Liverpool schießt Bayern München aus der Champions League - Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Champions League: Bayern München verliert gegen FC Liverpool
Zum ersten Mal seit acht Jahren ist für den Rekordmeister schon im Achtelfinale Schluss. Und für Trainer Niko Kovac (47) ist in seiner ersten Bayern-Saison der erste Titel futsch. Liverpool feiert Trainer Jürgen Klopp (51)!

▶︎ 26. Minute: Langer Ball auf Mané. Bayern-Torwart Neuer kommt aus dem Tor, aber nicht an den Ball und springt dann ungelenk an dem Senegalesen vorbei. Der chippt den Ball ins verwaiste Tor – 0:1.

Kimmich und Müller (der von einer LFC-Legende gelobt wurde) fallen beide gesperrt aus. Dazu musste David Alaba beim VfL Wolfsburg zusehen. Welche Viererkette wählt Kovac also? Im Hinspiel brillierten Niklas Süle und Mats Hummels zusammen in der Innenverteidigung. Alaba spielte links und kehrte am Sonntag nach seiner Sehnenreizung ins Mannschaftstraining zurück. Es deutet darauf hin, dass der Österreicher spielen kann. Als offensichtliche Lösung gilt Rafinha. Doch auch Jerome Boateng wäre eine Möglichkeit.  „Ich hätte damit kein Problem, wenn ich der Mannschaft auf dieser Position helfen kann, bin ich bereit.“ Fakt ist, dass Boateng in seinen jungen Jahren vor allem bei der Nationalmannschaft den Aushilfs-Außenverteidiger gab.

Champions League: Klopps cleverer FC Liverpool wirft den FC Bayern raus

Neuer, vierfacher Welttorwart, gegen Liverpool macht er sein 100. Champions-League-Spiel. Nur siebenmal verschuldete er dabei ein Gegentor. Jetzt das achte. Im Fernduell ums Tor der Nationalelf ein dicker Minuspunkt gegen Barcelonas Marc André ter Stegen (spielte parallel 5:1 gegen Lyon).

Wie Alaba ist auch Coman am Sonntag wieder ins Training eingestiegen. Gegen Wolfsburg bestach allerdings sein Landsmann Franck Ribéry, der von Dietmar Hamann attackiert wurde (tz.de* berichtete), mit einigen Vorlagen. Wahrscheinlicher ist der Einsatz des Altmeisters. Im Mittelfeld bekam Javi Martinez (ausgewechselt) nach 55. Minuten eine Pause. Zusammen mit Thiago und James wird er wohl die Mitte bilden. Leon Goretzka muss wohl vorerst neben Renato Sanches und Co. auf der Bank Platz nehmen.

Bis zum Neuer-Bock plätschert das Spiel nur dahin. Beide Teams im Abtast-Modus. Liverpool verliert nach 13 Minuten Kapitän Henderson (umgeknickt). Aber Bayern wacht erst nach dem Gegentor auf – zumindest ein bisschen.

09.22 Uhr: Die FCB-Fans konnten das Ausscheiden aus der Champions League nun eine Nacht überschlafen – doch die Folgen werden Verein und Anhänger länger beschäftigen. So scheint ein Bayern-Star indirekt Kritik an Trainer Niko Kovac geäußert zu haben. Michael Ballack warnt vor einem gefährlichen „Fingerzeig“. Und die Presse geht teils hart mit dem Klub ins Gericht.

▶︎ 39. Minute: Gnabry setzt sich stark durch, flankt den Ball scharf auf Lewandowski. Matip ist noch vor dem Polen am Ball – Eigentor, 1:1.

München – Im Rückspiel des Achtelfinals der Champions League muss Niko Kovac auf Joshua Kimmich und Thomas Müller verzichten. Jürgen Klopp kann dagegen wieder auf Virgil van Dijk bauen, der nach seiner Sperre zurück ist. Wie lässt Kovac gegen die konterstarken Liverpooler im heimischen Stadion spielen? Die Rechtsverteidiger-Position ist vakant, ebenso wie der linke Offensivflügel.

