Brutaler Raubüberfall in Mannheim – Opfer (22) schwebt in Lebensgefahr! - heidelberg24.de
Mannheim – Männer verletzen 22-Jährigen bei Überfall lebensgefährlich
Mannheim – Sie passten ihr Opfer ab und verletzten es lebensgefährlich. Nur durch eine Not-OP konnte das Leben eines 22-Jährigen gerettet werden, der am Freitag in Vogelstang überfallen wurde!

Update vom 3. Juni: Wie ein Sprecher der Polizei auf Anfrage am Montag mitteilt, sei das Opfer des Raubüberfalls mittlerweile außer Lebensgefahr. Trotz dessen sei der Mann noch nicht vernehmungsfähig. Das Raubdezernat hätte die Ermittlungen aufgenommen, die Räuber seien weiterhin auf der Flucht. 

Ein 22-Jähriger ist bei einem Raubüberfall in Mannheim lebensgefährlich verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, wurde der Mann am Freitagabend im Stadtteil Vogelstang von zwei Unbekannten mit einem Messer bedroht und aufgefordert, sein Handy und Portemonnaie zu übergeben. Als sich der 22-Jährige daraufhin wehrte, reagierten die Täter mit Schlägen und Tritten und verletzten den Mann mit dem Messer. Die Täter nahmen das Handy des Opfers und flüchteten. Trotz seiner lebensgefährlichen Verletzungen verfolgte der 22-Jährige laut Polizei die zwei Männer, verlor sie dann jedoch aus den Augen. Der Schwerverletzte wurde noch am Abend notoperiert.

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen wird der junge Mann am Freitagabend (31. Mai) gegen 20:30 Uhr in der Thüringer Straße von zwei unbekannten Männern angesprochen. Sie bedrohen ihr Opfer mit einem Messer, wollen sein Handy und seinen Geldbeutel. Als der 22-Jährige sich wehrt, gehen die Räuber brutal auf ihn los: Das Opfer wird geschlagen, getreten und mit einem Messer schwer verletzt.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Trotz schwerster Verletzungen nimmt der 22-Jährige noch die Verfolgung der Täter auf, denen es lediglich gelungen ist, sich sein Handy zu schnappen. Er folgt ihnen über die Weimarer Straße bis zu einem Haus im Zwickauer Weg – dann verliert er die brutalen Räuber aus den Augen. 

Das junge Opfer muss mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht werden, schwebt in Lebensgefahr. Nur eine Not-OP rettet dem Mannheimer das Leben. Er liegt seit der brutalen Tat in Mannheim auf der Intensivstation.

Nach der schrecklichen Tat in Mannheim befinden sich die bewaffneten Räuber weiterhin auf der Flucht. Die Kripo Mannheim hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen können die Täter beschreiben:

Noch am Abend der Tat in Mannheim erfolgt die Spurensicherung durch die Kriminaltechnik der Kripo Heidelberg. Weitere Zeugen, die Hinweise zu Tat, Tätern und deren Fluchtrichtung geben können, werden gebeten, sich unter ☎ 0621 174-4444 zu melden. 

Auch in Karlsruhe kam es am Wochenende zu dramatischen Szenen: Ein 26-Jähriger attackierte in einer Anwaltskanzlei einen Mann mit einem Messer. Seitdem fahndet die Polizei mit Hochdruck nach dem bewaffneten Täter. 

Eine weiterer schockierender Fall beschäftigt die Ermittler in der Nähe von Pforzheim: Ein Familienvater soll seine Frau und seinen Sohn getötet haben. Sein ältestes Kind verletzte er schwer – der 11-Jährige konnte flüchten. 

Ein 22-Jähriger wird in Mannheim von zwei Unbekannten brutal überfallen. Mit Fäusten, Tritten und einem Messer gehen sie auf ihn los. Am Ende muss der junge Mann notoperiert werden.

Mannheim – Ein 22-Jähriger ist bei einem Raubüberfall in Mannheim lebensgefährlich verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, wurde der Mann am Freitagabend im Stadtteil Vogelstang von zwei Unbekannten mit einem Messer bedroht und aufgefordert, sein Handy und Portemonnaie zu übergeben.