So konnte Franco A. sich als Flüchtling tarnen
"Flüchtlingsoffizier" soll schon 2014 rechtsextrem aufgefallen sein
Er ist im Jägerbataillon 291 im französischen Illkirch stationiert. Franco A. spricht gut Französisch, bringt gute Leistungen, verhält sich unauffällig. "Ein Typ wie aus der Nachbarschaft", erzählt ein Abgeordneter. Er ist im Ruderclub Offenbach aktiv
"In der Realität ist das manchmal anders." Er spricht von Franco A.: Ein fremdenfeindlicher Soldat, der ein Doppelleben als syrischer Flüchtling führte, womöglich einen Anschlag geplant hatte. Die mit dem Fall betrauten Ermittler hätten bei ihren …

Bundeswehr-Fall – Spiegel: 2014 Hinweise auf rechte Gesinnung

Der Fall des terrorverdächtigen Bundeswehrsoldaten, der ein Doppelleben als Flüchtling führte, hat eine Debatte über Sicherheitschecks im Asylverfahren ausgelöst. Bayerns Innenminister Herrmann fordert, zweifelhafte Asylfälle erneut zu überprüfen.

29.04.2017 Von DIETER HINTERMEIER Ein Berufssoldat führt ein Doppelleben als Flüchtling und versteckt eine Waffe. Bei dem Oberleutnant aus Offenbach soll es Hinweise auf Fremdenfeindlichkeit und rechtsextremes Gedankengut geben. Trotzdem
Die Infanterieschule Hammelburg: Hier wurde ein Offizier festgenommen, der möglicherweise ein Attentat auf Flüchtlinge geplant hat. dpa. Ulm sz Lückenlose Aufklärung, „jeden Stein umdrehen“: Politiker der Großen Koalition in Berlin haben am Freitag

Ermittlungen gegen Oberleutnant Franco A. zeigen, dass bei seinem fingierten Asylverfahren massive Fehler passierten. Merkwürdiges Detail: Nach SPIEGEL-Informationen wurde er ausgerechnet von einem Kameraden befragt. Von Jörg Diehl, Matthias

Wird in der Bundeswehr bei Rechtsextremismus nicht so genau hingeschaut? Nach einem Medienbericht war die Gesinnung des terrorverdächtigen Soldaten schon seit Jahren bekannt. Er konnte sich aber offenbar herausreden. Jacken der Bundeswehr mit. SYRIA-CONFLICT-ALEPPO Foto: APA/AFP/KARAM AL-MASRI Als Obstverkäufer will der Offizier in Syrien gearbeitet haben. Wie der Oberleutnant auch als syrischer Obstverkäufer David Benjamin lebte. Dominik Schreiber. 29.04.2017, 06:00. 0 shares.
Soldat Franco A. fiel Bundeswehr offenbar schon 2014 als Rechtsextremer auf ...
Soldat Franco A. fiel Bundeswehr offenbar schon 2014 als Rechtsextremer auf …

Ein Berufssoldat führt ein Doppelleben als Flüchtling. Er versteckt eine Pistole. Es gibt Hinweise auf rassistische Motive. Nun soll eine geheime Todesliste aufgetaucht sein. Quelle: N24/ Christoph Hipp. Nach der Festnahme des terrorverdächtigen … . Die Bundeswehr gerät im Fall Franco A. erheblich unter Druck. Nach SPIEGEL-Informationen erhielt die Truppe bereits 2014 konkrete Hinweise auf die rechtsextreme Gesinnung des Soldaten. © Christian O. Bruch / laif. Von Matthias Gebauer. Christian O. . Auch nach der Verhaftung des Berufssoldaten Franco A. sind viele Fragen offen. Wie konnte sich der 28-jährige Deutsche unbemerkt als syrischer Flüchtling ausgeben? Was hatte er geplant? Auch in einer Erdinger Unterkunft hat er gelebt. Dort galt er als

Bundeswehr hatte schon 2014 Hinweise auf rechte Gesinnung von Franco A.

Soldat Franco A. ist an der Infanterieschule Hammelburg festgenommen worden. Hinweise zur rechtsextremen Gesinnung des Mannes hatte die Bundeswehr „Spiegel“-Recherchen zufolge bereits 2014. Foto: David-Wolfgang Ebener / dpa. Lesen Sie auch. . Es scheint unglaublich, aber es funktionierte tatsächlich. Bundeswehr-Soldat Franco A. (28) ließ sich einen Bart wachsen und konnte sich dann ohne Probleme als syrischer Flüchtling registrieren. Lesen Sie mit BILDplus näheres über seine Anschlagspläne. Bei der Bundeswehr soll die rechte Gesinnung des nun terrorverdächtigen Offiziers schon 2014 bekannt gewesen sein. Die hatte das bislang abgestritten. 29. April 2017, 18:14 Uhr Quelle: ZEIT ONLINE, mm 248 Kommentare. Terrorverdächtiger Soldat:

Terrorverdächtiger Oberleutnant: Offizier war wohl schon 2014 rechtsextrem

BERLIN. Ein deutscher Oberleutnant mit rechtsextremem Gedankengut gibt sich als Flüchtling aus und will mit einer historischen Waffe möglicherweise einen Anschlag begehen, auf der sich dann die Fingerabdrücke eines vermeintlichen Syrers gefunden

Soldat unter Terrorverdacht: Franco A. als rechtsextrem bekannt?

"Flüchtlingsoffizier" soll schon 2014 rechtsextrem aufgefallen sein
"Flüchtlingsoffizier" soll schon 2014 rechtsextrem aufgefallen sein
Wird in der Bundeswehr doch Rechtsextremismus vertuscht? Die Gesinnung des Soldaten Franco A., der sich als syrischer Flüchtling ausgegeben hatte und einen Anschlag geplant haben soll, war offenbar schon Jahre bekannt. 29.04.2017. Teilen; Twittern