Bayern wieder im Spiel, aber ohne Mut, ohne Ideen und ohne Tempo. Das Mauer-Mittelfeld mit Martinez und Thiago bringt wenig nach vorne. James und Lewandowski sind kaum im Spiel. Die Engländer werden von den Bayern kaum beschäftigt. Das wird bestraft.

2018 fliegt Deutschland erstmals in der WM-Vorrunde raus, 2019 ist schon im Viertelfinale der Champions League kein deutscher Verein mehr dabei. Die K.o.-Duelle gegen die englischen Klubs gingen mit 0:3 verloren.

▶︎ 69. Minute: Ecke Liverpool, Hummels und Martinez kümmern sich um Kopfball-Gigant van Dijk. Aber der Holländer setzt sich trotzdem durch – 1:2.

Darum ist es richtig, dass Bayern u.a. mit Hernandez, Pavard, Hudson-Odoi und Werner attackieren und Oliver Kahn in der Führung einbinden will.

Mit Bayern ist nach Dortmund (gegen Tottenham) und Schalke (gegen ManCity) auch die dritte deutsche Mannschaft im Achtelfinale raus. Die Bundesliga hat gegen die Premier League keine Chance. Erstmals seit 13 Jahren steht kein deutscher Klub im Viertelfinale.

Bayern München hat dem hochgelobten FC Liverpool im Hinspiel einen großen Kampf geliefert, aber im Rückspiel viel zu wenig gebracht.

Bayern-Coach Niko Kovac: Wir haben heute verdient verloren. In zwei Spielen war Liverpool die bessere Mannschaft. Wir haben heute unsere Grenzen aufgezeigt bekommen.

Vorbei! Die Bayern sind raus aus der Champions League. Die Münchner verlieren zuhause 1:3 gegen den FC Liverpool. So lief das Spiel.

Holt Jürgen Klopp (51) mit Liverpool jetzt den Titel? Mit Bayern und Titelverteidiger Real sind zwei Favoriten aus dem Weg. Auch Paris (in der Gruppe Erster vor Liverpool) ist raus. Könnte klappen mit dem ersten Titel für die Reds seit 2005.

Bayern gegen Liverpool: So seht ihr das Spiel im Live-Stream und Free-TV

Der FC Bayern München unterliegt dem FC Liverpool mit 1:3 und scheidet aus der Champions League aus. FCB-Coach Niko Kovac zeigt nach der Partie Respekt für die Leistung des Gegners.

1:3! Bayern-Pleite macht Bundesliga-Blamage perfekt

"Haben nicht verdient, zu gewinnen": Niko Kovac zieht nach dem Champions League-Aus das Fazit. (Quelle: Omnisport)

9 / 17 (Foto: imago images / Eibner) Den ersten Schritt dahin machen die Münchener in der 39. Minute. Niklas Süle führt einen Freistoß schnell aus, van Dijk hebt das Abseits auf und Serge Gnabry geht auf dem rechten Flügel durch. Nach seinem scharfen Ball in die Mitte jubelt Gnabry über den Ausgleich. Der jedoch …

Das Viertelfinale der Champions League wird ohne deutsche Beteiligung stattfinden. Der FC Bayern München verliert das Achtelfinal-Rückspiel gegen den FC Liverpool und ist raus – nach einer bitteren Partie.

17 / 17 (Foto: imago images / Jan Huebner) Im dritten Duell zwischen der Bundesliga und der Premier League zieht zum dritten Mal das deutsche Team den Kürzeren. Nach Borussia Dortmund und Schalke 04 verabschiedet sich der FC Bayern als letzter deutscher Vertreter aus der diesjährigen Champions League.

Der deutsche Rekordmeister ist ausgeschieden. Für den FC Bayern München endete das Rückspiel im Champions-League-Achtelfinale gegen den FC Liverpool mit einer herben Enttäuschung. 1:3 (1:1) hieß es am Ende gegen die “Reds” von Jürgen Klopp nach dem 0:0 im Hinspiel.

