München Hauptbahnhof: Massenschlägerei vor Bayern-Spiel - neue Details | München - tz.de
München: Massenschlägerei in der Innenstadt vor Bayern-Spiel
Im Vorfeld des Bundesliga-Spiels des FC Bayern gegen den VfL Wolfsburg ist es am Hauptbahnhof in München zur Massenschlägerei gekommen. Die Polizei nennt neue Details.

Update 10. März 2019, 12.51 Uhr: Wie die Polizei bestätigt handelte es ich bei den Randalierern in der Münchner Innenstadt am Samstag um Fangruppen der beiden Verein Vfl Wolfsburg und FC Bayern München. Von den insgesamt rund 40 Personen wurden schließlich 16 Randalierer festgenommen. Ein Fan des Vfl Wolfsburg musste mit leichten Verletzungen im Krankenhaus behandelt werden.

Auch vor dem Fußball-Zweitligaspiel zwischen dem 1. FC Köln und Arminia Bielefeld kam es zu Festnahmen von Hooligans. Die Kölner Polizei nahm 13 aus Bielefeld stammende Fußball-Anhänger im Stadtteil Dellbrück in Gewahrsam. Laut Polizei waren diese als Schläger im Umfeld von Fußballspielen bekannt. Ein 27-Jähriger wurde infolge eines gegen ihn bereits vorliegenden Haftbefehls vorläufig festgenommen.

Während des Spiels wurden weitere Gastfans festgenommen, die am Geschehen in der Münchner Schillerstraße beteiligt gewesen sein sollen. Insgesamt kamen letztlich 22 Personen in Gewahrsam, 21 wegen Landfriedensbruchs und eine wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. Alle Personen wurden nach Spielende wieder entlassen und konnten den Heimweg antreten.

Vor dem Spiel zwischen dem FC Bayern München und dem VfL Wolfsburg kommt es am Samstagmittag zu unschönen Szenen in der Münchner Innenstadt. Wie eine Polizeisprecherin n-tv.de bestätigte, gingen in der Schillerstraße nahe des Münchner Hauptbahnhofs Anhänger der beiden Fußballvereine aufeinander los. Zwischen 30 bis 50 Personen waren an der Auseinandersetzung beteiligt.

Bayern München – VfL Wolfsburg: Brutale Videos von Massenschlägerei aufgetaucht

Meldung vom 9. März:Um 15.30 Uhr am Samstag begann das Bundesliga-Spiel des FC Bayern München gegen den VfL Wolfsburg in der Münchner Allianz Arena. Im Vorfeld des Spiels kam es nun am Hauptbahnhof in München zu hässlichen Szenen.

Wie die Polizei München der Ippen-Digital-Zentralredaktion bestätigte, wurden die Beamten gegen 13 Uhr alarmiert. In der Schillerstraße nahe des Hauptbahnhofs in München lieferten sich zu diesem Zeitpunkt etwa 30 bis 50 Personen eine heftige Auseinandersetzung.

Am frühen Nachmittag hatten Anwohner in Köln die Polizei alarmiert, nachdem sich in der Nähe der Haltestelle Thielenbruch zahlreiche junge Männer feindselig gegenübergestanden hatten. Durch das Eintreffen der Beamten konnten Schlägereien verhindert werden, die Beteiligten versuchten zu flüchten.

Diese entwickelte sich zu einer Massenschlägerei. Ein Großaufgebot der Münchner Polizei eilte zum Ort des Geschehens und beendete die Auseinandersetzung. Ersten Informationen zufolge sollen mindestens zwei Personen festgenommen worden sein. Bei den Randalierern soll es sich vornehmlich um Gäste aus Wolfsburg gehandelt haben.

Die Schlägerei zwischen den Fußball-Fans in München schlug hohe Wellen und wurde sogar von französischen Nachrichten-Seiten aufgegriffen. 

Die Polizei schritt gegen die Krawallmacher ein. Dabei wurden 21 Personen festgenommen. Ein Fan aus Wolfsburg wurde bei der Schlägerei verletzt.

Des affrontements ont eu lieux aux alentours de la gare centrale de Munich en marge du match Bayern – Wolfsburg. Peu dinformations concernant les auteurs des faits et les fans concernés pour le moment. pic.twitter.com/jOUEhXhzxC

Auch interessant: Porsche-Fahrer liefert sich Rennen mit VW-Fahrer – und das mitten in München

Vor der Bundesliga-Partie zwischen dem FC Bayern und dem VfL Wolfsburg ist es zu schweren Auseinandersetzungen gekommen. 

Zwischen 30 und 50 Personen haben sich in der Münchner Schillerstraße im Bahnhofsviertel am Samstag gegen 13 Uhr eine Schlägerei geliefert, wie eine Sprecherin der Polizei bestätigte. Zwei Personen seien demnach festgenommen worden.

Wie “Bild” berichtet, sollen Anhänger des VfL Wolfsburg an der Schlägerei beteiligt gewesen sein. Die Polizei bestätigte diese Informationen zunächst nicht. Fotos und Videos, die in den sozialen Netzwerken verbreitet worden sind, zeigen, wie zwei größere Gruppen vermummter Männer auf offener Straße aufeinander losgehen.

Während der kurzen Auseinandersetzung sind mehrere offenbar verletzt am Boden liegende Personen zu sehen, nach Angaben der Polizei musste mindestens eine später behandelt werden.

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.