Offenbach Hessen: Frau tot in Wohnung aufgefunden – Polizei geht von Gewaltverbrechen aus | Offenbach - Frankfurter Neue Presse
Frau tot in Wohnung entdeckt: Polizei ermittelt
Am Montag ist in Offenbach eine Frau in ihrer Wohnung tot aufgefunden worden. Sie wurde Opfer einer Messerattacke. Der Ehemann gilt als dringend tatverdächtig. Vieles deutet auf ein Beziehungsdrama hin.

Update, 18:40 Uhr: Bei der Bluttat, bei der am Montagnachmittag eine 57 Jahre alte Frau mit Messerstichen tödlich verletzt wurde, handelt es sich mit großer Wahrscheinlichkeit um ein Beziehungsdrama. Polizei und Staatsanwaltschaft hielten sich „aus ermittlungstaktischen Gründen“ mit eindeutigen Aussagen zu der Frage bedeckt, ob nach dem Partner der Getöteten gefahndet werde. Der Offenbacher Oberstaatsanwalt Alexander Homm teilte op-online.de* lediglich mit, bei solchen Taten werde immer zunächst im persönlichen Umfeld des Opfers ermittelt.

In Offenbach ist am Montag eine Frau tot in ihrer Wohnung gefunden worden. Die Polizei geht von einem Gewaltverbrechen aus. Die Hintergründe sind aber noch völlig unklar, wie die Beamten berichteten. Die Frau wurde am Nachmittag mit schweren Verletzungen in ihrer Wohnung entdeckt. 

In der Wohnung sei von den Ermittlern ein Messer sichergestellt worden, bestätigte Polizeisprecherin Anke Vitasek auf Nachfrage. Dabei könnte es sich um die Tatwaffe handeln. Die Obduktion der Leiche war laut Polizei-Pressestelle heute angesetzt.

Update, 11:54 Uhr: Laut einem Medienbericht schwelte schon seit Tagen ein Streit in der Wohnung des mehrstöckigen Hochhauses in der Luisenstraße. Das Ehepaar, dass im 5. Stock lebte, stritt laut Nachbarn immer häufiger sehr laut, das berichtet bild.de am Dienstag.

Wie weiter berichtet wird, hat der Sohn seine Mutter schwer verletzt in einer Blutlache gefunden. Ein Notarzt konnte die Frau jedoch nicht mehr retten. Nach bisherigen Ermittlungen sei sie durch einen tiefen Schnitt am Hals tödlich verletzt worden. Neben der toten Frau haben die Ermittler nach BILD-Informationen ein blutverschmiertes Küchenmesser sichergestellt – offenbar die Tatwaffe.

Update, 19. März, 10:43 Uhr: Die in einer Offenbacher Wohnung tot aufgefundene Frau ist 57 Jahre alt und wurde mutmaßlich mit einem Messer tödlich verletzt, das teilte die Polizei am Dienstag auf Nachfrage mit. Eine Obduktion der Leiche sei am Dienstag angesetzt. Bislang gebe es keine tatverdächtige Person. "Aber die Ermittlungen laufen auf Hochtouren", sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft in Offenbach.

Eine Spaziergängerin hat im Ostalbkreis eine Leiche in einem Fluss entdeckt. Es handelt sich wohl um eine vermisste 62-Jährige.

Nach Angaben von Polizei und Staatsanwaltschaft hatten die erwachsenen Kinder ihre Mutter am Montagnachmittag gefunden. Sie lag mit schweren Verletzungen in ihrer Wohnung. Der sofort alarmierte Notarzt konnte nur noch ihren Tod feststellen. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen des Verdachts eines Tötungsdelikts. Weitere Angaben machten Staatsanwaltschaft und Polizei zunächst nicht.

Erstmeldung, 19. März, 16:37 Uhr: Offenbach – Am Montagnachmittag wurde eine Frau in ihrer Wohnung in der Luisenstraße leblos aufgefunden. Wie Polizeisprecher Rudi Neu auf Anfrage mitteilte, fiel sie einer Gewalttat zum Opfer. Weitere Einzelheiten seien noch nicht bekannt, so Neu.  

Die Hintergründe der Tat sind völlig unklar. Auch zur Identität der Toten machte die Polizei bislang noch keine Angaben. Gegen 16.15 Uhr wurde die Frau mit schweren Verletzungen in der Wohnung gefunden. Der alamierte Notdienst konnte nur noch den Tod feststellen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts eines Tötungsdeliktes aufgenommen. 

Im November hatten Ermittler nach einem konkreten Hinweis im Rodgauer Stadtteil Hainhausen in einem kleinen Waldstück eine Leiche gefunden*. Der Fall stellte sich als äußerst komplex heraus. Im Main-Kinzig-Kreis sucht die Polizei unterdessen seit Monaten nach der Leiche eines Mannes, der bereits im Jahr 2000 verschwand*.

In Offenbach ist am Montag eine Frau tot in ihrer Wohnung gefunden worden. Die Polizei geht von einem Gewaltverbrechen aus. Die Hintergründe sind aber noch völlig unklar, wie die Beamten berichteten. Die Frau wurde am Nachmittag mit schweren Verletzungen in ihrer Wohnung entdeckt. Der sofort alarmierte Notarzt konnte nur noch ihren Tod feststellen. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen des Verdachts eines Tötungsdeliktes. Weitere Angaben machten die Beamten zunächst nicht.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.