Paderborner Festspiele an der Förde - Neue Westfälische
Holstein Kiels Coach Tim Walter: “In einem guten Spiel war Paderborn der glückliche Sieger”.
Beim 2:1-Erfolg in Kiel stellt der Aufsteiger aus OWL einmal mehr unter Beweis, was ihn in dieser Saison so stark macht

Nach der unglücklichen 1:2-Niederlage am Sonnabendnachmittag vor 13129 Zuschauern im Holstein-Stadion gegen den SC Paderborn, sahen beide Trainer ein gutes Zweitligaspiel.

Nach dem Seitenwechsel schlug Kiel zu: In abseitsverdächtiger Position grätschte Okugawa nach einer schönen Einzelaktion von Jannik Dehm den Ball ins Tor – zuvor war Okugawa Sekunden nach dem Wiederanpfiff ein regulärer Treffer aberkannt worden.

Tim Walter (Chefcoach Holstein Kiel): In einem guten Spiel war Paderborn der glückliche Sieger. Wenn wir unsere Torchancen besser genutzt hätten, gehen wir als Sieger vom Feld. Dass wir vorne so viele Möglichkeiten vergeben haben, ist sehr schade. Nichtsdestotrotz geht es weiter.

Gegen Holstein Kiel setzte sich das Team von Trainer Steffen Baumgart mit 2:1 (0:0) durch und verdrängte Union Berlin mit 51 Punkten von Rang drei, Kiel liegt mit 46 Punkten auf Platz fünf. (SERVICE: Die Tabelle der 2. Bundesliga)

Steffen Baumgart ( Chefcoach SC Paderborn): Ich habe ein sehr, sehr gutes Fußballspiel gesehen. Das Spiel hätte in beide Richtungen ausgehen können. Wir hatten ein wenig Glück zu Beginn des Spiels, da wir nicht von Beginn an wach waren. In der zweiten Hälfte sind wir etwas schlafwagenmäßig gestartet und dadurch in Rückstand geraten. Was die Mannschaft danach gezeigt hat, war in allen Belangen sehr gut.

Frohe Ostern für den SC Paderborn 07! Das Team von Steffen Baumgart gewann das Spitzenspiel beim KSV Holstein Kiel verdient mit 2:1 und verbessert sich damit auf den dritten Tabellenplatz. Wieder einmal zeigte Paderborn Mut in der Offensive und Moral nach einem Rückstand. Nach einem torlosen ersten Durchgang ging Kiel direkt nach Wiederanpfiff durch Okugawa (47.) in Führung. Paderborn zeigte sich wenig beeindruckt und machte weiter Dampf. Schon in der 57. Minute gelang Pröger mit einem traumhaften Linksschuß das 1:1. Baumgart wechselte mit Tekpetey und Zolinski weiter offensiv und wurde belohnt. Christopher "Jimmy" Antwi-Adjej (Foto) sorgte mit einem Schuß in das lange Eck für den Paderborner Siegtreffer (82.). Fazit: Der SC Paderborn kann in den letzten vier Spielen aus eigener Kraft den Aufstieg in die erste Bundesliga schaffen, denn auch der Tabellenzweite Hamburg muss noch nach Paderborn.

Dominik Reimann (Torhüter Holstein Kiel: Wir sind gut ins Spiel gekommen, haben aber vorne zu viele Fehler gemacht, dadurch sind wir immer in Konter gelaufen. Nach dem guten Start und der Führung in der 2. Halbzeit haben wir aufgehört, Fußball zu spielen.