Nürnberg.Nach der knappen Niederlage in München (2:3 nach Verlängerung) am Samstag kehrten die Thomas Sabo Ice Tigers im ersten Spiel des neuen Jahres in die Erfolgsspur zurück. Gegen die Überraschungsmannschaft aus Iserlohn (Rang sechs) gewannen die Franken Dienstagabend mit 3:2 – es war bereits der 16. Sieg im 19. Heimspiel. Damit bleiben die Ice Tigers das heimstärkste Team der Liga.

Die guten Ergebnisse, die die Sauerländer in den vergangenen zwei Monaten einfuhren, sind eng mit dem kanadischen Coach verbunden. „Iserlohn spielt unter dem neuen Trainer wirklich gutes Eishockey. Im letzten Drittel haben sie uns noch einmal unter Druck gesetzt, aber wir haben gut dagegen gehalten und die Partie solide herunter gespielt“, analysierte Nürnbergs Angreifer Yasin Ehliz.

Das Eigentor durch Milan Jurcina (51.) war der Schlusspunkt einer hart umkämpften und bis zum Ende spannenden Partie, die die Nürnberger unterm Strich aber verdient gewannen.

So auch beim 1:2-Anschluss der Gäste (18.), als Dupuis unfreiwillig Iserlohns Caporusso bediente, der aus kurzer Distanz zum 1:2 verkürzte.

Alles rund um die Ice Tigers lesen Sie hier.