Moers: Blutiger Streit vor Schule - 18-Jähriger lebensgefährlich mit Messer verletzt - Derwesten.de
Moers: 18-Jähriger mit Messer verletzt – Polizei sucht Zeugen
Messerangriff in Moers: Mordkomission eingerichtet 18-Jähriger nicht mehr in LebensgefahrPolizei nimmt 27-Jährigen vorläufig festMordkomission ermittelt Neuer Abschnitt Ein 18-Jähriger schwebt nach einer Messerattacke vor einem Gymnasium in Moers nicht mehr in Lebensgefahr. Das gab die Polizei am Dienstag (07.05.2019) bekannt. Der junge Mann war dort am Vortag angegriffen worden. Zunächst hatte es gehießen, sein Zustand sei kritisch. Die Duisburger Polizei hat eine Mordkommission eingerichtet.

Zu dem Vorfall kam es nach Angaben der Polizei nach einer Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen, der Grund dafür ist weiter unklar. Neun Personen sollen daran beteiligt gewesen sein. Das 18-jährige Opfer wurde mit schweren Stichverletzungen in ein Krankenhaus gebracht.

Am Montag (06.05.2019) nahm die Polizei, aufgrund von Zeugenaussagen, einen 27-jährigen Mann aus Rheinberg vorläufig fest. Dieser wird laut Polizei verdächtigt, auf das Opfer eingestochen zu haben.

Moers (dpa/lnw) – Bei einem eskalierten Streit mit einer zehnköpfigen Gruppe hat ein 18-Jähriger vor einem Gymnasium in Moers Stichverletzungen erlitten. Er kam ins Krankenhaus, Lebensgefahr bestand nach ersten Erkenntnissen nicht, wie die Polizei am Montag mitteilte. Am Mittag war es aus noch unbekannten Gründen zu einer Auseinandersetzung zwischen der etwa zehnköpfigen Gruppe und dem 18-Jährigen sowie dessen Begleiter gekommen. Ein 27-Jähriger aus Rheinberg wird nach Polizeiangaben verdächtigt, auf das Opfer eingestochen zu haben. Weitere Details nannte die Polizei zunächst nicht.