München Hauptbahnhof: Massenschlägerei vor Spiel des FC Bayern - neue Details | München - tz.de
Wolfsburger wird verletzt: Fans liefern sich Massenprügelei in München
Im Vorfeld des Bundesliga-Spiels des FC Bayern gegen den VfL Wolfsburg ist es am Hauptbahnhof in München zur Massenschlägerei gekommen. Die Polizei nennt neue Details.

Update 10. März 2019, 12.51 Uhr: Wie die Polizei bestätigt handelte es sich bei den Randalierern in der Münchner Innenstadt am Samstag um Fangruppen der beiden Vereine VfL Wolfsburg und FC Bayern München. Von den insgesamt rund 40 Personen wurden schließlich 16 Randalierer festgenommen. Ein Fan des VfL Wolfsburg musste mit leichten Verletzungen im Krankenhaus behandelt werden.

Während des Spiels wurden weitere Gastfans festgenommen, die am Geschehen in der Münchner Schillerstraße beteiligt gewesen sein sollen. Insgesamt kamen letztlich 22 Personen in Gewahrsam, 21 wegen Landfriedensbruchs und eine wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. Alle Personen wurden nach Spielende wieder entlassen und konnten den Heimweg antreten.

Meldung vom 9. März:Um 15.30 Uhr am Samstag begann das Bundesliga-Spiel des FC Bayern München gegen den VfL Wolfsburg in der Münchner Allianz Arena. Im Vorfeld des Spiels kam es nun am Hauptbahnhof in München zu hässlichen Szenen.

Wie die Polizei München der Ippen-Digital-Zentralredaktion bestätigte, wurden die Beamten gegen 13 Uhr alarmiert. In der Schillerstraße nahe des Hauptbahnhofs in München lieferten sich zu diesem Zeitpunkt etwa 30 bis 50 Personen eine heftige Auseinandersetzung.

Rafinha muss gegen Liverpool den gelbgesperrten Joshua Kimmich ersetzen. Der Brasilianer wird es am Mittwoch mit Sadio Mane zu tun bekommen. Der pfeilschnelle Außenstürmer der Reds ist zugegebenermaßen schwer zu vergleichen mit Rafinhas heutigem Gegenspieler, Admir Mehmedi. Doch sowohl gegen die Fohlen als auch gegen die Wölfe hatte Rafinha genug Einsatzminuten, um sich warm zu spielen.

Diese entwickelte sich zu einer Massenschlägerei. Ein Großaufgebot der Münchner Polizei eilte zum Ort des Geschehens und beendete die Auseinandersetzung. Ersten Informationen zufolge sollen mindestens zwei Personen festgenommen worden sein. Bei den Randalierern soll es sich vornehmlich um Gäste aus Wolfsburg gehandelt haben.

6:10 Bundesliga, 25. Spieltag: Bayern München hat im Fernduell mit Borussia Dortmund um die deutsche Meisterschaft seine Muskeln spielen lassen und erstmals seit 204 Tagen die Tabellenführung übernommen. Anzeige Der FC Bayern spielte sich beim 6:0 gegen den VfL Wolfsburg in einen wahren Rausch. Diese und die letzten Leistungen der Münchener belegen, dass Klopp und Liverpool sich warm anziehen müssen.

Die Schlägerei zwischen den Fußball-Fans in München schlug hohe Wellen und wurde sogar von französischen Nachrichten-Seiten aufgegriffen. 

Des affrontements ont eu lieux aux alentours de la gare centrale de Munich en marge du match Bayern – Wolfsburg. Peu dinformations concernant les auteurs des faits et les fans concernés pour le moment. pic.twitter.com/jOUEhXhzxC

Natürlich wird das Team von Jürgen Klopp am Mittwoch anders auftreten, als es der VfL Wolfsburg an diesem Samstag in der Allianz Arena tat. Doch der FC Bayern “ist jetzt da, wo er hinwill.” Das sagte Niko Kovac auf der Pressekonferenz nach dem Sieg gegen Wolfsburg. Er meinte damit sicherlich nicht nur den Tabellenplatz, sondern auch den eigenen Leistungsanspruch.

