München : Bräutigam macht Witz - Standesbeamte bläst Hochzeit ab
Paar will heiraten, doch Witz des Bräutigams lässt die Hochzeit platzen
407.493 Ehen sind im Jahr 2017 in Deutschland geschlossen worden. Das Ja-Wort wollte sich eigentlich auch ein Pärchen in München geben. Doch weil sich der Bräutigam einen Scherz erlaubte, ging die Trauung offenbar erst einmal schief.

Immer und überall witzig sein: Manche Menschen schaffen es selbst in wichtigen Situationen nicht, ernst zu bleiben. Einem Münchner wurde sein falsch verstandener Humor nun zum Verhängnis – und das während seiner Hochzeit im Standesamt.

Pärchen will heiraten: Als der Bräutigam DAS sagt, schickt der Standesbeamte ihn heim

Ob die Anekdote des Jodler-Users auch wirklich stimmt, ist durch die Anonymität der App nicht sicher. Doch eines ist klar: Die Frau dürfte den Humor ihres Verlobten in diesem Moment nicht geschätzt haben. Die strenge Entscheidung des Standesbeamten war hingegen angebracht, er handelte korrekt.

"Eine Ehe kommt deshalb regelmäßig nur dann zweifelsfrei zustande, wenn keine Zweifel daran bestehen, dass beide Verlobte eine bürgerliche Ehe im Sinne des BGB schließen wollen. Hierauf haben Standesbeamtinnen und –beamte bei der Vornahme einer Eheschließung zu achten.", erklärte das Standesamt in München auf Anfrage von "stern.de".

Doch selbst das einfache "Ja" scheint für manche Pärchen eine Herausforderung zu sein. In den letzten 30 Jahren habe es mehrere Fälle gegeben, in denen der Standesbeamte die Eheschließung nicht durchführen haben können, weil einer der beiden Verlobten klar und deutlich mit "Nein" geantwortet habe, erklärte das Standesamt München "stern.de" weiter.

Der unglückliche Spaßvogel, der seine Hochzeit durch seinen Sarkasmus platzen ließ, wird sich beim nächsten Termin im März 2019 hoffentlich zusammenreißen können.

Im Interesse unserer User behalten wir uns vor, jeden Beitrag vor der Veröffentlichung zu prüfen. Als registrierter Nutzer werden Sie automatisch per E-Mail benachrichtigt, wenn Ihr Kommentar freigeschaltet wurde.