Oldenburg Tödliche Verletzungen hat sich in der Nacht von Freitag auf Samstag ein 38-Jähriger aus der Gemeinde Wiefelstede bei einem Unfall ohne weitere Beteiligten zugezogen.

Wie die Polizei berichtet, war der Mann mit seinem Fahrzeug gegen 2.30 Uhr auf der Elsflether Straße in Richtung Wesermarsch unterwegs. Aus bisher ungeklärter Ursache kam er dabei nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Von der Polizei nicht näher benannte Ersthelfer leiteten vor Ort sofort die Reanimation des Mannes an, was zunächst auch erfolgreich war. Allerdings waren die Verletzungen des Unfallfahrers so gravierend, dass er in den Morgenstunden im Krankenhaus starb.

Am Sonntag konnte die Polizei noch keine weiteren Hintergründe nennen. Ausdrücklich gelobt worden sei aber das Verhalten der Ersthelfer vor Ort. Die Rettungskräfte hätten es als vorbildlich beschrieben.

Oldenburg (dpa/lni) – Ein 38-Jähriger ist bei einem Autounfall in Oldenburg tödlich verunglückt. Der Wagen des Mannes prallte in der Nacht zum Samstag aus zunächst ungeklärter Ursache gegen einen Baum, wie die Polizei mitteilte. Der 38-Jährige konnte zwar am Unfallort wiederbelebt werden, jedoch starb der aus Wiefelstede stammende Mann später im Krankenhaus. Als vorbildlich lobte die Polizei das Verhalten der Ersthelfer, die den Mann aus dem Auto zogen und bei der Wiederbelebung halfen.

0 Oldenburg (dpa/lni) – Ein 38-Jähriger ist bei einem Autounfall in Oldenburg tödlich verunglückt. Der Wagen des Mannes prallte in der Nacht zum Samstag aus zunächst ungeklärter Ursache gegen einen Baum, wie die Polizei mitteilte. Der 38-Jährige konnte zwar am Unfallort wiederbelebt werden, jedoch starb der aus Wiefelstede stammende Mann später im Krankenhaus. Als vorbildlich lobte die Polizei das Verhalten der Ersthelfer, die den Mann aus dem Auto zogen und bei der Wiederbelebung halfen.