Paderborn kann auch in Kiel gewinnen - HSV patzt erneut - Westdeutsche Allgemeine Zeitung
2. Liga am Samstag: HSV stolpert weiter Richtung Bundesliga
Paderborn ist der Gewinner des Spieltags im Rennen um die Aufstiegsplätze. Gegen Konkurrent Kiel drehte das Team das Spiel, während der HSV und Union nur remis spielten.

Paderborn hat im direkten Duell mit dem Aufstiegskonkurrenten Kiel einen wichtigen Sieg gefeiert. Eine Führung durch Masaya Okugawa kurz vor dem Pausenpfiff (45.+2) glich Kai Pröger in der 57. Minute durch eine sehenswerte Direktabnahme aus.

HSV rennt vergeblich an – SCP überholt Union

Im zweiten Durchgang spielten die Gäste dominanter und belohnten sich mit dem Siegtreffer durch Christopher Antwi-Adjej in der 82. Minute. Paderborn rückt durch den Erfolg auf Platz drei und überholt Union Berlin.

Der 1. FC Heidenheim hat den Vereinsrekord von 46 Punkten in einer Saison bereits nach 29 Spieltagen eingestellt. Ab sofort bedeutet jeder weitere Zähler eine neue Bestmarke. Doch im Saison-Endspurt geht es für den FCH nicht nur um Kosmetik, sondern sogar noch um den Aufstieg: Der Relegationsrang ist nur drei Zähler entfernt. Umso wichtiger wäre ein Dreier gegen den Tabellennachbarn St. Pauli, der nur einen Punkt weniger hat. Entsprechend werden auch die Gäste aus Hamburg auf dem Schlossberg voll auf Sieg spielen. Seit fünf Spielen konnten die Kiez-Kicker nicht mehr gewinnen. Beim Debüt von Coach Jos Luhukay spielte der FCSP remis (1:1 gegen Bielefeld). “Die Mannschaft hat viel Leidenschaft gezeigt”, hob Luhukay das Positive hervor.

2. Liga: HSV und Union Berlin patzen, SC Paderborn weiter furios

Der Hamburger SV hat gegen Aue einen Punkt gerettet. Die Gäste zogen sich in der ersten Hälfte fast geschlossen an den eigenen Strafraum zurück, gingen jedoch nach einer Ecke durch den Treffer von Philipp Zulechner (43. Minute) in Führung.

Nach der Pause drückte der HSV noch intensiver und belohnte sich: Eine Hereingabe von Khaled Narey brachte Orel Mangala in die Mitte zu Manuel Wintzheimer, der den Ausgleich erzielte (53.). Der HSV bleibt auf dem zweiten Tabellenplatz, Aue klettert auf Platz 13.

Paderborn mischt weiter die Liga auf, sackte bei Holstein Kiel den nächsten Sieg ein und ist jetzt Dritter. Mit richtig viel Tempo und Spielfreude ging es in die Partie. Das Spiel wogte hin und her. Paderborn investierte zwischenzeitlich mehr, hatte auch die besseren Chancen, doch Kiels Gefährlichkeit blitzte immer wieder auf. Nach dem Wechsel fielen dann auch die Tore. Holstein traf doppelt – einmal wurde Abseits gegeben, einmal nicht. Letztlich waren es zwei ganz enge Entscheidungen und Okugawas Treffer zählte. Doch der freche Aufsteiger drehte die Partie. Pröger und Antwi-Adjej trafen zum 2:1-Sieg für Paderborn, das jetzt mit dem Aufstieg liebäugeln darf.

Eine gute halbe Stunde sah es gut aus für die Gastgeber, dann legte Verteidiger Paul Jaeckel dem Union-Angreifer Joshua Mees die Führung auf (35.). Nur drei Minuten später schwächte sich Fürth erneut selbst, als Daniel Keita-Ruel nach einer Tätlichkeit die Rote Karte sah.

