Waldhof Mannheim feiert Rückkehr in den Profifußball | Fussball | SWR Sport - SWR
Waldhof Mannheim steigt in die 3. Liga auf
Fußball | Regionalliga Waldhof Mannheim feiert Rückkehr in den Profifußball teilen auf Whatsapp teilen auf Facebook teilen auf Twitter teilen auf SMS teilen per Mail teilen Bis spät in den Abend hinein haben die Spieler des SV Waldhof Mannheim mit den Fans gemeinsam am Wassertum in Mannheim die Rückkehr in den Profifußball gefeiert.

Die Sonne taucht den Platz am Mannheimer Wasserturm in goldenes Licht, ein Meer aus schwarz-blau gekleideten Fans versammelt sich, überall sind Fangesänge zu hören. Sie liegen sich in den Armen, können es noch nicht wirklich fassen. Ihr Verein, Waldhof Mannheim hat es geschafft.

Nach drei vergeblichen Anläufen in der Aufstiegsrelegation ist der Waldhof wieder in die 3. Liga aufgestiegen. Mannheim gewann am Samstag das Heimspiel gegen Wormatia Worms mit 1:0 (1:0) und kann damit an den verbleibenden vier Spieltagen nicht mehr von Platz eins der Regionalliga Südwest verdrängt werden.

Sportlich gesehen wird die Aufgabe für den SV Waldhof alles andere als ein Selbstläufer. Schließlich geht es für Wormatia Worms noch um den Klassenerhalt in der Regionalliga Südwest. „Wenn der mögliche Abstieg immer näher kommt, hauen sich diese Mannschaften nochmal extrem rein. Zusätzlich dazu ist es auch ein kleines Derby, daher werden sie versuchen uns über Mentalität, Lauf- und Kampfbereitschaft niederzukämpfen!“, sagt Waldhof-Trainer Bernhard Trares, der einst seine Karriere als Cheftrainer bei der Wormatia begonnen hat.

“Direkt nach Abpfiff ist einfach ein riesen Stein von mir abgefallen, da kamen dann auch einfach die Emotionen hoch”, sagte Torhüter Markus Scholz gegenüber SWR Sport. “Ich habe geheult wie ein kleines Kind.”

Nicht nur für die Fans, sondern auch für Trainer Bernhard Trares ist das ein großes Ärgernis. „Blödsinn, was da gemacht wird! Das ist doch einfach nur irgendwo Steine in den Weg legen – unnötig, einfach nur unnötig!", wütet Trares auf der Pressekonferenz vor dem Worms-Spiel. „Die wissen doch selbst, was das für die Mannschaft und für uns bedeuten würde – ist ja auch eine wahnsinnige Stimmung, die die Fans auf die Kurve bringen, das wird uns dadurch genommen!“

Der Traum ist also wahr geworden, Waldhof Mannheim spielt in der nächsten Saison wieder in der dritten Liga. Da ist die Freude bei Spielern und Fans natürlich groß. “Heute lassen wir es wirklich krachen”, so Scholz.

Berechnet man die drei vom DFB abgezogenen Punkte in die Tabelle ein, ist dem SVW der Aufstieg nicht mehr zu nehmen. Da die Punkte aber offiziell noch nicht gutgeschrieben sind, benötigen die Mannheimer im Heimspiel gegen Worms mindestens einen Zähler, um den Aufstieg feiern zu können. Großen Anteil am Erfolg hat Trainer Bernhard Trares, der mit seiner unaufgeregten und fokussierten Art zu einem Glücksfall für den SV Waldhof Mannheim geworden ist.

Alles zum Aufstieg des SV Waldhof Mannheim gibt es an diesem Sonntag um 21:45 Uhr bei Sport im Dritten im SWR Fernsehen BW.

Wie groß die Euphorie rund um den SVW ist, wird deutlich am Ticketvorverkauf für das Spiel gegen Worms. Die Blau-Schwarzen haben bereits am Donnerstag die Marke von 10.000 verkauften Tickets geknackt. Am Freitag teilt SVW mit, dass fast 12.000 Tickets verkauft worden sind. Der erst im März aufgestellte Zuschauer-Rekord im Heimspiel gegen den 1. FC Saarbrücken könnte am Samstag geknackt werden. Damals sind 14.326 Zuschauer im Carl-Benz-Stadion gewesen.

Video: Aufstieg in die 3. Liga: Waldhof Mannheim schlägt Worms und feiert | Sportschau

Gianluca Corte war ebenfalls begeistert: “Das ist schon Wahnsinn. Scholle (Markus Scholz anm. d. Red.) und ich haben ja so einige Spiele mitgemacht und das jetzt zu schaffen ist schon wahnsinn. Man sieht es an den Leuten auch, wie viel Erleichterung da ist. Und bei uns sowieso”, sagte er mit breitem Grinsen im Gesicht auf dem Wasserturm. Allerdings werde er noch ein, zwei Tage brauchen, um das zu realisieren, was seine Mannschaft nun endlich geschafft hat.