Wen würden Sie in der Innenverteidigung aufstellen? Mit Niklas Süle, Mats Hummels und Jérôme Boateng gibt es drei Kandidaten. Meine erste Wahl wären Süle und Hummels. Das hat im Hinspiel gut geklappt. Kovac hat generell mit einer defensiveren Aufstellung in Liverpool für ein gutes Ergebnis gesorgt. Das war zunächst einmal das Wichtigste. An der Anfield Road ist Liverpool ein sehr schwerer Gegner. Ich muss aber sagen, dass Bayern schon im Hinspiel nicht die schlechtere Mannschaft war. Ich glaube deshalb an ein gutes Spiel der Bayern.

Sadio Mané (26., 84.) und Virgil van Dijk (69.) sorgten für den Erfolg der Gäste, die Bayern konnten nur kurzzeitig durch ein Eigentor von Liverpools Joel Matip (39.) ausgleichen.

AZ: Herr Basler, der FC Bayern in einem entscheidenden Spiel gegen eine englische Mannschaft: Müssen Sie da sofort an das Drama gegen Manchester United 1999 denken? MARIO BASLER: Nein, nein, das ist zum Glück schon lange her und fast vergessen. Sie können mich noch mal anrufen, wenn Bayern im Viertelfinale auf Manchester und Trainer Ole Gunnar Solskjaer, den Siegtorschützen von 99, treffen sollte. Da werde ich sicher viele Anrufe bekommen. Aber jetzt denke ich nur an die Partie gegen Liverpool.

“Beide waren lange sehr vorsichtig. Das 1:2 hat uns den Glauben genommen”, sagte Mats Hummels am Sky-Mikrofon: “Jürgen Klopp kann gegnerische Stärken aus dem Spiel nehmen. Das hat er heute wieder geschafft. Wir haben heute nicht sauber genug gespielt, um auf diesem Niveau zu vielen klaren Chancen zu kommen.”

FC Liverpool: Virgil van Dijk soll Robert Lewandowski ausschalten

Erstmals seit 2006 steht damit keine deutsche Mannschaft in der Runde der letzten Acht der Königsklasse. Die Münchner schieden wie vor 38 Jahren gegen die Reds aus und müssen bei der Auslosung des Viertelfinals am Freitag zuschauen. Der nach Sperre zurückgekehrte Reds-Abwehrchef van Dijk erzielte per Kopf den Treffer, von dem sich der FC Bayern nicht mehr erholte.

Dann lassen Sie uns darüber sprechen. Schaffen es die Bayern nach dem 0:0 im Hinspiel gegen Liverpool ins Viertelfinale der Champions League? Bayern ist auf jeden Fall Favorit im Rückspiel. Was mich positiv stimmt, ist die Tatsache, dass die Mannschaft von Niko Kovac jetzt auch wieder zu null spielen kann. Und Liverpool kassiert zurzeit viele Gegentore. Deshalb werden die Bayern das Spiel gewinnen.

Auch wegen Neuer, der zum 100. Mal in der Königsklasse spielte, gerieten die Münchner in der 26. Minute in Zugzwang, als Sadio Mane (26.) einen Kollektivfehler des Torwarts und von Rafinha bestrafte und cool einschoss. Der Ex-Schalker Matip brachte den deutschen Rekordmeister per Eigentor wieder ins Spiel, als er eine Flanke von Serge Gnabry ablenkte. Erneut Mane gegen am Ende desolate Bayern machte letztlich alles klar.

Aufmerksamkeit wider Willen wird Sadio Mané in den letzten Wochen auch in sportlichen Belangen zuteil. Der wendige Angreifer, der die Rolle des Starspielers gerne seinen Nebenleuten überlasst, ist aktuell nämlich der einzige aus Liverpools Offensiv-Trio um Roberto Firmino und Mohamed Salah, der sich in Bestform präsentiert. Während Salah, für den der 26-Jährige einst ohne Murren auf die linke Seite wechselte, seit vier Spielen ohne Torbeteiligung ist, hat Mané in den letzten acht Ligapartien acht Mal getroffen. Zuletzt doppelt gegen den FC Burnley.

