Borussia Mönchengladbach: Nur Matthias Ginter wurde von Joachim Löw ...
DFB: Bundestrainer Joachim Löw verzichtet auf Boateng und ter Stegen
Heute Mittag hat Jogi Löw (58) den Kader für die letzten beiden Länderspiele des Jahres bekannt gegeben.

Größte Überraschung: Bayern-Star Jerome Boateng (30) ist, wie BILD vorab berichtete, NICHT dabei!

Verteidiger Jérome Boateng (30/Foto, FC Bayern) und Torhüter Marc-André ter Stegen (FC Barcelona) fehlen im Aufgebot der DFB-Auswahl. Boateng erhalte nach Rücksprache mit Löw eine Pause, während ter Stegen Schulterbeschwerden auskurieren soll, die den 26-Jährigen seit einigen Wochen plagen, wie der DFB mitteilte. „Ich bin davon überzeugt, dass auch ihm aktuell eine Pause gut tut“, sagte Löw über Boateng. 

Boateng war schon nach dem Hinspiel gegen Holland (0:3) angeschlagen abgereist, stand beim FC Bayern zwei Tage später aber wieder auf dem Trainingsplatz.

Bayern-Trainer Niko Kovac kommentierte die Nichtberücksichtigung laut der „Sport Bild“ wie folgt: „Das ist ein Novum, aber das heißt nicht, dass er in Zukunft nicht wieder dabei sein wird. Ich sehe es nicht so, dass es das Ende für Jérôme in der Nationalmannschaft ist.” Mittelfeldspieler Toni Kroos (29, Real Madrid) wird erst nach dem Russland-Spiel zum DFB reisen. Neulinge sind nicht dabei. 

🙌🏼 Unser 2️⃣4️⃣er-Kader 🇩🇪#DieMannschaft #GERRUS #GERNED —@ToniKroos wird erst nach #GERRUS am Freitag (16.11.) zur Mannschaft stoßen. Ihm gewährt der Bundestrainer eine längere Regenerationsphase. pic.twitter.com/85NW5qRShj

Boateng selbst twitterte: „Nach einem sehr guten und vertrauensvollen Gespräch mit dem Bundestrainer sind wir so verblieben, dass ich nach einem anstrengenden Jahr für die beiden anstehenden Länderspiele eine Pause bekomme, um in München weiter an meiner Fitness zu arbeiten.“

Jetzt erhält der der Innenverteidiger nach Rücksprache mit dem Bundestrainer eine Pause.Mit Jerome Boateng habe ich gesprochen. Ich bin davon überzeugt, dass auch ihm aktuell eine Pause gut tut, so Löw: Ich habe ihm gesagt, dass wir auch auf seiner Position viele Alternativen haben, gerade mit jüngeren Spielern.

Nach einem sehr guten und vertrauensvollen Gespräch mit dem Bundestrainer sind wir so verblieben, dass ich nach einem anstrengenden Jahr für die beiden anstehenden Länderspiele eine Pause bekomme, um in München weiter an meiner Fitness zu arbeiten. (1/2) @DFB_Team pic.twitter.com/l1JkKxC1Vg

Boateng bedankte sich in den sozialen Netzwerken sogar bei Löw für die Nichtnominierung und schrieb: Nach einem sehr guten und vertrauensvollen Gespräch mit dem Bundestrainer sind wir so verblieben, dass ich nach einem anstrengenden Jahr für die beiden anstehenden Länderspiele eine Pause bekomme, um in München weiter an meiner Fitness zu arbeiten.

Nach einem sehr guten und vertrauensvollen Gespräch mit dem Bundestrainer sind wir so verblieben, dass ich nach einem…

Wieder mit dabei nach einer Verletzung ist unter anderem BVB-Angreifer Marco Reus (29). Das Torhüter-Trio um Manuel Neuer (32) komplettieren Bernd Leno (26, FC Arsenal) und Kevin Trapp (28, Eintracht Frankfurt).

Der Verteidiger des FC Bayern wird in den Länderspielen zum Jahresabschluss gegen Russland und die Niederlande fehlen – auch zwei weitere Stars sind nicht dabei.

Die deutsche Nationalmannschaft geht ohne Abwehrspieler Jerome Boateng, Torwart Marc-André ter Stegen und Mittelfeldakteur Ilkay Gündogan in die letzten beiden Länderspiele 2018 gegen Russland (15. November) und die Niederlande (19. November).

Boateng meldete sich kurz nach der Kader-Bekanntgabe bei Twitter zu Wort. Sein Statement im Wortlaut: “Nach einem sehr guten und vertrauensvollen Gespräch mit dem Bundestrainer sind wir so verblieben, dass ich nach einem anstrengenden Jahr für die beiden anstehenden Länderspiele eine Pause bekomme, um in München weiter an meiner Fitness zu arbeiten. Ich wünsche meiner Mannschaft alles Gute für die Spiele gegen Russland und die Niederlande. Danke an den Bundestrainer!”

