Video: Kickers Offenbach verliert Prestigeduell gegen Mannheim | hessenschau.de | Videos - hessenschau.de
SV Waldhof Mannheim gewinnt bei Kickers Offenbach, Aufstieg nur noch Formsache | Waldhof Mannheim
Fußball-Regionalligist Kickers Offenbach hat das Prestigeduell gegen Tabellenführer Waldhof Mannheim deutlich verloren. Der OFC unterlag am Samstag vor 10.701 Zuschauern auf dem Bieberer Berg mit 0:4 (0:3). Die Kickers verlieren damit den Anschluss an die Spitzengruppe, für Mannheim war es ein großer Schritt Richtung Aufstieg.

Der Aufstieg des SV Waldhof Mannheim ist nur noch Formsache! Am Samstag (13. April) entscheidet der Tabellenführer das brisante Derby bei den Kickers Offenbach deutlich für sich.

Dennoch wird Gohlke vor dem möglichen ersten persönlichen Karrierehöhepunkt nichts an seinen Vorbereitungsgewohnheiten ändern. „Ich werde mich wie auf jedes andere Spiel vorbereiten“, sagt der 1,92-Meter–Hüne. Die Bescheidenheit entspricht zum einen seinem Naturell, zum anderen aber einer nüchternen Selbsteinschätzung. Denn so richtig sicher sein kann er sich nach seinen ersten eineinhalb Einsätzen bei den Profis natürlich nicht, dass er – wie zuletzt beim 1:1 beim TSV Steinbach Haiger – wieder in der Startelf steht. Im wieder genesenen Lucas Albrecht steht Trainer Daniel Steuernagel einer der wenigen Feldspieler mit Erfahrung wieder zu Verfügung. „Gerrit hat beste Werbung für sich betrieben“, lobt der OFC-Coach: „Aber wir müssen sehen, welche Aufstellung am besten passt.“ Denkbar ist auch, dass der beidfüßig begabte Gohlke Francesco Lovrics Part als linkes Glied der Dreierkette einnimmt. Der zwei Jahre ältere Lovric hatte zuletzt in Steinbach einen schwächeren Tag erwischt. Gohlke dagegen hatte Albrechts Rolle im Abwehrzentrum des Tabellendritten durchaus überzeugend übernommen. Mit aufmerksamem Stellungsspiel und klarem, sauberen Passspiel.

Der SV Waldhof Mannheim kann die Planungen für die 3. Liga beginnen. Fünf Spieltage vor Saisonende ist den Blau-Schwarzen die Meisterschaft in der Regionalliga Südwest nur noch theoretisch zu nehmen. Das Derby gegen die Kickers Offenbach ist am Samstag bereits zur Pause entschieden. Gefühlt ist der Auswärtssieg des Spitzenreiters zu keinem Zeitpunkt gefährdet.

Sollte Gohlke heute zum zweiten Mal in seiner Karriere von Beginn an und zum dritten Mal überhaupt für die Profis auflaufen, wird er es deutlich schwerer haben, die Kommandos wahrzunehmen. Bei 11 000 Zuschauern in einer hitzigen, brodelnden Atmosphäre muss jeder wissen, was er macht. Doch Gohlke, der seit der U10 bei den Kickers spielt und auch schon als Jahrespraktikant auf der Geschäftsstelle das Arbeiten für den OFC abseits des Platzes kennengelernt hat, freut sich einfach nur auf das Highlightspiel. Selbst wenn er zunächst wieder auf der Bank Platz nehmen muss. „Ich stelle keine Ansprüche auf einen Stammplatz. Ich habe mich sehr über das Vertrauen des Trainerteams gefreut und will nun Konstanz in meine Leistungen bringen“, sagt der gebürtige Darmstädter. Zeit genug hat er dafür. Sein Vertrag läuft noch bis Juni 2020.

Nach einem intensiven und ausgeglichenen Beginn geht der SV Waldhof, bei dem Marco Schuster nach seiner Sperre zurück in der Startelf ist, eiskalt in Führung. Gianluca Korte (16.) lässt OFC-Keeper Daniel Endres keine Chance und trifft zum 0:1. Danach kontrolliert die Trares-Elf die Partie und legt in den entscheidenden Momenten nach. Marco Meyerhöfer (29.) und Marco Schuster (45.) lassen die die rund 4.000 mitgereisten SVW-Fans jubeln – 0:3 zur Pause.