Die offizielle Aufstiegsfeier findet am 18. Mai in Mannheim statt, dann werden wohl wieder mehrere Tausend Waldhof-Fans den Platz um den Wasserturm in schwarz und blau tauchen.

Zum Spiel: Waldhof tut sich im ersten Durchgang gegen die gut organisierte Defensive der Gäste schwer. Große Chancen sind Mangelware – Geduld ist gefragt! Kurz vor dem Pausenpfiff dürfen die Fans dann aber jubeln. Nachdem Gäste-Keeper Chris Keilmann zunächst klären kann, kommt der Ball zu Timo Kern, der sich nicht zweimal bitten lässt und ganz cool zur 1:0-Führung trifft.

Nach drei vergeblichen Anläufen hat Waldhof Mannheim den Sprung in die 3. Liga geschafft. Den Kurpfälzern ist der Aufstieg nach dem 1:0-Heimsieg gegen Wormatia Worms am 30. Spieltag der Regionalliga Südwest nicht mehr zu nehmen.

Trotz eines Punktabzugs von drei Zählern, die die Kurpfälzer aber wohl durch ein Gerichtsurteil zurückbekommen, war der Aufstieg schon durch ein 4:0 bei Kickers Offenbach am vergangenen Spieltag so gut wie in trockenen Tüchern. Nun schaffte der SV Waldhof auch aus sportlicher Sicht Klarheit. Zum ersten Mal seit 2003 spielt Mannheim damit in der kommenden Saison wieder oberhalb der 4. Liga. 2003 stieg der damalige Zweitligist ab und musste aufgrund wirtschaftlicher Schwierigkeiten in der Oberliga einen Neustart wagen.

Liga 3 – Waldhof ist dabei! Nach genau 5.809 Tagen ist der SV Waldhof Mannheim zurück im Profifußball und wird in der kommenden Saison in der 3. Liga spielen. Durch den Heimsieg am Samstag (20. April) gegen Wormatia Worms ist dem Team von Trainer Bernhard Trares der erste Platz in der Regionalliga Südwest nicht mehr zu nehmen.

In den vergangenen Jahren hatte der ehemalige Bundesligist (1983-1990) dreimal den Aufstieg knapp verpasst. Nach der Meisterschaft 2016 und den beiden zweiten Plätzen 2017 und 2018 scheiterte der Klub aus der Quadratestadt dreimal in Folge in der Aufstiegsrunde zur 3. Liga. Diese fällt durch den Regionalliga-Kompromiss (drei Meister steigen auf, die Staffel-Sieger aus dem Norden und Bayern spielen den vierten Aufsteiger aus) in diesem Jahr weg.

Gefühlt hat der SV Waldhof Mannheim den Aufstieg bereits in der vergangenen Woche perfekt gemacht. Beim Erzrivalen Kickers Offenbach haben die Mannheimer einen deutlichen 4:0-Auswärtssieg eingefahren und sind in der Tabelle der Regionalliga Südwest nur noch theoretisch von Platz eins zu verdrängen.

Der von Bernhard Trares trainierte SV Waldhof überzeugte in dieser Saison nahezu komplett und stellt mit über 80 Treffern die beste Offensive in der Regionalliga Südwest. Am siebten Spieltag eroberte der Klub die Tabellenspitze und gab sie danach nicht mehr her. Auswärts feierte Mannheim sogar 14 Siege (ein Remis, keine Niederlage) und schüttelte die Verfolger Homburg und Saarbrücken mit der Zeit ab.

Und es folgt der Pausenpfiff: Waldhof tut sich hier gegen die gut organisierten Gäste aus Worms schwer. Mit der ersten ganz großen Chance gehen die Blau-Schwarzen im gut gefüllten Carl-Benz-Stadion in Führung. Wir melden uns gleich mit dem zweiten Durchgang wieder.

Neben der 3. Liga kann sich der SVW auch auf den DFB-Pokal freuen: Im Badischen Landespokal trifft Mannheim im Finale auf den Karlsruher SC, der seit einem 3:1-Sieg über den SV Meppen am Samstag als einer der ersten Vier in der Tabelle der 3. Liga seinen Platz in der 1. Hauptrunde bereits sicher hat.

Getrübt wird die Vorfreude auf das Heimspiel gegen Wormatia Worms durch eine Nachricht, die der SV Waldhof am Donnerstag (18. April) publik gemacht hat. Demnach lehnt der DFB die Wiedereröffnung der Otto-Siffling-Tribüne als offizieller Fanbereich weiter ab. 

Kontakt | Jobs | Impressum | Links | Nutzungsbedingungen | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung | zur mobilen Ansicht wechseln