Bayern-Trainer Niko Kovac äußerte sich bereits zur überraschenden Entscheidung von Bundestrainer Joachim Löw gegen Boateng: “Ich wusste das bereits, aber das ist nicht das Ende seiner Karriere. Hier hat er gute Leistungen gebracht. Aber der Nationaltrainer wird ihm die Gründe gesagt haben.”

Mittelfeld/Angriff: Julian Brandt (Bayer Leverkusen), Julian Draxler (Paris St. Germain), Serge Gnabry (Bayern München), Leon Goretzka (Bayern München), Kai Havertz (Bayer Leverkusen), Joshua Kimmich (Bayern München), Toni Kroos (Real Madrid), Thomas Müller (Bayern München), Marco Reus (Borussia Dortmund), Sebastian Rudy (Schalke 04), Leroy Sane (Manchester City), Mark Uth (Schalke 04), Timo Werner (RB Leipzig)

Der 30-Jährige hatte schon zuletzt bei der 1:2-Niederlage gegen Weltmeister Frankreich am 16. Oktober gefehlt – mit muskulären Problemen. Drei Tage zuvor beim 0:3 in den Niederlanden hatte er noch durchgespielt.

Überraschend nicht zum Aufgebot für die beiden Länderspiele gehört Innenverteidiger Jerome Boateng vom FC Bayern München. “Ich bin davon überzeugt, dass ihm aktuell eine Pause guttut”, erklärt Löw. “Ich habe ihm gesagt, dass wir auch auf seiner Position viele Alternativen haben, gerade mit jüngeren Spielern. Diese müssen natürlich erst mal beweisen, dass sie an das Niveau von Jerome herankommen können.”

Löw und er seien “nach einem sehr guten und vertrauensvollen Gespräch so verblieben, dass ich nach einem anstrengenden Jahr für die beiden anstehenden Länderspiele eine Pause bekomme, um in München weiter an meiner Fitness zu arbeiten”, schrieb Boateng bei Twitter. 

“Das ist die Entscheidung des Bundestrainers. Dass Jerome nicht dabei ist, ist ein Novum. Das heißt aber nicht, dass er in Zukunft nicht wieder dabei sein wird”, sagte Bayern-Trainer Niko Kovac am Freitag. “Er hat jetzt die Chance, bei uns zu trainieren. Die letzten Spiele bei uns hat er gut gemacht, deshalb glaube ich nicht, dass das Ende von Jerome in der Nationalmannschaft ist.”

Ter Stegen, der seit Wochen für Barça in überragender Form hält, fällt mit Schulterbeschwerden aus, Gündogan hatte bereits die letzten Partien von Manchester City verletzt verpasst, war auch im Oktober nicht im DFB-Kader.

Zum Ausklang des Länderspieljahres, dem schwächsten in der DFB-Geschichte mit dem historischen WM-Vorrunden-Aus, bestreitet die deutsche Nationalmannschaft am kommenden Donnerstag (15. November) in Leipzig ein Testspiel gegen Russland sowie vier Tage später in Gelsenkirchen das letzte Spiel in der Nations League gegen die Niederlande.

Dazu bekommt Toni Kroos eine kurze Pause – der Star von Real Madrid wird erst nach dem Russland-Spiel zur Mannschaft stoßen und dann für das entscheidende Nations-League-Spiel gegen die Niederlande zur Verfügung stehen.

Der 76-malige Nationalspieler hatte sich beim 0:3 gegen die Niederlande vor einem Monat in Amsterdam mit muskulären Problemen bis zum Abpfiff gequält (kicker-Note 5,5) und daraufhin vor dem Frankreich-Spiel in Paris den DFB-Tross vorzeitig verlassen. Für die Bayern lief der 30-Jährige zuletzt in Champions League und Bundesliga auf.

Abwehr: Matthias Ginter (Borussia Mönchengladbach), Jonas Hector (1. FC Köln), Mats Hummels (Bayern München), Thilo Kehrer (Paris St. Germain), Antonio Rüdiger (FC Chelsea), Nico Schulz (TSG Hoffenheim), Niklas Süle (Bayern München), Jonathan Tah (Bayer Leverkusen)

Mittelfeld/Angriff: Julian Brandt (Bayer Leverkusen), Julian Draxler (Paris St. Germain), Serge Gnabry (Bayern München), Leon Goretzka (Bayern München), Kai Havertz (Bayer Leverkusen), Joshua Kimmich (Bayern München), Toni Kroos (Real Madrid), Thomas Müller (Bayern München), Marco Reus (Borussia Dortmund), Sebastian Rudy (Schalke 04), Leroy Sane (Manchester City), Mark Uth (Schalke 04), Timo Werner (RB Leipzig)

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.