Offenbach – Damals klatschten 4087 Zuschauer dem 20-jährigen Innenverteidiger nach einer tadellosen Saisonpremiere verdienten Beifall. An diesem Samstag (14 Uhr) werden es mehr als doppelt so viele sein. Und die Atmosphäre wird ungleich prickelnder und hitziger. Doch Gohlke bleibt trotz der erwarteten 11 000 Fans im ewigen Duell gegen den Erzrivalen Waldhof Mannheim betont cool. „Das waren schon in der Jugend absolute Highlightspiele“, erinnert sich der frühere Kapitän der Offenbacher B-Jugend, die 2016 den Aufstieg in die Bundesliga geschafft hatte.

Im zweiten Durchgang ist der OFC zunächst bemüht, nach vorne zu spielen, aber die kurze Drangphase verpufft schnell. In der 64. Minute erhöht Offenbachs Francesco Lovric per Eigentor auf 4:0 für die Gäste.. In der Schlussphase plätschert die Partie vor sich hin – letztlich feiert der SV Waldhof einen hochverdienten Auswärtssieg.

Nun aber wartet im Prestigeduell mit dem souveränen Tabellenführer nochmals eine ganz andere Hausnummer. Sein potenzieller Gegenspieler ist der beste Torschütze und einer der herausragenden Angreifer der Liga in dieser Saison, Valmir Sulejmani (17 Treffer in 26 Partien). Ehrfurcht oder gar Angst gehören aber nicht zu Gohlkes Vokabular. „Wenn ich Angst hätte, wäre ich fehl am Platz“, betont er.

„Das ist ein unbeschreibliches Gefühl“, strahlt Marcel Seegert nach dem klaren 4:0-Erfolg. „Das sind die Momente, für die man Fußball spielt. Ich bin überglücklich, dass wir auch diesen Stein aus dem Weg geräumt haben“, so der Waldhof-Verteidiger weiter.

Dass sein Startelf-Debüt so verheißungsvoll und reibungslos verlief, sei auch das Verdienst der Mannschaftskollegen gewesen. Kapitän Benjamin Kirchhoff habe ihm viele Tipps gegeben, ihn auf dem Platz „super unterstützt“. Ganz stark seien die Ansagen von Daniel Endres gewesen, lobt Gohlke den Torwart-Routinier: „Er weiß einfach genau, welche Kommandos er geben muss, um mir zu helfen.“

„Wir sind überglücklich, so eine hervorragende Leistung zeigen zu können. Meine Mannschaft hat das heute perfekt umgesetzt. Wir haben fantastisch Fußball gespielt – ich bin stolz auf jeden einzelnen Spieler in unserem Kader“, lobt Waldhof-Trainer Bernhard Trares seine Spieler. Der Fußball-Lehrer spricht nach dem Derby-Sieg offen über seine Zukunft beim SVW. „Ich will unbedingt bleiben. Ich bin stolz, hier Trainer sein zu dürfen. Es werden jetzt Gespräche stattfinden. Wir stellen ja auch schon die neue Mannschaft zusammen.“

Der Traum vom ersten Einsatz im „Käfig“ – so nennen die Profis der Offenbacher Kickers das Stadion auf dem Bieberer Berg – hat sich bereits erfüllt. Beim 2:0 gegen den SC Freiburg II war Gerrit Gohlke für den angeschlagenen Lucas Albrecht ins Team gekommen.

Endres – Lovric, Kirchhoff, Albrecht – Marx, Vetter (65. Hirst), Garic, Scheffler (46. Ferukoski) – Sawada, Reinhard , Firat

Scholz – Meyerhöfer, Seegert, Conrad (35. Schultz), Celik – Schuster, Kern – G. Korte (85. Hirsch), Deville, Diring (77. R. Korte) – Sulejmani

79. Minute: Scholz mit der nächsten Glanztat! Der SVW-Keeper hält seinen Kasten weiterhin sauber.

Fiori sieht die Kickers für das polizeiliche Risikospiel gut gewappnet. Der Ordnungsdienst wurde auf 250 Personen verdreifacht. Dazu kommt ein nicht näher beziffertes Polizeiaufgebot, das die rivalisierenden Fanlager trennen soll. Zudem bemühen sich alle Beteiligten vor dem Duell um Appelle an die Vernunft. Nachvollziehbar, denn Ausschreitungen und Krawalle könnten beide Klubs teuer zu stehen kommen. Das Urteil wegen diverser Fanvergehen gegenüber Kickers Offenbach steht weiter aus.

70. Minute: Klasse Reaktion von Scholz, der Firat zur Verzweiflung bringt. Der SVW-Keeper muss danach kurz behandelt werden, kann aber weitermachen.

