Bei einem Frontalzusammenstoß am Freitagabend in Regensburg sind mehrere Insassen verletzt worden. −Foto: Auer

Bei einem Frontalzusammenstoß am Freitagabend in Regensburg sind mehrere Insassen verletzt worden. −Foto: Auer

Ein schwerer Unfall hat sich am Freitagabend im Regensburger Stadtgebiet ereignet. Ein 19 Jahre alter Autofahrer war auf die Gegenfahrbahn geraten und frontal mit einem Ford Mustang zusammengestoßen. Fünf Insassen wurden verletzt ins Krankenhaus gebracht.

Um kurz vor 23 Uhr war der 19-Jährige mit einem Chevrolet von der Friedensstraße in Richtung Furtmayrstraße unterwegs. Nach ersten Erkenntnissen geriet er kurz nach der Kreuzung zur Galgenbergerstraße über den Grünstreifen auf die Gegenfahrbahn. Während ein erstes Auto noch ausweichen konnte, konnte der Fahrer eines Ford Mustang nicht mehr reagieren und stieß frontal in den Chevrolet.

Wie ein Polizeisprecher auf PNP-Nachfrage mitteilte, wurden beide Fahrer zum Glück nicht schwerer oder gar lebensgefährlich verletzt. Sie wurden, wie auch drei weitere Insassen der Fahrzeuge, mit leichten bis mittelschweren Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert.

Der Sachschaden wird auf etwa 40.000 Euro geschätzt. Den Fahrer des Chevrolets erwartet nun ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs – und wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis: Wie die Polizei mitteilt, besitzt der Mann keinen Führerschein. − pnp

Ein Chevrolet-Fahrer (19) verursachte am Freitagabend in Regensburg einen schweren Verkehrsunfall. Es gab mehrere Verletzte.

Regensburg.Der 19-jährige Fahrer eines Chevrolets war am Freitagabend kurz vor 23 Uhr in Regensburg von der Friedenstraße kommend in Richtung Furtmayrstraße unterwegs. Kurz nach der Kreuzung zur Galgenbergstraße verlor er nach Angaben der Polizei auf der Furtmayrstraße vermutlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Fahrzeug und geriet über den Grünstreifen, der dort die Fahrbahnen teilt, in den Gegenverkehr.

Das erste entgegenkommende Auto konnte gerade noch ausweichen und einen schweren Zusammenstoß vermeiden, der zweite Wagen, ein Ford Mustang, hatte nicht mehr so viel Glück – es kam zum Frontalzusammenstoß. Dabei wurden die Insassen in beiden Fahrzeugen verletzt, sie mussten zur weiteren Behandlung in umliegende Krankenhäuser gebracht werden. Trotz der heftigen Kollision wurde keiner der Beteiligten schwerer oder gar lebensgefährlich verletzt. An den Fahrzeugen entstand jeweils Totalschaden, der auf einen hohen fünfstelligen Betrag geschätzt wird.

Die Berufsfeuerwehr war vor Ort, um die Unfallstelle abzusichern. Die Furtmayrstraße musste während der Zeit der Unfallaufnahme für rund zweieinhalb Stunden in Richtung Königswiesen gesperrt werden.