Arminia Bielefeld ist seit vier Spielen ungeschlagen (2/2/0) und macht spielerisch sowie kämpferisch einen guten Eindruck. “Die Situationen besser ausspielen und Tore schießen muss der nächste Entwicklungsschritt sein”, fordert Mittelfeldmann Yabo. Ob der DSC das schon auf der Alm gegen Ingolstadt zeigt? Die Schanzer stehen enorm unter Druck, haben vier Punkte Rückstand auf den Abstiegsrelegationsplatz und deren sieben aufs rettende Ufer. “Auf einem guten Weg”, wähnt Torwart Tschauner den FCI nach zwei Spielen ohne Niederlage unter Trainer Tomas Oral (1/1/0). “Das muss uns stark machen und Selbstvertrauen für die letzten fünf Spiele geben.”

In Unterzahl spielte das Team von Stefan Leitl weiter mit, Union brauchte eine knappe Stunde, um offensiv aktiver zu werden. Als Berlin dem zweiten Tor durch eine Doppelchance von Mees und Ken Reichel ganz nah kam, traf Fürth: Marco Caligiuri rauschte bei einer Ecke von Julian Green im Sprint heran und erzielte den Ausgleich (67.). Auch Union beendete die Partie nicht mit allen elf Spielern: Nicolai Rapp sah für ein grobes Foulspiel in der 70. Minute ebenfalls Rot. Union rutschet auf den vierten Tabellenplatz ab und steht damit nicht mehr auf einem der Aufstiegsränge.

Darmstadt hat den Klassenerhalt so gut wie gesichert. “Kraft für die letzten Wochen” verspricht sich Innenverteidiger Höhn vom jüngsten 1:0 in Magdeburg, muss allerdings im anstehenden Heimspiel gegen Bochum auf Nebenmann Wittek (5. Gelbe) verzichten. Die Lilien hätten mit einem Sieg die Möglichkeit, den VfL zu überholen. Der Revierklub meldete sich mit einem 3:2 über Fürth zurück. “Jetzt sollte Ruhe einkehren”, hofft Stürmer Hinterseer nach schwierigen Wochen. Bochums Top-Torjäger ist in Top-Form und schoss vier Tore in seinen letzten zwei Spielen.

Andrew Wooten hat dem SV Sandhausen wichtige Punkte im Abstiegskampf beschert. Eine starke Duisburger Anfangsphase beendete er mit seinem Führungstreffer in der 28. Minute, nach einer Stunde erhöhte er per Strafstoß (62.). Der Tabellenletzte kam noch einmal durch einen Treffer von Havard Nielsen heran (71.), um kurz vor dem Ende durch einen Handelfmeter von Kevin Wolze sogar noch auszugleichen (88.).

Im Kellerduell erkämpfte sich Duisburg gegen Sandhausen nach einem 0:2-Rückstand noch einen verdienten Punkt. Den besseren Start erwischte der MSV, doch der SVS hatte sich schnell gefunden und stand stabil. Nach einem Treffer von Wooten ging es sogar mit einer Führung in die Pause. Nach dem Wechsel gab es einen umstrittenen Strafstoß für die Gäste und Wooten erhöhte mit etwas Glück. Doch die Zebras bissen sich nochmal in die Partie – Nielsen und Wolze (per Handelfmeter) glichen zum hochverdienten 2:2 aus.

Vor dem Aufstiegsgipfel bei Union Berlin (28.April, 13.30 Uhr) bleiben die Hamburger mit dem 1:1 gegen Aue Zweiter und stolpern weiter Richtung Bundesliga.

Manuel Wintzheimer (20) wendet mit seinem Treffer (53.) gerade noch die dritte Heimpleite in Folge ab und rettet den Punkt. Aues Zulechner hatte das 1:0 vorgelegt (43.).

Joshua Mees (35.) sorgte per Kopf für die Führung der Gäste, Marco Caligiuri(67.) glich für die Franken vor 9650 Zuschauern aus. Das Kleeblatt hatte ab der 38. Minute nach der Roten Karte für Torjäger Daniel Keita-Ruel aufgrund einer Tätlichkeit an Felix Kroos mit zehn Mann auskommen müssen. In der 70. Minute sah Berlins Nicolai Rapp wegen groben Foulspiels die Rote Karte.

Wintzheimer (Marktwert 150 000 Euro) trifft im zweiten Spiel in Folge. Beim 1:1 in Köln jubelte er als Joker.

Der MSV Duisburg hat im Abstiegskampf trotz einer starken Aufholjagd einen womöglich vorentscheidenden Rückschlag kassiert. Im Kellerduell gegen den direkten Konkurrenten SV Sandhausen reichte es für den MSV am Samstag zum Auftakt des 30. Spieltags nur zu einem 2:2 (0:1), die Chance auf die direkte Rettung ist bei sieben Punkten Rückstand auf Sandhausen und Rang 15 gering.

