München verliert 1:3: Klopp und Liverpool schmeißen die Bayern raus - FAZ - Frankfurter Allgemeine Zeitung
Champions League: Bayern München verliert gegen FC Liverpool
Endstation Achtelfinale: Der FC Bayern München ist in der Champions League ausgeschieden. Gegen den von Jürgen Klopp trainierten FC Liverpool ist für den deutschen Rekordmeister gleich aus mehreren Gründen nichts zu holen.

In einer Woche, in der der politische Brexit in eine weitere quälende Extrarunde ging, schien es mit dem Exit der Bundesliga aus der Champions League am Mittwochabend schon recht schnell zu gehen. Nachdem Schalke den Dortmundern mit einer Abreibung bei Manchester City ins europäische Abseits gefolgt war, gerieten auch die Münchner Bayern früh in Bedrängnis. Zwar schafften sie es gegen den FC Liverpool noch einmal, den Abschied hinauszuzögern, am Ende aber stand für den deutschen Fußball nicht gerade das, was man Splendid Isolation nennt. Das 1:3 der Mannschaft von Niko Kovac bedeutete, dass die Bundesliga in drei deutsch-englischen Achtelfinal-Duellen den Kürzeren gezogen hatte. Und während die Premier League in voller Stärke von vier Mannschaften im Viertelfinale steht, schaut der deutsche Fußball in die Röhre.

Auch wegen Neuer, der zum 100. Mal in der Königsklasse spielte, gerieten die Münchner in der 26. Minute in Zugzwang, als Sadio Mane (26.) einen Kollektivfehler des Torwarts und von Rafinha bestrafte und cool einschoss. Der Ex-Schalker Matip brachte den deutschen Rekordmeister per Eigentor wieder ins Spiel, als er eine Flanke von Serge Gnabry ablenkte. Erneut Mane gegen am Ende desolate Bayern machte letztlich alles klar.

Nach dem 0:0 im Hinspiel brachte Sadio Mané das Team von Jürgen Klopp in der 26. Minute in Führung, wobei Manuel Neuer freundlich assistierte, indem er ohne Not aus dem Tor eilte. Ein Eigentor von Joel Matip (39.) brachte die Bayern noch einmal zurück ins Spiel. Doch auf dem abermaligen Rückstand durch Virgil van Dijk (69.) hatten sie keine Antwort mehr, Mané erhöhte sogar noch auf 3:1 für den Zweiten der Premier League.

Erstmals seit 2006 steht damit keine deutsche Mannschaft in der Runde der letzten Acht der Königsklasse. Die Münchner schieden wie vor 38 Jahren gegen die Reds aus und müssen bei der Auslosung des Viertelfinals am Freitag zuschauen. Der nach Sperre zurückgekehrte Reds-Abwehrchef van Dijk erzielte per Kopf den Treffer, von dem sich der FC Bayern nicht mehr erholte.

Beide waren lange sehr vorsichtig. Das 1:2 hat uns den Glauben genommen, sagte Mats Hummels nach der Partie: Jürgen Klopp kann gegnerische Stärken aus dem Spiel nehmen. Das hat er heute wieder geschafft. Wir haben heute nicht sauber genug gespielt, um auf diesem Niveau zu vielen klaren Chancen zu kommen. Und Münchens Trainer Kovac konstatierte: Wir haben heute verdient verloren. In zwei Spielen war Liverpool die bessere Mannschaft. Wir haben heute unsere Grenzen aufgezeigt bekommen..

Die Bayern kontrollierten vor den Augen von Bundestrainer Joachim Löw nur anfangs das herausragende Offensivtrio der Reds mit Mane, Mo Salah und Roberto Firmino. Im Offensivspiel ließen sie fast über die kompletten 90 Minuten den nötigen Esprit vermissen. Auch James und Torjäger Robert Lewandowski kamen im Alles-oder-Nichts-Spiel nicht entscheidend auf Touren.

Die Niederlage ging tatsächlich in Ordnung. Zwar hatten die Bayern gut und konzentriert angefangen, aber alles in allem blieben sie unter den Möglichkeiten – und auch den frisch geschürten Erwartungen nach dem Aufschwung in der Bundesliga. Für gehobene europäische Ansprüche, so die bittere Erkenntnis, war das viel zu wenig.

Wenn man sich durch alle Statistiken gearbeitet hatte, die rund um dieses Spiel bemüht worden waren, stieß man auf zwei gegenläufige Trends, die – zumindest in der Theorie – für ein Hochspannungsfeld sorgten. Da war das sportliche Momentum, das zuletzt die Bayern ungemein beflügelte, bis an die Tabellenspitze der Bundesliga. Auslöser dafür war nicht zuletzt das 0:0 im Hinspiel, jene Partie, in der die Bayern zwar ohne Schuss aufs Tor auskamen, sich dafür aber Taktikarbeit durch Kovac und kollektives Teamwork auf dem Feld so exzellent verbanden. Andererseits hatte Klopp schon auch recht damit, dass dieses Ergebnis sich mit jedem Tag besser anfühlen würde – zumal den Bayern nicht nur Thomas Müller weiterhin sondern auch Joshua Kimmich gesperrt fehlte, und Liverpool wieder auf van Dijk zurückgreifen konnte, einen Innenverteidiger, wie es kaum einen zweiten gibt, wie sich schmerzlich für die Münchner zeigen sollte.