Auch interessant: Porsche-Fahrer liefert sich Rennen mit VW-Fahrer – und das mitten in München

Auch Bayern-Sportdirektor Hasan Salihamidzic zeigte sich am Sky Mikro nach dem Spiel begeistert über die wiedergewonnene Offensivpower: “Wir hatten viele unterschiedliche Torschützen. Das tut jedem einzelnen gut. Wir sind, froh, dass wir dieses Momentum so mitnehmen können. Es ist der beste Moment der Saison.”

Vor der Bundesligapartie in München liefern sich Anhänger der Heimmannschaft eine Massenschlägerei mit Fans der Gäste aus Wolfsburg. Die Polizei schreitet ein und nimmt mehr als 20 Menschen in Gewahrsam. Im Internet kursieren Videos, die das Aufeinandertreffen zeigen sollen.

Die Bayern liefen gegen den VfL Wolfsburg zu Galaform auf. Das 6:0 war nicht nur der höchste Bundesliga-Sieg seit fast einem Jahr. Es war vor allem ein Zeichen an sich selbst. Mia san mia und mia san souverän – ähnlich wie man sie zuletzt unter Ex-Coach Jupp Heynckes erlebt hat.

Vor dem Spiel zwischen dem FC Bayern München und dem VfL Wolfsburg kommt es am Samstagmittag zu unschönen Szenen in der Münchner Innenstadt. Wie eine Polizeisprecherin n-tv.de bestätigte, gingen in der Schillerstraße nahe des Münchner Hauptbahnhofs Anhänger der beiden Fußballvereine aufeinander los. Zwischen 30 bis 50 Personen waren an der Auseinandersetzung beteiligt.

0:25 Bayen Trainer Niko Kovac nach dem Heimsieg gegen den VfL Wolfsburg. Sicher Dir für das Top-Spiel FC Bayern gegen Liverpool frühzeitig Dein Ticket mit unserem Streamingservice Sky Ticket. Unsere Ticket-Schalter sind bis kommenden Mittwoch, den 13.3., um 20 Uhr geöffnet.

Die Polizei schritt gegen die Krawallmacher ein. Dabei wurden 21 Personen festgenommen. Ein Fan aus Wolfsburg wurde bei der Schlägerei verletzt.

Du kannst aktuell leider keine Inhalte abspielen. Sky-Inhalte sind online nur in Deutschland und Österreich oder während eines vorübergehenden Aufenthalts in einem EU-Staat verfügbar. Mehr erfährst Du auf sky.de/Nutzung-EU bzw. sky.at/Nutzung-EU.

Im Internet tauchte anschließend ein Video auf, das die Massenschlägerei zeigen soll. Das Aufeinandertreffen der beiden vermummten Gruppen wirkt nicht zufällig. Laut Polizei gibt es aber keine Erkenntnisse darüber, dass die Hooligans sich gezielt zu einer Schlägerei verabredet haben, was in der Szene nicht unüblich ist.

Doch nach dem 0:0 in Liverpool setzten die Bayern nun auch offensive Duftmarken – elf Treffer in zwei Spielen. Schon beim 5:1 in Mönchengladbach war zu beobachten, dass die Bayern langsam aber sicher in den Tor-Rausch der Vorjahre verfallen.

Auch vor dem Fußball-Zweitligaspiel zwischen dem 1. FC Köln und Arminia Bielefeld kam es zu Festnahmen von Hooligans. Die Kölner Polizei nahm 13 aus Bielefeld stammende Fußball-Anhänger im Stadtteil Dellbrück in Gewahrsam. Laut Polizei waren diese als Schläger im Umfeld von Fußballspielen bekannt. Ein 27-Jähriger wurde infolge eines gegen ihn bereits vorliegenden Haftbefehls vorläufig festgenommen.

Am frühen Nachmittag hatten Anwohner in Köln die Polizei alarmiert, nachdem sich in der Nähe der Haltestelle Thielenbruch zahlreiche junge Männer feindselig gegenübergestanden hatten. Durch das Eintreffen der Beamten konnten Schlägereien verhindert werden, die Beteiligten versuchten zu flüchten.