Ratingen: Business-Frühstück für Unternehmer
Festnahmen am Düsseldorfer Flughafen: Bundespolizei fasst fünf Männer
In Bochum ist ein großer Polizeieinsatz an einer Tankstelle im Stadtteil Langendreer glimpflich zu Ende gegangen. Die Beamten nahmen den Tatverdächtigten, der eine Angestellte der Tankstelle in seine Gewalt gebracht hatte, fest. Die Angestellte blieb unverletzt und ist laut Polizeimeldung in Sicherheit.

Polizeisprecher Marco Bischoff hatte zuvor erklärt, die Tat habe möglicherweise familiäre Hintergründe. Spezialeinsatzkräfte waren vorsichtshalber vor Ort.

Die Tankstellenmitarbeiterin war als unbeteiligte Dritte in die Situation geraten. Der Mann betrat nach Polizeiangaben um 7.45 Uhr die Tankstelle und bat die Kassiererin, die Polizei zu rufen. Die WAZ berichtete unter Berufung auf einen Reporter vor Ort, dass der Mann gefordert hätte, seinen Sohn sehen zu dürfen. Einen terroristischen Hintergrund schloß die Polizei aus.

Straßen in einem Umkreis von mehreren Hundert Metern um die Tankstelle wurden gesperrt. Die Polizei bat Autofahrer, den Bereich weiträumig zu umfahren. Anwohner sollten in ihren Häusern bleiben.

Ein bewaffneter Mann hat in Bochum einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst. In einer Tankstelle im Stadtteil Langendreer hielt er eine Frau gefangen. Die Tat soll private Hintergründe haben.

0 Anzeige In Bochum ist ein großer Polizeieinsatz an einer Tankstelle im Stadtteil Langendreer glimpflich zu Ende gegangen. Die Beamten nahmen den Tatverdächtigten, der eine Angestellte der Tankstelle in seine Gewalt gebracht hatte, fest. Die Angestellte blieb unverletzt und ist laut Polizeimeldung in Sicherheit.

Polizeisprecher Marco Bischoff hatte zuvor erklärt, die Tat habe möglicherweise familiäre Hintergründe. Spezialeinsatzkräfte waren vorsichtshalber vor Ort.

Die Tankstellenmitarbeiterin war als unbeteiligte Dritte in die Situation geraten. Der Mann betrat nach Polizeiangaben um 7.45 Uhr die Tankstelle und bat die Kassiererin, die Polizei zu rufen. Die WAZ berichtete unter Berufung auf einen Reporter vor Ort, dass der Mann gefordert hätte, seinen Sohn sehen zu dürfen. Einen terroristischen Hintergrund schloß die Polizei aus.

Straßen in einem Umkreis von mehreren Hundert Metern um die Tankstelle wurden gesperrt. Die Polizei bat Autofahrer, den Bereich weiträumig zu umfahren. Anwohner sollten in ihren Häusern bleiben.

Teilen Weiterleiten Tweeten Weiterleiten Drucken 19. November 2018 um 15:51 Uhr Kontrollen am Düsseldorfer Flughafen: Bundespolizei nimmt fünf Männer fest Düsseldorf Bei Ein- und Ausreisekontrollen verschiedener Flüge hat die Bundespolizei am Wochenende mehrere Personen festgestellt, die zur Festname ausgeschrieben waren.

Teilen Weiterleiten Tweeten Weiterleiten Drucken Bei Kontrollen am Düsseldorfer Flughafen wurden am Wochenende fünf Männer festgenommen, die wegen Drogenbesitzes oder Betrugs von der Polizei gesucht wurden.

Bei der Ausreisekontrolle nach Moskau ist ein 60-jähriger Deutscher identifiziert worden, dem ein Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz vorgeworfen wird. Die Freiheitsstrafe von 35 Tagen konnte er umgehen, indem er eine Geldstrafe in Höhe von 641,17 Euro bezahlte. Auch die Reise eines 52-Jährigen nach Dubai endete am Düsseldorfer Flughafen. Gegen ihn lag ebenfalls ein Haftbefehl wegen Drogenbesitzes vor. Der Niederländer wurde einem Haftrichter vorgeführt. Im November 2011 soll er über 144 Kilogramm Khat unrechtmäßig nach NRW transportiert haben.