Wasserschäden entlarven Cannabisplantage
Polizeiinspektion Rostock: Wasserschaden gemeldet – Cannabisplantage gefunden
Rostock (dpa/lmv) – Eine unerwartete Wendung hat in Rostock ein Polizeieinsatz wegen eines Wasserschadens genommen. Wie die Polizei am Montag mitteilte, wurde am Samstag ein Wasserschaden in einem Mehrfamilienhaus im Ortsteil Reutershagen gemeldet. Das Wasser hatte den Angaben zufolge bereits in zwei Wohnungen Schäden in Höhe von mehreren Tausend Euro verursacht, als die Beamten die darüber liegende Wohnung öffneten, aus der das Wasser durchtropfte. Statt eines Wasserrohrbruchs fanden die Beamten dort jedoch eine defekte Wasserzuleitung für eine Cannabisplantage. Im Wohn- und Schlafzimmer des 31-Jährigen Mieters befand sich eine professionelle Aufzuchtanlage mit Equipment sowie zahlreiche ausgewachsene und bereits getrocknete Pflanzen. Gegen den Mieter wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

0 Facebook Twitter Whatsapp Anzeige Rostock (dpa/lmv) – Eine unerwartete Wendung hat in Rostock ein Polizeieinsatz wegen eines Wasserschadens genommen. Wie die Polizei am Montag mitteilte, wurde am Samstag ein Wasserschaden in einem Mehrfamilienhaus im Ortsteil Reutershagen gemeldet. Das Wasser hatte den Angaben zufolge bereits in zwei Wohnungen Schäden in Höhe von mehreren Tausend Euro verursacht, als die Beamten die darüber liegende Wohnung öffneten, aus der das Wasser durchtropfte. Statt eines Wasserrohrbruchs fanden die Beamten dort jedoch eine defekte Wasserzuleitung für eine Cannabisplantage. Im Wohn- und Schlafzimmer des 31-Jährigen Mieters befand sich eine professionelle Aufzuchtanlage mit Equipment sowie zahlreiche ausgewachsene und bereits getrocknete Pflanzen. Gegen den Mieter wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

Nachdem durchtropfendes Wasser in zwei Wohnungen bereits einen Schaden von mehreren Tausend Euro verursacht hatte, musste die darüber liegende Wohnung notgeöffnet werden. Dort wurde allerdings kein Wasserrohrbruch, sondern eine defekte Wasserzuleitung für eine Cannabisplantage gefunden, die der 31-jährige Mieter in Wohn- und Schlafzimmer betrieben hatte.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien – und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Rohrbruch führt Polizei zu Drogenzüchter

Von Setztöpfen,über Spezialdünger bis zur professionellen Aufzuchtsanlage mit Beleuchtung und Zeitschaltuhr war alles vorhanden. Sichergestellt wurden neben dem Equipment auch 14 zum Teil voll ausgewachsene Pflanzen sowie diverse bereits getrocknete Pflanzen.

Gegen den Mieter wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittel eingeleitet. Die weiteren Ermittlungen hat das Kriminalkommissariat Rostock übernommen.

In einem Mehrfamilienhaus im Rostocker Ortsteil Reutershagen tropfte am Wochenende Wasser durch die Decke von zwei Wohnungen. In der Wohnung darüber war eine Wasserleitung geplatzt. Da der Bewohner nicht zuhause war, brach die Polizei die Tür auf.

Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeiinspektion Rostock Pressestelle Yvonne Hanske 18057 Rostock Ulmenstr. 54 Telefon: 0381/4916-3041 E-Mail: pressestelle-pi.rostock@polizei.mv-regierung.de

Die Polizisten stellten Setztöpfe, Spezialdünger und eine professionelle Aufzuchtsanlage mit Beleuchtung und Zeitschaltuhr sicher. Außerdem fanden sie 14 zum Teil voll ausgewachsene Cannabispflanzen sowie diverse bereits getrocknete Pflanzen.

Im Interesse unserer User behalten wir uns vor, jeden Beitrag vor der Veröffentlichung zu prüfen. Als registrierter Nutzer werden Sie automatisch per E-Mail benachrichtigt, wenn Ihr Kommentar freigeschaltet wurde.

Dort fanden die Beamten das kaputte Rohr. Es wurde zur Bewässerung einer Cannabiszucht genutzt, teilte die Polizei mit. Der 31-jährige Bewohner soll im Wohn- und Schlafzimmer die berauschenden Pflanzen angebaut haben.