München ringt Kölner Haie nieder
DEL: 6. Spieltag mit München, Eisbären Berlin, Kölner Haie, Adler Mannheim
Meister Red Bull München hat sich nach zwei Niederlagen in Folge in der DEL mit einem mühevollen Heimsieg zurückgemeldet, Bremerhaven überraschte Mannheim. Erster bleibt die Düsseldorfer EG.

Die Düsseldorfer gewannen am Sonntag nach Verlängerung gegen die Nürnberg Ice Tigers mit 4:3 (2:2, 1:1, 0:0, 1:0) und stehen nach sechs Spielen mit 15 Punkten ungeschlagen weiter auf Rang eins. Ken Andre Olimb war in der Overtime für die Gastgeber nach 54 Sekunden erfolgreich.

Die Fischtown Pinguins aus Bremerhaven hatten zuvor überraschend den Tabellenzweiten Adler Mannheim bezwungen. Sie gewannen am Sonntag nach zuletzt vier Pleiten in Serie nach Verlängerung mit 2:1 (0:0, 1:1, 0:0, 1:0) und fügten den Mannheimern die zweite Saison-Niederlage zu. Brock Hooton sorgte in der zweiten Minute der Extraspielzeit für die Entscheidung.

Meister EHC Red Bull München besiegte dagegen nach zwei überraschenden Niederlagen die Kölner Haie ebenfalls nach Verlängerung mit 2:1 (0:0, 1:0, 0:1, 1:0). Nach den Treffern von Münchens Mads Christensen (25.) und Kölns Colby Genoway (50.) markierte Nationalspieler Patrick Hager nach 62 Minuten den 2:1-Siegtreffer.

Die Münchner kletterten auf Rang fünf, die Krefeld Pinguine sogar auf Rang vier – sie setzen sich nach einer furiosen Aufholjagd in der DEL-Spitzengruppe fest. Nach einem 0:3-Rückstand gegen die Grizzlys Wolfsburg drehten Daniel Pietta (16./30.), Phillip Bruggisser (21.) und James Bettauer (38.) die Partie zum vielumjubelten Krefelder 4:3-Erfolg.

Die Iserlohn Roosters indes sind in der heimischen Arena nach dem 4:2 gegen den ERC Ingolstadt weiter ungeschlagen. Liga-Schlusslicht bleiben die Schwenninger Wild Wings durch ein 0:3 gegen die Augsburger Panther.

Kontakt | Jobs | Impressum | Links | Nutzungsbedingungen | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung | zur mobilen Ansicht wechseln

Update Der EHC Red Bull München findet nach zwei Niederlagen zurück in die Erfolgsspur. Der Meister schlägt Köln knapp. Die Adler Mannheim unterliegen Bremerhaven.

Die Adler Mannheim, Verfolger von Tabellenführer Düsseldorfer EG, die die THOMAS SABO Ice Tigers mit 4:3 nach Verlängerung schlugen, haben in der Deutschen Eishockey Liga (DEL regelmäßig LIVE im TV auf SPORT1) eine Niederlage kassiert.

Der Titelanwärter verlor am sechsten Spieltag nach Verlängerung 1:2 (0:0, 1:1, 0:0, 0:1) gegen die Fischtown Pinguins Bremerhaven, war durch den Punktgewinn in der Tabelle sogar zwischenzeitlich an Düsseldorf vorbeigezogen. 

Der EHC Red Bull München gelang gegen die Kölner Haie ein Sieg nach Verlängerung. Der Titelverteidiger entschied das Heimspiel mit 2:1 (0:0, 1:0, 0:1, 1:0) nach Verlängerung für sich.

Verteidiger Joonas Lehtivuori brachte die Mannheimer vor 4136 Zuschauern in fremder Halle in der 31. Minute in Führung, Alex Friesen glich nur drei Minuten später für Bremerhaven aus. Brock Hooton sorgte in der 61. Minute für die Entscheidung.

Mads Christensen brachte die Münchner zwei Tage nach der 1:2-Niederlage gegen die Krefeld Pinguine in der 25. Minute in Führung. Die Gäste schlugen durch Colby Genoway im dritten Drittel (50.) zurück.

In der Overtime sorgte Olympia-Silbermedaillengewinner Patrick Hager für die Entscheidung. Am Mittwoch treffen die Domstädter im Rahmen der Global Series Challenge in ihrer Arena auf das NHL-Team Edmonton Oilers um den deutschen Nationalspieler Leon Draisaitl (LIVE im TV auf SPORT1).

Krefeld behielt gegen die Grizzlys Wolfsburg die Oberhand. Die Gastgeber setzten sich gegen das Team von Cheftrainer Pekka Tirkkonen mit 4:3 (1:3, 3:0, 0:0) durch. Nach einem Drei-Tore-Rückstand drehten die Krefelder auf. Die Wolfsburger bleiben Tabellenvorletzter. 

Vizemeister Eisbären Berlin verlor nach zuvor drei Siegen in Folge bei den Straubing Tigers mit 3:5 (1:1, 0:2, 2:2). Das Team von Cheftrainer Clement Jodoin rutschte durch die Niederlage auf den zehnten Tabellenplatz ab.