Mannheim – Nachtrag: Suchmaßnahmen nach 16-Jährigem aus Ilvesheim eingestellt - Metropolregion Rhein-Neckar News
Mannheim – Suche nach 16-Jährigem im Neckar wird fortgesetzt
Mannheim/Ilvesheim – Am Samstag (18. Mai) sehen Zeugen, wie ein 16-Jähriger in den Neckar steigt – dann verlieren sie ihn aus den Augen. Der aktuelle Stand der Ermittlungen: 

Update, 19 Uhr: Wie die Polizei am Montagabend mitteilt, ist auch die am Nachmittag fortgesetzte Suche nach dem Jugendlichen ohne Ergebnis verlaufen. Die Wasserschutzpolizei Mannheim hatte mit einem Polizeiboot den Bereich von der Einsteigsstelle des 16-Jährigen in den Neckar bis zur Mündung des Flusses in den Rhein gesucht. Auch ein Hubschrauber der Polizeihubschrauberstaffel Stuttgart war im Einsatz.

Die Suche nach dem Jugendlichen, der seit Samstag (18. Mai) vermisst wird, wurde nun eingestellt. Die Ermittlungen der Kripo Mannheim dauern an. 

Update vom 20. Mai 12:15 Uhr: Die Suche nach dem vermissten 16-Jährigen wird ab Montagmittag 12 Uhr mit einem Polizeiboot der Wasserschutzpolizei Mannheim und einem Polizeihubschrauber der Polizeihubschrauberstaffel Stuttgart fortgesetzt.

Alle bisherigen groß angelegten Suchmaßnahmen nach dem Jugendlichen, die am Samstag und Sonntag, auch unter dem Einsatz von Suchhunden, Tauchern und einem Sonargerät der DLRG, durchgeführt wurden, waren ohne Ergebnis verlaufen. Nach wie vor liegen keine Erkenntnisse auf Fremdeinwirkung oder einen Unglücksfall vor. Die Ermittlungen des Kriminalkommissariats Mannheim dauern an.

Update vom 20. Mai um 6:30 Uhr: Die Polizei hat die Suche nach dem vermissten 16-Jährigen gegen 19 Uhr unterbrochen. Zuvor haben sie mit Suchhunden und einem Sonargerät die Gegend durchsucht – leider ohne Erfolg! Die Maßnahmen werden in den Morgenstunden fortgesetzt.  

Unterdessen wird im Neckar in Heilbronn eines gruselige Entdeckung gemacht: In der Nähe einer Kleinanlage wird ein skelettiertes menschliches Bein gefunden. 

Am Samstag (18. Mai) melden sich Zeugen gegen 17:20 Uhr per Notruf bei der Polizei Mannheim, weil sie gesehen haben, wie ein 16-Jähriger auf der Seckenheimer Seite zwischen der Kehler Straße und der Plittersdorfer Straße in den Neckar gegangen ist und sie ihn dann aus den Augen verloren haben.

Sofort leiten Rettungskräfte eine großangelegte Suche am Neckar ein mit rund 120 Helfern der Wasserschutzpolizei, der Feuerwehren aus Mannheim, Ilvesheim, Ladenburg und Edingen-Neckarhausen, der DLRG Rhein-Neckar und des DRK-Rettungsdienstes, die mit mehreren Booten, zwei Suchhunden und einer Drohne im Einsatz sind. Leider ohne Erfolg: Die Suche wird kurz nach 20 Uhr unterbrochen. Auch die Suche nach einer 13-Jährigen, die bereits im Januar in die Tauber gefallen sein soll, wurde mittlerweile eingestellt.

Im Januar kann ein Zeuge schlimmeres verhindern: Eine 16-Jährige will von der Walter-Pahl-Brücke springen. Doch er kann sie davon abhalten und erhält eine Auszeichnung. 

Seit Sonntag (19. Mai) 9 Uhr wird die Suche nach dem Jugendlichen am Neckar in Mannheim fortgesetzt. Die Wasserschutzpolizei ist wieder mit einem Boot im Einsatz und auch die Bereitschaftspolizei Bruchsal und der umliegenden Polizeireviere im Einsatz. Das Ufergelände ist bereits mit drei Suchhunden der DLRG Leimen ohne Ergebnis abgesucht worden.

Die DLRG Mannheim sucht seit 12:30 Uhr zusätzlich zum Neckar auch zwischen der Einstiegstelle und der Mündung in den Rhein von einem Boot aus mit einem Sonargerät den Fluss unter der Wasseroberfläche ab. Das Ergebnis ist noch offen.

Erst im März wird die Leiche eines 37-Jährigen aus dem Neckar geborgen. Der Mann wurde bereits seit dem 10. Februar vermisst.

Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen des Kriminaldauerdienstes der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg liegen keine Erkenntnisse auf Fremdeinwirkung oder einen Unglücksfall vor. Die Suchmaßnahmen sowie die Ermittlungen zu den Hintergründen dauern an.

Hinweis der Redaktion: Generell berichten wir nicht über Selbsttötungen, damit solche Fälle mögliche Nachahmer nicht ermutigen. Eine Berichterstattung findet nur dann statt, wenn die Umstände eine besondere öffentliche Aufmerksamkeit erfahren. Wenn Sie oder eine Ihnen bekannte Person unter einer existentiellen Lebenskrise oder Depressionen leidet, kontaktieren Sie bitte die Telefonseelsorge unter der Nummer: 0800-1110111.

Ein vermisster 16-Jähriger wird derzeit in Mannheim mit einem Großaufgebot von Polizei und Rettungskräften gesucht. Passanten entdeckten den Jugendlichen im Neckar.

Mannheim – Mit einem Großaufgebot suchen Polizei und Rettungskräfte seit Samstagnachmittag im Neckar in Mannheim nach einem vermissten 16-Jährigen.

Am Samstagabend war die Aktion zunächst unterbrochen, am Sonntag aber wieder aufgenommen worden.