Zug endet am Veilchendienstag für Ladendiebin in Mönchengladbach
Zug endet am Veilchendienstag für Ladendiebin in Mönchengladbach
nDie 41-Jährige hatte zuvor, gegen 13 Uhr, in einem Supermarkt an der Rheydter Straße in Grevenbroich mehrere DVD mitgehen gelassen. Als eine Mitarbeiterin sie am Verlassen des Geschäfts hindern wollte, riss sich die Frau los und stieß die Supermarktangestellte zur Seite. Anschließend lief sie in Richtung Bahnhof-Grevenbroich davon, um sich mit dem Regionalexpress in Richtung Mönchengladbach abzusetzen. Offenbar hatte sie nicht mit dem Engagement zweier Zeugen gerechnet, die die Verfolgung bis in den Zug aufnahmen und zeitgleich die Polizei telefonisch über den jeweiligen Aufenthaltsort der Verdächtigen informierten. Und so erwarteten Streifenbeamte der Mönchengladbacher Polizei die 41-Jährige bereits am Bahnhof Rheydt. Es klickten die Handschellen. Wie sich herausstellte, war die 41-Jährige bereits häufiger mit Eigentumsdelikten aufgefallen. Die weiteren Ermittlungen übernahm die Kripo der Polizei im Rhein-Kreis Neuss.

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell

Im Interesse unserer User behalten wir uns vor, jeden Beitrag vor der Veröffentlichung zu prüfen. Als registrierter Nutzer werden Sie automatisch per E-Mail benachrichtigt, wenn Ihr Kommentar freigeschaltet wurde.

Grevenbroich, Mönchengladbach (ots) – Durch aufmerksame Zeugen verfolgt, konnte am Dienstag (13.2.) eine Ladendiebin aus Grevenbroich in Mönchengladbach gefasst werden. Die 41-Jährige hatte zuvor, gegen 13 Uhr, in einem Supermarkt an der Rheydter Straße in Grevenbroich mehrere DVD mitgehen gelassen. Als eine Mitarbeiterin sie am Verlassen des Geschäfts hindern wollte, riss sich die Frau los und stieß die Supermarktangestellte zur Seite. Anschließend lief sie in Richtung Bahnhof-Grevenbroich davon, um sich mit dem Regionalexpress in Richtung Mönchengladbach abzusetzen. Offenbar hatte sie nicht mit dem Engagement zweier Zeugen gerechnet, die die Verfolgung bis in den Zug aufnahmen und zeitgleich die Polizei telefonisch über den jeweiligen Aufenthaltsort der Verdächtigen informierten. Und so erwarteten Streifenbeamte der Mönchengladbacher Polizei die 41-Jährige bereits am Bahnhof Rheydt. Es klickten die Handschellen. Wie sich herausstellte, war die 41-Jährige bereits häufiger mit Eigentumsdelikten aufgefallen. Die weiteren Ermittlungen übernahm die Kripo der Polizei im Rhein-Kreis Neuss.