FCB tut nur noch weh: Satire-Song über FC Bayern wird zum Klickhit im Netz ...
Netzwelt: FC-Bayern München wird mit Satire-Song auf YouTube verspottet | Netzwelt
Als ob die momentane Situation beim FC Bayern noch nicht schlimm genug sei, kommt nun ein Satire-Song dazu. In dem Clip werden die Spieler auf die Schippe genommen.

München – Der FC Bayern hat in den vergangenen Wochen einige Rückschläge erleiden müssen. Sei es die bittere 2:3-Niederlage gegen den BVB, der glanzlose Sieg gegen Rödinghausen im DFB-Pokal oder die lautstarke Pressekonferenz der Vereins-Bosse. Die Münchner scheinen momentan einfach nicht zur Ruhe zu kommen. Als wären Tabellenplatz fünf und ein Rückstand von sieben Zählern auf Borussia Dortmund nicht schlimm genug, tauchte nun auch noch ein Satire-Song im Internet auf. Unter dem Titel „FC Bayern München Song“ erzielte der Clip bereits mehr als 1,5 Millionen Klicks (Stand 17. November). 

Die Produzenten von „Wumms“, einem Ableger des „Funk“-Portals“, setzen ihrer kreativen Ader dabei keine Grenzen und verspotten in dem rund 90 Sekunden langen Video den kompletten Verein. Hierfür nutzten die Macher mehrere Einzelclips und legten eine auf „FCB tut nur noch weh“ umgedichtete Version des Songs „Dickes B“ der Berliner Band Seeed darüber. 

Gleich zu Beginn des Clips werden die Zuschauer mit „Hey ihr Seppel, seid ihr alle da?“ begrüßt. Dabei zu sehen ist ein Kasperl, gleich neben Jerome Boateng. Doch auch der Rest des Videos ist an Häme kaum zu überbieten. In dem kurzen Video bekommt fast jede Schlüsselfigur des Vereins ihr Fett weg. Während Thomas Müller charakteristisch auf die „Bank natürlich“ gesetzt wird, wird seine Ehefrau Lisa Müller als drehender Hamster im Rad dargestellt. Natürlich werden auch Elemente der umstrittenen Pressekonferenz der Bayern-Bosse eingeblendet, wobei Juan Bernat die Schuld zugeschoben bekommt.

Trotz der derben Machart, nicht umsonst beschreiben die Macher auf YouTube, dass sie “dahin gehen, wo es weh tut (also den anderen)”, ist das Video natürlich vor allem mit einem Schmunzeln zu betrachten, dürfte der Rekordmeister trotz der Krise wohl auf absehbare Zeit weiterhin das Aushängeschild des deutschen Fußballs bleiben.

Auch wenn der Verein von dem Video nicht angetan sein dürfte, den Fans gefällts. Knapp 1,5 Millionen Klicks hat der Satire-Song bereits, sogar Bayern-Anhänger finden Gefallen an den frechen Sprüchen. „Das einzig schlechte an dem Song ist, dass er ein Ende hat“ und „Ich bin Bayern Fan und feier den Song trotzdem“ sind sich die Fans größtenteils einig. 

Der kurze Clip des “Sportsatire-Formats mit Bumms”, der seit etwas mehr als einer Woche auf YouTube zu finden ist, hat inzwischen über 1,5 Millionen Aufrufe (Stand 17.11.2018). Über eine Dauer von 1:20 Minuten wird die aktuelle Lage des Vereins aus der Landeshauptstadt begutachtet.

Lesen Sie auch: FC Bayern: Uli Hoeneß hat für den Sommer eine große Runderneuerung beim FC Bayern München angekündigt. Er zählt öffentlich seine Profis an.

München – Als ob die aktuelle Situation beim FC Bayern noch nicht schlimm genug sei, kommt nun auch noch ein Satire-Song dazu. In dem Clip werden die Spieler auf die Schippe genommen.

Lisa Müllers Instagram-Post gegen Niko Kovac, die legendäre Pressekonferenz der Bayern-Bosse, die fehlende Offensivpower, das demütigende Ausscheiden gegen Real Madrid in den letzten CL-Saisons oder das viel beschworene Festgeldkonto der Bayern: Das Video greift alles auf – stets mit einem Schmunzeln im Gesicht, versteht sich.

Unter dem Titel „FC Bayern München Song“ erzielte der Clip bereits mehr als 1,6 Millionen Klicks (Stand: 18. November, 9.45 Uhr). Die Produzenten von „Wumms“, einem Ableger des „Funk“-Portals“, setzen ihrer kreativen Ader dabei keine Grenzen und verspotten in dem rund 90 Sekunden langen Video den kompletten Verein. Das berichtet unser Partnerportal tz.de. Hierfür nutzten die Macher mehrere Einzelclips und legten eine auf "FCB tut nur noch weh" umgedichtete Version des Songs „Dickes B“ der Berliner Band Seeed darüber.

Gleich zu Beginn des Clips werden die Zuschauer mit „Hey ihr Seppel, seid ihr alle da?“ begrüßt. Dabei zu sehen ist ein Kasperl, gleich neben Jerome Boateng. Doch auch der Rest des Videos ist an Häme kaum zu überbieten. In dem kurzen Video bekommt fast jede Schlüsselfigur des Vereins ihr Fett weg. Während Thomas Müller charakteristisch auf die „Bank natürlich“ gesetzt wird, wird seine Ehefrau Lisa Müller als drehender Hamster im Rad dargestellt. Natürlich werden auch Elemente der umstrittenen Pressekonferenz der Bayern-Bosse eingeblendet, wobei Juan Bernat die Schuld zugeschoben bekommt.

"Wumms" ist Teil des "Funk"-Kanals von ARD und ZDF und beschreibt sich selbst als "Sport-Satire mit Bumms." Denn wie heißt es doch so schön: Schadenfreude ist die schönste Freude. Das gilt in Fußballdeutschland wohl erst Recht rund um den FC Bayern München.

Auch wenn der Verein von dem Video nicht angetan sein dürfte, den Fans gefällt es. Sogar Bayern-Anhänger finden Gefallen an den frechen Sprüchen. „Das einzig schlechte an dem Song ist, dass er ein Ende hat“ und „Ich bin Bayern Fan und feier den Song trotzdem“ sind sich die Fans größtenteils einig.