Spielern wollen die Rostock Seawolves in der drittklassigen Basketball-Liga ProB in dieser Saison oben angreifen. Eine neue Halle befeuert Aufstiegsträume in der Stadt. mehr

Topscorer ist zum wiederholten Male Aufbauspieler Brandon Lockhart mit 18 Punkten. Er ist von Iserlohn nicht zu kontrollieren.

Die Rostock Seawolves stehen im Halbfinale der zweiten Basketball-Bundesliga ProB. In einem hochdramatischen Entscheidungsspiel besiegten sie Gießen mit 93:89 in der zweiten Verlängerung. mehr

Trainer Ralf Rehberger äußert sich nach dem Spiel sehr zufrieden. Sein Team habe seinen Spielplan sehr gut umgesetzt. Besonders die Defensive lobt Rehberger.

Die Basketballer der Rostock Seawolves haben gegen Iserlohn mit 81:66 gewonnen. Entscheiden sie auch das Auswärtsspiel für sich, ziehen sie ins Playoff-Finale ein.

In der “Best-of-Three”-Serie führt Rostock nun mit 1:0. Bei einem Sieg im Rückspiel in Iserlohn würden die Wölfe in das Finale der ProB einziehen.

Und ein Rostocker ist an diesem Abend nicht zu stoppen: Backup-Center Dennis Teucher macht ein bärenstarkes Spiel und kommt am Ende auf 15 Punkte und 11 Rebounds.

Nach dem Spiel lobte Trainer Ralf Rehberger besonders die Verteidigung seiner Mannschaft. Die habe seinen Spielplan sehr gut umgesetzt, so Rehberger. Allerdings sei es nur der erste Schritt, warnte der Coach. Das Rückspiel in Iserlohn werde entsprechend schwer. Ähnlich äußerte sich Center Dennis Teucher nach dem Spiel. Er sei natürlich hochzufrieden mit seiner Leistung (15 Punkte, 11 Rebounds – ein sogenanntes Double-Double), dennoch komme es darauf an, in Iserlohn nachzulegen. Er und das gesamte Team hätten das gesamte Jahr hart gearbeitet. Jetzt wollten alle auch die letzte Hürde vor dem Aufstieg nehmen, so Teucher.

Die Rostock Seawolves stehen im Halbfinale der zweiten Basketball-Bundesliga ProB. In einem hochdramatischen Entscheidungsspiel besiegten sie Gießen mit 93:89 in der zweiten Verlängerung. mehr

Mit gleich neun neuen Spielern wollen die Rostock Seawolves in der drittklassigen Basketball-Liga ProB in dieser Saison oben angreifen. Eine neue Halle befeuert Aufstiegsträume in der Stadt. mehr

Fußball, Handball, Reiten, Cyclassics oder Hamburg-Marathon: Meldungen, Porträts sowie Videos, Audios und Bildergalerien zum Sport im Norden. mehr

Topscorer ist zum wiederholten Male Aufbauspieler Brandon Lockhart mit 18 Punkten. Er ist von Iserlohn nicht zu kontrollieren.

Foto: Georg Scharnweber Es winkt der Aufstieg in die ProA: Die Seawolves wollen im Halbfinale der Play-offs gegen die Iserlohn Kangaroos ihre Chance so resolut nutzen wie hier Jordan Talbert. Die Rostock Seawolves erwarten am Sonntag um 16 Uhr die Iserlohn Kangaroos zum ersten Halbfinale

Die Rostock Seawolves erwarten am Sonntag ab 16 Uhr zum ersten Halbfinale der Play-offs in der 2. Basketball-Bundesliga ProB die Iserlohn Kangaroos in der Rostocker Stadthalle. Die 3000 verfügbaren Tickets für diese Partie waren innerhalb von 24 Stunden ausverkauft.

Rostocks Coach Ralf Rehberger warnt vor dem Vierten der ProB Süd: Es sind nur noch die besten vier Teams der ProB-Serie im Spiel. Iserlohn hat zudem alle vier Play-off-Spiele gewonnen. Die Abschlusstabelle aus der Liga hat keine Bedeutung mehr und sollte uns auch nicht im Kopf sein.

Der kommende Gegner ist kein unbekannter, denn die Kangaroos spielten schon beim 7. Internationalen Hotel-Ibis-Cup in der Hansestadt auf – und zogen ins Finale ein, wo sie gegen die Hausherren allerdings mit 77:82 (39:40) verloren. Das Spiel war auf einem sehr hohen Niveau, und das erwarte ich auch dieses Mal, so der 50-jährige Coach. Nach dem Nervenkitzel im Viertelfinale gegen Gießen – 93:89-Sieg für die Seawolves nach zweimaliger Verlängerung – will der Trainer nun den Heimvorteil nutzen. Gegen Gießen haben wir das nicht geschafft. Trotz der großartigen Stimmung und Atmosphäre in unserer Stadthalle konnten wir das nicht zu unserem Vorteil nutzen. Ich schätze, nach den drei Spielen im Viertelfinale hat jeder begriffen, dass dies kein Selbstläufer ist, erklärt Rehberger, der einen physisch starken Kontrahenten erwartet, der auch bereit ist, ein hohes Tempo zu gehen.

Der Coach ist sich aber auch sicher, dass seine Mannschaft aus den jüngsten Spielen gelernt hat, und weiß: Jetzt ist alles drin und alles möglich. Jetzt wollen alle nach den Sternen greifen, denn es winkt ein sehr hoher Lohn.

Das zweite Halbfinale ist am Sonnabend, 21. April (19.30 Uhr in der Hembergfestung), angesetzt. Ein mögliches drittes Spiel würde am 26. April ab 19.30 Uhr wiederum in Rostock stattfinden. Wenn dann am 1. Mai das erste Finale steigt, stehen die Aufsteiger in die ProA bereits fest, denn beide Finalisten, die den Meister in einem Hin- und Rückspiel ermitteln, schaffen sportlich den Sprung nach oben.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien – und folgen uns auch auf Twitter und Facebook: