Bundespolizeiinspektion Rostock: Öffentlichkeitsfahndung führt zu Tatverdächtigen
Bundespolizeiinspektion Rostock: Öffentlichkeitsfahndung führt zu Tatverdächtigen
Öffentlichkeitsfahndung gestartet. Schon zu diesem Zeitpunkt war seit der Tat mehr als ein halbes Jahr verstrichen.

Die Ermittlungen zum zweiten Tatverdächtigen dauern laut Polizei noch an. Den Angaben zufolge trugen die beiden Verdächtigen zum Tatzeitpunkt Fan-Schals des F.C. Hansa Rostock sowie eine Kopfbedeckung der „Suptras” und eine Jacke in den Farben Rot-Weiß-Blau. Ihren am Bahnsteig wartenden Opfern sollen sie unterstellt haben, Fans des SV Werder Bremen zu sein. Während der Prügelattacke sollen sie zudem gezielt gegen Glasflaschen getreten haben. Die Geschädigten verletzten sich an den Splittern und mussten ins Krankenhaus gebracht werden.

Hansa-Rostock-Fans drei Männer am Bahnhof Bad Doberan, schlugen sie brutal zu Boden und traten auf sie ein – nun, fast auf den Tag genau ein Jahr später, hat die Bundespolizei einen Tatverdächtigen ermittelt. Der Mann habe die Tat eingeräumt, teilten die Beamten mit. Zuvor hatten sie seine Wohnung durchsucht und Beweismittel gefunden, außerdem nicht zugelassene Pyrotechnik.

Kruschel: Die Kinderzeitung vom Nordkurier

So brutal die Attacke, so lange die Ermittlungen: Vor etwa einem Jahr schlugen zwei mutmaßliche Hansa-Fans in Bad Doberan zu, nun hat die Polizei einen Verdächtigen ermittelt.