Nach Messerattacke: Flüchtiger in Nürnberg gefasst - BR24
Messerattacke in Nürnberg: Mann lebensgefährlich verletzt
Bei einer Messerattacke in Nürnberg ist ein Mann lebensgefährlich verletzt worden. Nach Angaben der Polizei erlitt er zahlreiche Stichverletzungen. Passanten fanden den 27-Jährigen am frühen Samstagmorgen und verständigten den Notarzt. Laut den Beamten musste das Opfer wegen akuter Lebensgefahr unverzüglich notoperiert werden.

Im Laufe der Ermittlungen wurde ein 20 Jahre alter Verdächtiger vorläufig festgenommen. Er räumte die Tat ein. Der Mann habe sich in der Nähe des Tatorts aufgehalten und als Schaulustiger reges Interesse gezeigt, teilte die Polizei mit.

Bei einer Kontrolle bemerkte man Verletzungen und Blutspuren an seinem Körper. Der Mann wurde der Mordkommission übergeben. Genauere Angaben machte die Polizei zunächst nicht, die Ermittlungen dauern an.

0 Anzeige Bei einer Messerattacke in Nürnberg ist ein Mann lebensgefährlich verletzt worden. Nach Angaben der Polizei erlitt er zahlreiche Stichverletzungen. Passanten fanden den 27-Jährigen am frühen Samstagmorgen und verständigten den Notarzt. Laut den Beamten musste das Opfer wegen akuter Lebensgefahr unverzüglich notoperiert werden.

Im Laufe der Ermittlungen wurde ein 20 Jahre alter Verdächtiger vorläufig festgenommen. Er räumte die Tat ein. Der Mann habe sich in der Nähe des Tatorts aufgehalten und als Schaulustiger reges Interesse gezeigt, teilte die Polizei mit.

Bei einer Kontrolle bemerkte man Verletzungen und Blutspuren an seinem Körper. Der Mann wurde der Mordkommission übergeben. Genauere Angaben machte die Polizei zunächst nicht, die Ermittlungen dauern an.

Nürnberg – Am frühen Samstagmorgen gegen halb 5 Uhr finden Passanten am Fenitzerplatz in Nürnberg (Bayern) einen schwer verletzten Mann. Der 27-jährige weist zahlreiche Stichverletzungen auf, schwebt in Lebensgefahr. Das Opfer muss noch am Samstag notoperiert werden.

Nach bisherigen Ermittlungen geht die Polizei davon aus, dass Nürnberger in eine Auseinandersetzung geraten sei.

Noch bei der Tatortaufnahme wirkt auf die Beamten ein Schaulustiger verdächtig, der reges Interesse an der Polizeiarbeit zeigt. Als die Polizei den 20-Jährigen kontrolliert, fallen den Ermittlern Verletzungen und Blutspuren am dem Körper des Mannes auf.

Der Mann wird noch vor Ort festgenommen und zur Vernehmung an die zuständige Mordkommission übergeben.

Im Verlaufe des Verhörs macht der 20-Jährige umfangreiche Angaben zum Sachverhalt und räumt ein, für den Angriff verantwortlich zu sein. Eine Mordkommission ermittelt.