Auf der Bank jubeln die Großverdiener: Hwang, Holtby, Hunt und Lasogga (verdienen zusammen ca. 7 Mio Euro).

Der Hamburger SV hat auf dem Weg zum Wiederaufstieg in die Fußball-Bundesliga erneut gepatzt. Die Mannschaft von Trainer Hannes Wolf musste sich gegen Erzgebirge Aue mit einem 1:1 (0:1) begnügen und liegt nach dem fünften Spiel in Folge ohne Sieg als Tabellenzweiter nur noch zwei Punkte vor dem SC Paderborn auf dem Relegationsrang.

Und auf der Tribüne feiern die HSV-Fans den Ausgleich. Laut einer Studie des CIES Football Observatory liegen sie mit 52349 Zuschauern im Schnitt weltweit auf Platz acht.

Union patzt im Aufstiegskampf kassiert trotz Rot für Rüpel-Ruel das 1:1, verliert Platz drei! Erst kommt nicht viel von den Berlinern, dann die Führung durch Joshua Mees (35.). Der Treffer brachte Gift ins Spiel. Felix Kroos steigt heftig gegen Fürths Atanga ein, dafür gibts Gelb. Dann zieht Schiri Thomsen Rot für Daniel Keita-Ruel (38.).

Union Berlin hat in der einen Big Point im Aufstiegsrennen verpasst. Die Eisernen musste sich trotz zwischenzeitlicher Überzahl bei der SpVgg Greuther Fürth mit einem 1:1 (1:0) begnügen, verloren nach einer Führung zwei wichtige Zähler und rutschten auf den vierten Platz ab.

Was war passiert: Nach dem Kroos-Foul brennen dem Knast-Kicker die Sicherungen durch, er schubst Kroos, trifft ihn am Hals. Bitter: Der Fürth-Stürmer war gerade erst nach Gelb-Sperre zurückgekehrt.

Die Überzahl können die Berliner nicht nutzen: Caligiuri köpft den Ausgleich (67.) und drei Minuten später verliert Union noch Rapp (Rot/grobes Foul).

Nach dem 0:2-Rückstand durch einen Doppelpack von Andrew Wooten (28./62., Foulelfmeter) kam Duisburg zwar durch Havard Nielsen (71.) und Kevin Wolze (88., Handelfmeter) zurück ins Spiel, blieb aber letztlich zum sechsten Mal in Serie sieglos.

Paderborn schnappt sich Relegationsplatz drei. Kiel ist immer wieder gefährlich, aber Paderborn hält dagegen und überholt mit dem 2:1-Auswärtssieg Union in der Tabelle.

Masaya Okugawa (47.) brachte die Störche kurz nach dem Seitenwechsel in Führung. Kai Pröger (57.) erzielte den Ausgleich. In der Schlussphase traf Christopher Antwi-Adjei (82.) zum 2:1 für Paderborn.

Aber zuerst jubelt Kiel doppelt: Masaya Okugawa trifft 15 Sekunden nach Anpfiff der 2. Hälfte, aber der Treffer zählt nicht. Eine Minute später stochert er den Ball aus kurzer Distanz zum 1:0 rein (47.). Paderborn kann nachlegen, gleicht durch Kai Pröger (57.) aus und Christopher Antwi-Adjej sorgt für den Siegtreffer (82.), schießt Paderborn auf Platz 3.

Unentschieden im Abstiegsgipfel! Sandhausen legt erst mit einem Doppelpack von Andrew Wooten (29. und 62./FE) vor. Die Gäste hatten 500 Fans mitgebracht – Rekord! Sonst sind weniger als 200 dabei. Der Klub zahlte die Tickets, die Spieler die Busfahrt. Das hat aber nicht geholfen. Duisburg schafft durch Nielsen (71.) den Anschluss. Kevin Wolze gleicht per Hand-Elfer aus (88.). Der MSV verlässt den letzten Tabellenplatz.

Anzeige: Aktuelle Trikots und Fashion der 2. Bundesliga findest du bei uns! BILD Shop – Hier kaufen Fans!