Mann hat sich in Mannheim vor Diskothek wohl selbst angeschossen
Mann hat sich vor Diskothek wohl selbst angeschossen
In der Nacht zum Samstag ist ein Mann im Stadtteil Neckarstadt angeschossen worden, wie die Polizei mitteilte.

Das Opfer wurde dabei schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt. Bislang ist noch völlig unklar, um was für eine Waffe es sich handelt. Auch wer den Schuss abgegeben hat, wird derzeit noch ermittelt.

Blaulichter sind auf den Dächern von Polizeifahrzeugen zu sehen. Foto: Carsten Rehder/Archiv (Quelle: dpa)

Ein 43 Jahre alter Mann hat sich in der Nacht zu Samstag vor einer Diskothek in Mannheim wohl beim Hantieren mit einer Schusswaffe selbst angeschossen und leicht verletzt. Er müsse sich nun wegen Verstößen gegen das Waffengesetz verantworten, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Außerdem werde geprüft, ob er sich wegen des Vortäuschens einer Straftat verantworten müsse. Die Ermittlungen dauerten laut Polizei an.

In der Nacht zu Samstag war es vor einer Diskothek im Stadtteil Neckarstadt deshalb zu einem größeren Polizeieinsatz gekommen. Die Beamten gingen zunächst davon aus, dass eine unbekannte Person einen Schuss auf den Mann abgeben habe. Mittlerweile schlössen sie eine “Straftat gegen das Leben” jedoch aus.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.