SV Waldhof Mannheim steht kurz vor dem Drittliga-Aufstieg - n-tv NACHRICHTEN
SV Waldhof Mannheim gewinnt bei Kickers Offenbach, Aufstieg nur noch Formsache | Waldhof Mannheim
Mannheim (dpa/lsw) – Der SV Waldhof Mannheim ist nur noch einen Schritt vom Aufstieg in die 3. Fußball-Liga entfernt. Nach dem 4:0 (3:0)-Sieg bei Kickers Offenbach am Samstag braucht der Spitzenreiter der Regionalliga Südwest noch einen Punkt, um die Rückkehr in die dritthöchste Spielklasse perfekt zu machen. Die Kurpfälzer haben fünf Spieltage vor dem Saisonende 15 Punkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten 1. FC Saarbrücken. Damit reicht den Kurpfälzern im Heimspiel gegen Wormatia Worms am kommenden Samstag bereits ein Unentschieden, um Meister zu werden.

Zudem können die Mannheimer darauf hoffen, dass der Drei-Punkte-Abzug für die Fan-Ausschreitungen im Relegations-Rückspiel der vergangenen Saison gegen den KFC Uerdingen vor Gericht zurückgenommen wird. Der Verein hatte vor dem Landgericht Frankfurt Klage gegen die Entscheidung des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) eingereicht und Recht bekommen. Der DFB ist jedoch in Berufung gegangen, die Entscheidung des Oberlandesgerichts Frankfurt dazu steht noch aus.

Der Aufstieg des SV Waldhof Mannheim ist nur noch Formsache! Am Samstag (13. April) entscheidet der Tabellenführer das brisante Derby bei den Kickers Offenbach deutlich für sich.

Doch wenn Mannheim 100.000 Euro als Sicherheit für zukünftige Gerichtskosten hinterlegt, bekommt der SVW die drei Punkte sofort wieder gut geschrieben – und wäre dann ganz sicher aufgestiegen, weil der Vorsprung auf den Zweiten 1. FC Saarbrücken dann bereits 18 Punkte bei nur noch fünf zu absolvierenden Spielen bis Saisonende beträgt. Dazu ist auch noch das Torverhältnis um zwölf Tore besser.

Der SV Waldhof Mannheim kann die Planungen für die 3. Liga beginnen. Fünf Spieltage vor Saisonende ist den Blau-Schwarzen die Meisterschaft in der Regionalliga Südwest nur noch theoretisch zu nehmen. Das Derby gegen die Kickers Offenbach ist am Samstag bereits zur Pause entschieden. Gefühlt ist der Auswärtssieg des Spitzenreiters zu keinem Zeitpunkt gefährdet.

Nach einem intensiven und ausgeglichenen Beginn geht der SV Waldhof, bei dem Marco Schuster nach seiner Sperre zurück in der Startelf ist, eiskalt in Führung. Gianluca Korte (16.) lässt OFC-Keeper Daniel Endres keine Chance und trifft zum 0:1. Danach kontrolliert die Trares-Elf die Partie und legt in den entscheidenden Momenten nach. Marco Meyerhöfer (29.) und Marco Schuster (45.) lassen die die rund 4.000 mitgereisten SVW-Fans jubeln – 0:3 zur Pause.

Im zweiten Durchgang ist der OFC zunächst bemüht, nach vorne zu spielen, aber die kurze Drangphase verpufft schnell. In der 64. Minute erhöht Offenbachs Francesco Lovric per Eigentor auf 4:0 für die Gäste.. In der Schlussphase plätschert die Partie vor sich hin – letztlich feiert der SV Waldhof einen hochverdienten Auswärtssieg.

„Das ist ein unbeschreibliches Gefühl“, strahlt Marcel Seegert nach dem klaren 4:0-Erfolg. „Das sind die Momente, für die man Fußball spielt. Ich bin überglücklich, dass wir auch diesen Stein aus dem Weg geräumt haben“, so der Waldhof-Verteidiger weiter.

Dank des bestens eingespielten und funktionierenden Teams, das zusätzlich noch über eine gehörige Portion individuelle Klasse verfügt, wird Waldhof im Sommer den Kader nur punktuell verstärken müssen. Wenn überhaupt. Die 3. Liga kann sich auf einen aktuell stark einzuschätzenden Aufsteiger freuen.

„Wir sind überglücklich, so eine hervorragende Leistung zeigen zu können. Meine Mannschaft hat das heute perfekt umgesetzt. Wir haben fantastisch Fußball gespielt – ich bin stolz auf jeden einzelnen Spieler in unserem Kader“, lobt Waldhof-Trainer Bernhard Trares seine Spieler. Der Fußball-Lehrer spricht nach dem Derby-Sieg offen über seine Zukunft beim SVW. „Ich will unbedingt bleiben. Ich bin stolz, hier Trainer sein zu dürfen. Es werden jetzt Gespräche stattfinden. Wir stellen ja auch schon die neue Mannschaft zusammen.“

Endres – Lovric, Kirchhoff, Albrecht – Marx, Vetter (65. Hirst), Garic, Scheffler (46. Ferukoski) – Sawada, Reinhard , Firat

Besonders Valmir Sulejmani schlug voll ein. Der Mittelstürmer, der Junioren-Länderspiele für Deutschland, Albanien und den Kosovo bestritten hat, kam vor der Saison ablösefrei von Hannover 96, wo er zwar zehn Mal in der Bundesliga spielte, sich aber letztlich nicht durchsetzen konnte.