Die Reds begannen recht forsch, versuchten den Bayern schon in deren Hälfte Raum und Zeit zu nehmen. Insbesondere setzten sie Rechtsverteidiger Rafinha, den Vertreter des gesperrten Joshua Kimmich, unter Druck. Sie mussten jedoch schon in der 13. Minute ihren Kapitän Jordan Henderson wegen einer Fußverletzung austauschen.

Zum ersten Mal seit acht Jahren ist für den Rekordmeister schon im Achtelfinale Schluss. Und für Trainer Niko Kovac (47) ist in seiner ersten Bayern-Saison der erste Titel futsch. Liverpool feiert Trainer Jürgen Klopp (51)!

▶︎ 26. Minute: Langer Ball auf Mané. Bayern-Torwart Neuer kommt aus dem Tor, aber nicht an den Ball und springt dann ungelenk an dem Senegalesen vorbei. Der chippt den Ball ins verwaiste Tor – 0:1.

Eine Schrecksekunde war kurz nach dem Wechsel der Schuss von Salah (50.), den Neuer aber parierte. Dem Bayern-Spiel mangelte es weiter an echter Überzeugung, manches wirkte regelrecht gehemmt. Die Liverpooler Brust wurde dagegen von Minute zu Minute breiter – die weiteren Tore waren die logische Folge.

Neuer, vierfacher Welttorwart, gegen Liverpool macht er sein 100. Champions-League-Spiel. Nur siebenmal verschuldete er dabei ein Gegentor. Jetzt das achte. Im Fernduell ums Tor der Nationalelf ein dicker Minuspunkt gegen Barcelonas Marc André ter Stegen (spielte parallel 5:1 gegen Lyon).

Bis zum Neuer-Bock plätschert das Spiel nur dahin. Beide Teams im Abtast-Modus. Liverpool verliert nach 13 Minuten Kapitän Henderson (umgeknickt). Aber Bayern wacht erst nach dem Gegentor auf – zumindest ein bisschen.

▶︎ 39. Minute: Gnabry setzt sich stark durch, flankt den Ball scharf auf Lewandowski. Matip ist noch vor dem Polen am Ball – Eigentor, 1:1.

09.22 Uhr: Die FCB-Fans konnten das Ausscheiden aus der Champions League nun eine Nacht überschlafen – doch die Folgen werden Verein und Anhänger länger beschäftigen. So scheint ein Bayern-Star indirekt Kritik an Trainer Niko Kovac geäußert zu haben. Michael Ballack warnt vor einem gefährlichen „Fingerzeig“. Und die Presse geht teils hart mit dem Klub ins Gericht.

Bayern wieder im Spiel, aber ohne Mut, ohne Ideen und ohne Tempo. Das Mauer-Mittelfeld mit Martinez und Thiago bringt wenig nach vorne. James und Lewandowski sind kaum im Spiel. Die Engländer werden von den Bayern kaum beschäftigt. Das wird bestraft.

München – Im Rückspiel des Achtelfinals der Champions League muss Niko Kovac auf Joshua Kimmich und Thomas Müller verzichten. Jürgen Klopp kann dagegen wieder auf Virgil van Dijk bauen, der nach seiner Sperre zurück ist. Wie lässt Kovac gegen die konterstarken Liverpooler im heimischen Stadion spielen? Die Rechtsverteidiger-Position ist vakant, ebenso wie der linke Offensivflügel.

▶︎ 69. Minute: Ecke Liverpool, Hummels und Martinez kümmern sich um Kopfball-Gigant van Dijk. Aber der Holländer setzt sich trotzdem durch – 1:2.

Mit Bayern ist nach Dortmund (gegen Tottenham) und Schalke (gegen ManCity) auch die dritte deutsche Mannschaft im Achtelfinale raus. Die Bundesliga hat gegen die Premier League keine Chance. Erstmals seit 13 Jahren steht kein deutscher Klub im Viertelfinale.

Bayern-Coach Niko Kovac: Wir haben heute verdient verloren. In zwei Spielen war Liverpool die bessere Mannschaft. Wir haben heute unsere Grenzen aufgezeigt bekommen.

20.43 Uhr: Auch der Kaiser ist heute im Stadion und sieht sich den Kracher Bayern gegen Liverpool live an. Einen gewissen Optimismus strahlt Franz Beckenbauer definitiv aus. „Wenn sie Robert Lewandwoski mit Bällen aus dem offensiven Mittelfeld füttern, kann ich mir schon vorstellen, dass er trifft.“ Wir uns auch!

Holt Jürgen Klopp (51) mit Liverpool jetzt den Titel? Mit Bayern und Titelverteidiger Real sind zwei Favoriten aus dem Weg. Auch Paris (in der Gruppe Erster vor Liverpool) ist raus. Könnte klappen mit dem ersten Titel für die Reds seit 2005.