Holstein Kiel vs Paderborn: Analyse & Aufstellung (2019) - 2.Liga - Liga-Zwei.de
Holstein Kiel: Alexander Mühling vor 100. Zweitliga-Einsatz
Klement will für Paderborn im Verfolgerduell glänzen Der SC Paderborn kann im Verfolgerduell bei Holstein Kiel weiter an die Aufstiegszone heranrücken. Philipp Klement soll dabei wieder eine wichtige Rolle spielen – er steht aber sowieso vor dem Sprung in die Bundesliga.

Dass sich der SC Paderborn fünf Spiele vor dem Saisonende in Reichweite des Bundesliga-Aufstiegs befindet, hat viel mit Philipp Klement zu tun. 15 Tore und acht Vorlagen lieferte Klement. Im Verfolgerduell bei Holstein Kiel am Samstag (20.04.2019/13 Uhr) will er weiter dazu beitragen, dass der SCP die ersten drei Tabellenplätze im Blick behält.

In den jüngsten vier Spielen erzielte er jeweils ein Tor, Paderborn holte zehn Punkte. Als er die drei Partien zuvor wegen einer Adduktorenverletzung nur kurz oder gar nicht mitspielte, hatte der SCP seinen einzigen Hänger der Rückrunde mit nur einem Punkt aus diesen drei Spielen. “Ich denke, dass ich mittlerweile auch von meinen Mitspielern eine Anerkennung genieße”, sagt Klement im Gespräch mit WDR.de. “Und ich würde mich als einen unserer Führungsspieler bezeichnen.”

Am Karsamstag geht es im Norden der Republik im wahrsten Sinne des Wortes hoch her: Holstein Kiel empfängt den SC Paderborn. Es ist nicht nur das Duell des Tabellenfünften gegen den -vierten, es treffen auch die nach dem 1. FC Köln besten Offensivreihen des Unterhauses aufeinander. Das anstehende Topspiel nimmt SCP-Coach Steffen Baumgart zum Anlass, ein Loblied auf die KSV Holstein anzustimmen.

Das Wort “mittlerweile” in Klements Antwort ist interessant, weil Klement nun das große Interesse von größeren Vereinen geweckt hat, aber wahrlich kein Kandidat mehr für die U21-Nationalmannschaft ist. “Ich gehöre ja witzigerweise – wenn man sich die Startelf anschaut – schon mit zu den Älteren”, sagte der 26-Jährige.

Audio starten, abbrechen mit Escape Klement "Wir haben Bock auf das Ganze" Sportschau. 19.04.2019. 01:53 Min.. ARD.

Dass dies keine Selbstverständlichkeit sei, “sollte jedem klar sein”, so Baumgart, der sich sicher ist, dass “Kiel uns schon vor die ein oder andere Aufgabe stellen” werde. Allerdings, und hier zeigt sich wieder einmal der Anspruch, den man in Paderborn mittlerweile hat, “hoffen wir natürlich auch, dass sie die ein oder andere Aufgabe von uns gestellt bekommen”.

Klement, der aus Rheinland-Pfalz stammt, spielte in der Jugend beim 1. FC Kaiserslautern – kam dann beim 1. FC Nürnberg (2012 bis 2014) und beim 1. FSV Mainz 05 (2015 bis 2018) in den ersten Mannschaften nicht zum Zuge. Nun geht mit Verspätung beim SC Paderborn sein Stern auf.

Trotz allen Lobes will Baumgart sein Licht und das seines Teams nicht unter den Scheffel stellen – schließlich gebe es durchaus einige Gemeinsamkeiten: Nicht nur die KSV sei offensiv ausgerichtet und versuche, dies von der ersten bis zur letzten Minute durchzuziehen. Die Störche agieren hier “ähnlich, wie wir es versuchen – auch gegen Kiel”.

In der Winterpause der Saison 2017/18 wechselte Klement aus Mainz zum damaligen Drittliga-Tabellenführer SCP, obwohl es Angebote aus der 2. Liga gegeben habe. “Ich habe mir vorher ein paar Spiele angeschaut und die Spielweise gesehen. Die wollen nach vorne spielen, offensiven Fußball spielen – das hat dann schon mal gut zu mir gepasst.”

„Wir wollen schon dort hinfahren – nicht nur, um unseren Fußball zu spielen – sondern auch, um drei Punkte zu holen. Wie es uns gelingen wird, werden wir nach dem Spiel sehen.“Steffen Baumgart

Nun wollen andere Klubs Klement haben. In verschiedenen Medienberichten wird Klement mit dem Hamburger SV und Schalke 04 in Verbindung gebracht. Zu solchen Gerüchten will sich Klement nicht äußern, sagt aber: “Ich bin auch so ehrlich: Wenn man in der zweiten Liga eine gute Rolle spielt, dann hofft man auch auf den nächsten Schritt.” Aber das kann ja auch mit dem SC Paderborn klappen – mit einem Sieg in Kiel wären Klement und der SCP der Sache wieder ein Stück näher.

Kontakt | Jobs | Impressum | Links | Nutzungsbedingungen | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung | zur mobilen Ansicht wechseln

Holstein Kiel gegen den SC Paderborn – es ist angerichtet für das vor Spannung knisternde XXL-Oster-Schmankerl der Zweiten Fußball-Bundesliga! Strahlend weiß stechen die Buchstaben KSV im Sitzplatzbereich der neuen Osttribüne ins Auge. Dort, wo noch in der Relegation der vergangenen Serie die Wolfsburger Fans ohne Dach über dem Kopf in der alten, wenig Charme versprühenden Ostkurve ihren VfL anfeuerten.

Das neue, mächtige Stahlgerüst versprüht einfach nur noch Lust auf den Anpfiff am Sonnabend um 13 Uhr. Knacken die Störche erstmals seit November 1978 die 15.000-Zuschauer-Schallmauer? Noch sind Tickets für die neue Tribüne an allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie online zu erwerben.

Gelingt den Störchen Heimsieg Nummer acht, überholt das Team von Cheftrainer Tim Walter die Ostwestfalen in der Tabelle und hält als dann Vierter des Rankings alle Chancen auf Platz drei am Leben.

Und für einen Holstein-Profi könnte die prickelnde Atmosphäre sogar zum passenden Ambiente für ein besonderes Jubiläum geraten. Mittelfeld-Antreiber Alexander Mühling steht vor seinem 100. Einsatz im Bundesliga-Unterhaus. Acht der insgesamt 15-Zweitliga-Tore seiner Karriere erzielte der 26-Jährige in dieser Saison, dazu kommen noch vier Assists – erfolgreicher als in diesem Spieljahr war der gebürtige Oberhausener noch nie. Und wer weiß, vielleicht geht da ja noch mehr …