Scholz – Meyerhöfer, Seegert, Conrad (35. Schultz), Celik – Schuster, Kern – G. Korte (85. Hirsch), Deville, Diring (77. R. Korte) – Sulejmani

79. Minute: Scholz mit der nächsten Glanztat! Der SVW-Keeper hält seinen Kasten weiterhin sauber.

Kicker wie Timo Kern (24 Spiele, 14 Tore, 9 Vorlagen), Maurice Deville (27 Spiele, acht Tore, zehn Vorlagen), die Korte-Brüder Gianluca und Raffael zeigten wie Spiellenker Dorian Diring, dass sie für die vierte Liga viel zu gut sind.

70. Minute: Klasse Reaktion von Scholz, der Firat zur Verzweiflung bringt. Der SVW-Keeper muss danach kurz behandelt werden, kann aber weitermachen.

Die Saarbrücker verloren zeitgleich übrigens ein spektakuläres Saarland-Duell beim SV Elversberg mit 3:4 und konnten die beinahe sichere Mannheimer Meisterschaft sportlich nicht weiter hinauszögern.

64. Minute: TOOOOR FÜR DEN SVW!!! 4:0!! Nach einem unnötigen Ausflug von Keeper Endres kann die OFC-Abwehr nicht richtig klären, Sulejmani nutzt das aus und macht das 0:4.

In der Winterpause konnte Trares auch noch Marcel Seegert zu einer Rückkehr nach Mannheim bewegen, weil der zentrale Defensivspieler beim Zweitligisten SV Sandhausen nur selten zum Einsatz kam.

61. Minute: Für den SVW ergeben sich jetzt immer mal wieder Konterchancen. Bislang spielen die Blau-Schwarzen die Angriffe etwas zu ungenau zu Ende.

55. Minute: Riesenchance für den OFC: Vetter ist schon durch und läuft alleine auf Scholz zu. Der SVW-Keeper behält die Nerven und schnappt sich die Kugel.

Bei dieser Form- und Kaderstärke müssen selbst erfahrene Spieler wie Marcel Hofrath (einst CFC), Jesse Weißenfels oder Maurice Hirsch um ihren Platz kämpfen.

52. Minute: Die Hausherren kommen etwas offensiver aus der Kabine, wirklich zwingen sind die Angriffsbemühungen aber nach wie vor nicht.

Pause in Offenbach: Der SVW führt durch die Tore von Korte, Meyerhöfer und Marco Schuster souverän mit 3:0. Wir melden uns gleich mit der zweiten Halbzeit wieder.

45. Minute: TOR FÜR DEN SVW!!! 3:0! Ein Schuss von Schuster wird abgefälscht, drin das Ding!

35. Minute: Bitter: Waldhof-Kapitän Conrad muss verletzungsbedingt raus, für ihn kommt Schultz.

29. Minute: TOOOR FÜR DEN SVW!!! Deville spielt von rechts ins Sturmzentrum, wo Rechtsverteidiger (!) Meyerhöfer in bester Stürmer-Manier das 2:0 macht.

27. Minute: Wieder dringt Korte in den Strafraum, diesmal will es der Torschütze aber etwas zu genau machen und verliert den Ball.

18. Minute: „Nie mehr 4. Liga“, skandieren die Waldhof-Fans. Der 1. FC Saarbrücken liegt aktuell übrigens 1:2 gegen Elversberg zurück…

16. Minute: TOOOR FÜR DEN SVW!!! Korte zieht einfach mal beherzt ab und jagt die Kugel in die Maschen, Endres ist chancenlos – Waldhof führt!

7. Minute: Diesmal kann Firat nicht am Schuss gehindert werden, der Ball segelt aber am SVW-Tor vorbei.

5. Minute: Der OFC erstmals in der Vorwärtsbewegung, Meyerhöfer kann auf der Außenbahn Firat allerdings den Ball wegschnappen. 

3. Minute: Erste gefährliche Situation: Deville bringt von rechts den Ball in den Strafraum, wo Sulejmani knapp verpasst.

1. Minute: Mit zehn Minuten Verspätung kann es losgehen! Der SVW hat Anstoß und spielt im ersten Durchgang von links nach rechts.

Die Aufstellung ist da! Beim SVW gibt es nur eine Veränderung: Marco Schuster rückt nach abgesessener Sperre für Michael Schultz in die Startelf.

Die Waldhof-Fans fiebern dem Auswärtsspiel gegen die Kickers Offenbach schon lange entgegen. Da die drei vom DFB abgezogenen Punkte in der Tabelle der Regionalliga Südwest noch nicht gutgeschrieben sind, kann der SV Waldhof den Aufstieg am Samstag noch nicht perfekt machen. Die Euphorie rund um den SVW ist dennoch groß! Insgesamt werden die Mannheimer von 3.782 Fans begleitet – der Gästeblock ist ausverkauft. Das Hinspiel im Carl-Benz-Stadion hat der OFC mit 3:1 gewonnen. Seitdem hat der Tabellenführer kein Spiel mehr verloren.

„Das Gequatsche nervt mich. Mir liegt kein Schreiben vor, in dem steht, dass die Punkte dazukommen“, sagt Waldhof-Trainer Bernhard Trares über mögliche Rechenspiele. „Die Spiele, die jetzt kommen, sind die schwierigsten. Wir müssen aufmerksam sein.“

Im Vorfeld der Partie haben sowohl die Waldhof-Spieler als auch die Polizei Offenbach an die Fans appelliert, sich am Samstag friedlich zu verhalten.

Hallo und herzlich willkommen zu unserem Live-Ticker! Hier erfährst Du alles zur Partie Kickers Offenbach gegen SV Waldhof Mannheim (Samstag, 13. April/14 Uhr).