64. Minute: TOOOOR FÜR DEN SVW!!! 4:0!! Nach einem unnötigen Ausflug von Keeper Endres kann die OFC-Abwehr nicht richtig klären, Sulejmani nutzt das aus und macht das 0:4.

Die Mannheimer Spieler richteten in den Sozialen Netzwerken einen Appell an ihre Fans. „Wir wünschen uns einen Tag, an dem es auf dem Rasen sportlich intensiv, aber fair zugeht“, hieß es in der Mitteilung. „Wir bitten euch, auf jegliche Art von Feuerwerkskörpern und Pyrotechnik zu verzichten. Auch ein Platzsturm wäre unangebracht. Durch die Vergangenheit stehen wir unter besonderer Beobachtung.“

61. Minute: Für den SVW ergeben sich jetzt immer mal wieder Konterchancen. Bislang spielen die Blau-Schwarzen die Angriffe etwas zu ungenau zu Ende.

55. Minute: Riesenchance für den OFC: Vetter ist schon durch und läuft alleine auf Scholz zu. Der SVW-Keeper behält die Nerven und schnappt sich die Kugel.

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

52. Minute: Die Hausherren kommen etwas offensiver aus der Kabine, wirklich zwingen sind die Angriffsbemühungen aber nach wie vor nicht.

Pause in Offenbach: Der SVW führt durch die Tore von Korte, Meyerhöfer und Marco Schuster souverän mit 3:0. Wir melden uns gleich mit der zweiten Halbzeit wieder.

45. Minute: TOR FÜR DEN SVW!!! 3:0! Ein Schuss von Schuster wird abgefälscht, drin das Ding!

35. Minute: Bitter: Waldhof-Kapitän Conrad muss verletzungsbedingt raus, für ihn kommt Schultz.

29. Minute: TOOOR FÜR DEN SVW!!! Deville spielt von rechts ins Sturmzentrum, wo Rechtsverteidiger (!) Meyerhöfer in bester Stürmer-Manier das 2:0 macht.

27. Minute: Wieder dringt Korte in den Strafraum, diesmal will es der Torschütze aber etwas zu genau machen und verliert den Ball.

18. Minute: „Nie mehr 4. Liga“, skandieren die Waldhof-Fans. Der 1. FC Saarbrücken liegt aktuell übrigens 1:2 gegen Elversberg zurück…

16. Minute: TOOOR FÜR DEN SVW!!! Korte zieht einfach mal beherzt ab und jagt die Kugel in die Maschen, Endres ist chancenlos – Waldhof führt!

7. Minute: Diesmal kann Firat nicht am Schuss gehindert werden, der Ball segelt aber am SVW-Tor vorbei.

5. Minute: Der OFC erstmals in der Vorwärtsbewegung, Meyerhöfer kann auf der Außenbahn Firat allerdings den Ball wegschnappen. 

3. Minute: Erste gefährliche Situation: Deville bringt von rechts den Ball in den Strafraum, wo Sulejmani knapp verpasst.

1. Minute: Mit zehn Minuten Verspätung kann es losgehen! Der SVW hat Anstoß und spielt im ersten Durchgang von links nach rechts.

Die Aufstellung ist da! Beim SVW gibt es nur eine Veränderung: Marco Schuster rückt nach abgesessener Sperre für Michael Schultz in die Startelf.

Die Waldhof-Fans fiebern dem Auswärtsspiel gegen die Kickers Offenbach schon lange entgegen. Da die drei vom DFB abgezogenen Punkte in der Tabelle der Regionalliga Südwest noch nicht gutgeschrieben sind, kann der SV Waldhof den Aufstieg am Samstag noch nicht perfekt machen. Die Euphorie rund um den SVW ist dennoch groß! Insgesamt werden die Mannheimer von 3.782 Fans begleitet – der Gästeblock ist ausverkauft. Das Hinspiel im Carl-Benz-Stadion hat der OFC mit 3:1 gewonnen. Seitdem hat der Tabellenführer kein Spiel mehr verloren.

„Das Gequatsche nervt mich. Mir liegt kein Schreiben vor, in dem steht, dass die Punkte dazukommen“, sagt Waldhof-Trainer Bernhard Trares über mögliche Rechenspiele. „Die Spiele, die jetzt kommen, sind die schwierigsten. Wir müssen aufmerksam sein.“

Im Vorfeld der Partie haben sowohl die Waldhof-Spieler als auch die Polizei Offenbach an die Fans appelliert, sich am Samstag friedlich zu verhalten.

Hallo und herzlich willkommen zu unserem Live-Ticker! Hier erfährst Du alles zur Partie Kickers Offenbach gegen SV Waldhof Mannheim (Samstag, 13. April/14 Uhr).