Bayern-Trainer Kovac: Und plötzlich Mann der Stunde

Die Bayern kontrollierten vor den Augen von Bundestrainer Joachim Löw nur anfangs das herausragende Offensivtrio der Reds mit Mane, Mo Salah und Roberto Firmino. Im Offensivspiel ließen sie fast über die kompletten 90 Minuten den nötigen Esprit vermissen. Auch James und Torjäger Robert Lewandowski kamen im Alles-oder-Nichts-Spiel nicht entscheidend auf Touren.

Nach Gesprächen mit dem Senegalesen war Klopp nicht vollends von Mané überzeugt, entschied sich 2014 gegen den damals noch in Salzburg kickenden Flügelspieler. Der wechselte im selben Jahr auf die Insel zum FC Southampton, wo er mit den Saints zwei Jahre lang die Premier League aufmischte. 39 Torbeteiligungen in 75 Spielen waren dann auch für den ehemaligen BVB-Coach Argument genug, um den inzwischen 26-Jährigen unter seine Fittiche zu nehmen. Für etwas mehr als 41 Millionen Euro wechselte Mané im Sommer 2016 zum FC Liverpool.

Wer ein Spektakel gleich mit Anpfiff erwartet hatte, sah sich getäuscht. Die Bayern bemühten sich um eine kontrollierte Offensive, zumal Trainer Kovac ohnehin angekündigt hatte: “Man wird nicht erwarten können, dass wir die Maske abreißen und Holla, die Waldfee nach vorn rennen.”

So dauerte es gut zehn Minuten, bis sich für Lewandowski im Zweikampf mit van Dijk die erste Gelegenheit auftat, er gegen den robusten Niederländer aber nicht zum Abschluss kam. Zuvor hatte Thiago (9.) drüber gezielt. Ansonsten war da erstmal wenig Produktives.

Die Reds begannen recht forsch, versuchten den Bayern schon in deren Hälfte Raum und Zeit zu nehmen. Insbesondere setzten sie Rechtsverteidiger Rafinha, den Vertreter des gesperrten Joshua Kimmich, unter Druck. Sie mussten jedoch schon in der 13. Minute ihren Kapitän Jordan Henderson wegen einer Fußverletzung austauschen.

Nach der peinlichen Pleite des FC Schalke gestern bei Manchester City (0:7) hat die Bundesliga vier der bisher fünf Duelle gegen die Premier League verloren. Die Tordifferenz: 2:14 Tore – das ist deftig. Bayern ist die letzte Hoffnung, dass Deutschland doch noch im Viertelfinale vertreten ist.

Liverpool, das in dieser Saison bisher alle Auswärtsspiele in der Königsklasse verloren hatte, wurde bei einem Distanzschuss von Firmino (25.) erstmals torgefährlich. Dann aber lief Neuer unnötigerweise aus seinem Tor, nachdem Rafinha nach einem langen Ball von van Dijk im Zweikampf nicht eng genug an Mane heranrückte – das 0:1 war die Folge.

Die Münchner schafften es zumeist nicht, druckvoll nach vorne zu spielen, es fehlte an Tempo im Kombinationsspiel und auch an Mut zum Risiko. Liverpool stattdessen hatte nach der Führung einige der gefürchteten Umschaltaktionen.

Die Ausgangslage ist einfach wie gefährlich. Wenn Bayern München heute Abend gegen Liverpool verliert oder ein anderes Unentschieden als 0:0 spielt, scheidet der Deutsche Meister vorzeitig aus der Champions League aus. Der Schaden für den deutschen Fußball wäre gewaltig.

Eine Schrecksekunde war kurz nach dem Wechsel der Schuss von Salah (50.), den Neuer aber parierte. Dem Bayern-Spiel mangelte es weiter an echter Überzeugung, manches wirkte regelrecht gehemmt. Die Liverpooler Brust wurde dagegen von Minute zu Minute breiter – die weiteren Tore waren die logische Folge.

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.