DEL: Bremerhaven überrascht Mannheim - München besiegt Köln
Meister München mit Mühe – DEG verteidigt ersten Platz in der DEL
Die Düsseldorfer EG setzt ihren Siegeszug in der DEL fort und bleibt Tabellenführer. Der Rhein-Klub gewann am sechsten Spieltag gegen die Nürnberg Ice Tigers mit 4:3 (2:2, 1:1, 0:0, 1:0) nach Verlängerung.

Verfolger Adler Mannheim verlor bei den Fischtown Pinguins Bremerhaven mit 1:2 (0:0, 1:1, 0:0, 0:1), auch nach Verlängerung. Titelverteidiger Red Bull München schlug Köln mit 2:1 (0:0, 1:0, 0:1, 1:0) nach Overtime. Vizemeister Eisbären Berlin verlor dagegen das dritte Mal in sechs Spielen – 3:5 bei den Straubing Tigers.

Meister Red Bull München hat sich nach zwei Niederlagen in Folge in der DEL mit einem mühevollen Heimsieg zurückgemeldet, Bremerhaven überraschte Mannheim. Erster bleibt die Düsseldorfer EG.

Die Düsseldorfer gewannen am Sonntag nach Verlängerung gegen die Nürnberg Ice Tigers mit 4:3 (2:2, 1:1, 0:0, 1:0) und stehen nach sechs Spielen mit 15 Punkten ungeschlagen weiter auf Rang eins. Ken Andre Olimb war in der Overtime für die Gastgeber nach 54 Sekunden erfolgreich.

Die Fischtown Pinguins aus Bremerhaven hatten zuvor überraschend den Tabellenzweiten Adler Mannheim bezwungen. Sie gewannen am Sonntag nach zuletzt vier Pleiten in Serie nach Verlängerung mit 2:1 (0:0, 1:1, 0:0, 1:0) und fügten den Mannheimern die zweite Saison-Niederlage zu. Brock Hooton sorgte in der zweiten Minute der Extraspielzeit für die Entscheidung.

Meister EHC Red Bull München besiegte dagegen nach zwei überraschenden Niederlagen die Kölner Haie ebenfalls nach Verlängerung mit 2:1 (0:0, 1:0, 0:1, 1:0). Nach den Treffern von Münchens Mads Christensen (25.) und Kölns Colby Genoway (50.) markierte Nationalspieler Patrick Hager nach 62 Minuten den 2:1-Siegtreffer.

Die Münchner kletterten auf Rang fünf, die Krefeld Pinguine sogar auf Rang vier – sie setzen sich nach einer furiosen Aufholjagd in der DEL-Spitzengruppe fest. Nach einem 0:3-Rückstand gegen die Grizzlys Wolfsburg drehten Daniel Pietta (16./30.), Phillip Bruggisser (21.) und James Bettauer (38.) die Partie zum vielumjubelten Krefelder 4:3-Erfolg.

Die Iserlohn Roosters indes sind in der heimischen Arena nach dem 4:2 gegen den ERC Ingolstadt weiter ungeschlagen. Liga-Schlusslicht bleiben die Schwenninger Wild Wings durch ein 0:3 gegen die Augsburger Panther.

Kontakt | Jobs | Impressum | Links | Nutzungsbedingungen | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung | zur mobilen Ansicht wechseln