Rennen: Mit 100 Sachen durch Regensburg - Regensburg - Nachrichten - Mittelbayerische
Junge Frau fühlt sich von fremdem Mann provoziert: Beide liefern sich illegales Rennen!
Ein Mann und eine Frau haben sich in Regensburg ein illegales Autorennen geliefert. “Beide rasten mit über 100 Kilometern pro Stunde über die Landshuter Straße”, sagte ein Polizeisprecher. Eine Zivilstreife beendete das Rennen am Mittwochabend. Die 21 Jahre alte Fahrerin hatte sich von ihrem gleichaltrigen Kontrahenten provoziert gefühlt. Die beiden kannten sich nicht und waren sich offenbar zufällig begegnet. Ob andere Autofahrer bei der Aktion auf der vierspurigen Straße in Gefahr waren, sollen Ermittlungen klären, Die Polizei startete einen Zeugenaufruf. Beide Fahrer mussten ihre Führerscheine vorerst abgeben, ob die Autos beschlagnahmt werden, wird noch geprüft. Zuletzt hatte ein Urteil des Landgerichts Berlin bundesweit für Aufsehen gesorgt. Die Richter hatten zwei Raser wegen Mordes verurteilt. Bei deren Autorennen war ein Unbeteiligter zu Tode gekommen.

Regensburg – Ein Mann und eine Frau haben sich in Regensburg (Bayern) ein illegales Autorennen geliefert. Die Raser erwarten aufgrund ihres Verhaltens schwerwiegende Konsequenzen.

“Beide rasten mit über 100 Kilometern pro Stunde über die Landshuter Straße”, sagte ein Polizeisprecher. Eine Zivilstreife beendete das Rennen am Mittwochabend nach einem knappen Kilometer Verfolgungsjagd.

Die 21 Jahre alte Fahrerin fühlte sich nach ersten Erkenntnissen vom gleichaltrigen Kontrahenten provoziert. Daraufhin gaben beide Gas.

Ob andere Autofahrer bei der Aktion auf der vierspurigen Straße in Gefahr waren, sollen Ermittlungen klären. Die Polizei startete einen entsprechenden Zeugenaufruf.

Beide Beteiligten mussten laut den Beamten ihre Führerscheine vorerst abgeben. Die Polizei prüfe zudem, ob die Autos beschlagnahmt würden.